Rhythmische Sportgymnastik

Aktuelle Trainingszeiten:

29./30.09.2018

Trendsporterlebnis 2018

Bei strahlendem Sonnenschein und spätsommerlichen Temperaturen fand am Wochenende des 29. und 30.09.2018 in Braunschweigs Innenstadt das Trendsporterlebnis 2018 statt.

Wie auch in den vergangenen Jahren durften sich die Rhythmischen Sportgymnastinnen auch dieses Jahr mit insgesamt sechs Auftritten auf der Bühne der PSD Bank Braunschweig eG am Platz der Deutschen Einheit repräsentieren.

So zeigte die neu formierte Gruppe der Meisterklasse eine rasante Darstellung nach der Musik des Film-Klassikers James Bond mit Tüchern, Bändern, Bällen, Reifen und Stühlen, was wieder einmal für große Begeisterung und Zuspruch aus dem Publikum sorgte. Vorstandssprecher der PSD Bank Braunschweig eG, Carsten Graf, bedankte sich persönlich bei den Gymnastinnen für deren Leistung.

Am Sonntag zeigten die Mädchen ihre von Trainerin Nina Anastasova zusammengestellte Übung dann zusätzlich auf dem Schlossplatz am Stand des MTV Braunschweig.

Ein schönes und eindrucksvolles Wochenende für die erfahrenen Gymnastinnen, die sich über die Komplimente der Gäste und Veranstalter immer wieder erfreuen dürfen.

E. Bamesberger

Fotos: I. Hoffmann

18.08.2018

Mal ein anderer Wettkampf für die Rhythmischen Sportgymnastinnen

Am 18.08.2018 fand zum zweiten Mal der Showwettkampf des Niedersächsischen Turner-Bundes (NTB) für die besten Nachwuchsturner und Bundeskader aus den Sportarten Aerobic, Geräteturnen, Rhythmische Sportgymnastik, Rhönrad- und Trampolinturnen sowie Orientierungslauf in der Uni-Sporthalle der Leibniz Universität Hannover statt.

Landesfachwartin Birgit Beiße zeigte bereits nach dem Deutschland Cup in Koblenz großes Interesse daran, die Gruppe der Freien Wettkampfklasse des MTV Braunschweig bei diesem Wettkampf für die Rhythmische Sportgymnastik teilnehmen zu lassen.

So starteten die Mädchen in den Wettkampf in einer aus allen sechs Sportarten zusammengestellten Gruppe und erzielten in der Vorrunde eine sehr gute Note gegen die vier weiterhin zusammengestellten Gruppen. Da einige andere Sportarten in ihrem Team jedoch eine nicht ganz so gute Leistung erbracht hatten, mussten Sie sich nach dem kleinen Finale mit Platz 3 zufriedengeben. Insgesamt eine tolle neue Erfahrung auf Wettkampfebene, die die Mädchen mit Herz und Leidenschaft aufnehmen konnten. Für sie eine Chance, nach dem für sie nicht ganz zufriedenstellenden Ergebnis in Koblenz noch einmal vor einem Kampfgericht, welches im Übrigen aus Kampfrichtern in allen sechs verschiedenen Sportarten gemischt wurde, Ihre Übung zu zeigen und die Wettkampfsaison mit einem abwechslungsreichen Programm und einem netten Beisammensein im Anschluss hieran zum Ende zu bringen.

E. Bamesberger

Foto: privat

 

22.06.2018

Drei Mal Bronze für die Gymnastinnen des MTV Braunschweig beim Deutschland-Cup 2018

Am frühen Morgen des 22.06.2018 machten sich die drei für den Deutschland-Cup qualifizierten Gruppen der Rhythmischen Sportgymnastik in Begleitung des Trainerteams, bestehend aus Nina Anastasova und Nadine Pellar, und der Eltern auf den Weg nach Koblenz.

Dort angekommen, begab sich die Gruppe der Schülerwettkampfklasse direkt in die Sporthalle, da dort bereits mit der Einturnphase für diese Altersklasse begonnen wurde. Am frühen Nachmittag starteten dann 23 Gruppen in die Qualifikation für das Finale am kommenden Samstagvormittag. Unter Berücksichtigung, dass die Mehrheit der jungen Gymnastinnen in dieser Gruppe das erste Mal einen Wettkampf auf Bundesebene geturnt hatten, zeigten sich die Mädchen bis auf wenige Unsicherheiten stark und konnten sich direkt und ohne Wiederholungsdurchgang unter den ersten vier Gruppen für das Finale qualifizieren. Hier haben die Mädchen dann am Samstag, trotz ihres jungen Alters, eine gewisse Stärke bewiesen und sind weiterhin leistungsresistent geblieben. Ihren Ausdruck konnten sie im Vergleich zum Vortrag deutlich verbessern und durften sich über den dritten Treppchenplatz freuen.

Es folgten am Nachmittag die Qualifikationen der Gruppen der Jugendwettkampfklasse und Freien Wettkampfklasse.

Die Gruppe der Jugendwettkampfklasse erwischte einen nicht ganz so guten Tag für den Auftakt und musste sich damit zufrieden geben, dass sie aufgrund zwei Patzern noch einen zweiten Durchgang turnen musste, der aber bis auf eine kleine Unsicherheit stärker gezeigt wurde und für den Einzug in das Finale am darauffolgenden Sonntag die benötigten Punkte erbrachte.

In der Freien Wettkampfklasse erlaubte sich die bereits wettkampferfahrene Favoritengruppe in ihrer Übung mit 5 Reifen zwei Fehler im ersten Durchgang, sodass auch hier ein zweiter Durchgang gezeigt werden musste. Im zweiten Durchgang bewiesen die Gymnastinnen jedoch wieder ihre alte Stärke und sicherten sich ebenfalls mit einer sehr ausdrucksstarken Übung die Teilnahme am Finale.

Am Sonntag durften dann beide Gruppen ausgeruht in die Endrunde gehen. Die Mädchen der Jugendwettkampfklasse starteten mit viel Motivation und ausgeruht in die finale Runde und zeigten dem Kampfgericht eine ausdruckstarke und harmonische Übung mit fünf Paar Keulen, sodass sie die Kampfrichter ebenfalls für den Bronzeplatz überzeugen konnten.

In der Freien Wettkampfklasse turnten die Ältesten dann mit viel Energie und Ansporn eine technisch saubere Übung und erhielten als dritte Gruppe die Bronzemedaille für Braunschweig.

Trainerin und Fachbereichleiterin Nina Anastasova zeigte sich mit der Leistung ihrer Gymnastinnen sehr zufrieden und konnte sich über die vielen positiven Rückmeldungen für die durch das Trainerteam immer wieder individuell und liebevoll gestalteten Choreographien sehr freuen, in denen sich die diesem Sport zugewandte Liebe zum Detail und die künstlerische Kreativität der Trainerinnen wiederspiegelt.

Somit ist für den Fachbereich Rhythmische Sportgymnastik des MTV Braunschweig die Wettkampfsaison 2017/2018 beendet und wir wünschen allen Gymnastinnen und deren Angehörigen, sowie Trainerinnen eine schöne Sommerpause und erholsame Ferien.

E. Bamesberger

Fotos: Ingo Hoffmann

 

26.05.2018

Braunschweigs Rhythmische Sportgymnastinnen wieder erfolgreich beim 4. Braunschweiger Gruppenturnier

Am vergangenen Samstag, den 26.05.2018 öffneten sich zum vierten Mal die Türen der Sporthalle Alte Waage in Braunschweig für das traditionelle Braunschweiger Gruppenturnier der Rhythmischen Sportgymnastik. MTV Braunschweig Präsident Otto Schlieckmann sowie Landesfachwartin Birgit Beiße begrüßten die Gymnastinnen und das Publikum und überreichten zur weiteren Moderation das Mikrofon an die neue Bezirksfachwartin Anett Steffan, die das Publikum weiter durch die Veranstaltung führen durfte.

Den Wettkampf starteten die Gruppen der Kinderleistungsklasse bis 8 mit ihren Übungen ohne Handgerät. Hier konnten die kleinen Gymnastinnen aus der ersten Mannschaft des MTV Braunschweig zwei sichere und harmonische Übungen zeigen. Die jüngste Gruppe der Kinderleistungsklasse bis 8 zweite Mannschaft verzauberte mit ihrem kindhaften Ausdruck nicht nur das Publikum. Die kleinen Mädchen, die ihren allerersten Wettkampf bestreiten durften, zogen das Kampfgericht so in ihren Bann, dass es ihnen deutlich schwerfiel, bei der Punktevergabe eine fachgerechte Wertung beizubehalten. So durfte die etwas wettkampferfahrenere erste Mannschaft, unter der Leitung von Nachwuchstrainerinnen Nina Wadsack und Nadine Pellar, mit der Goldmedaille und die zweite Gruppe von Trainerin Marlis Rolser mit der Silbermedaille nach Hause gehen.

Relativ unsicher startete die Gruppe des MTV unter der Leitung von Nadine Pellar und Nina Anastasova in der Kinderleistungsklasse 8 -10 ihren ersten Durchgang mit drei Bällen. Ihre Leistung steigerte sich jedoch deutlich in der zweiten Übung anhand ihrer Stärke mit der guten Balltechnik, sodass sie sich am Ende ebenfalls über die Goldmedaille freuen durften.

In der Schülerwettkampfklasse präsentierte die erste Mannschaft von Trainerinnen Nina Anastasova und Nadine Pellar zwei recht ordentlich geturnte Übungen mit fünf Reifen. Die Trainerin konnte anhand dieses Wettkampfes jedoch noch einige Unsicherheiten ausfindig machen, denen sie bis zum Bundesfinale in Koblenz am Wochenende vom 22. bis 24.06.2018 noch etwas Feinschliff verleihen möchte. Die jungen Mädchen freuten sich ebenfalls über den ersten Platz und Gold mit einem ordentlichen Punktevorsprung vor dem TK Hannover.

Die zweite Mannschaft, unter der Leitung von Katsiaryna Zhytsianiova konnte sich trotz einiger Schwierigkeiten in der Wettkampfvorbereitung und dem kurzfristigen Ausfall einer Gymnastin noch auf Platz 6 vor dem TSV Obernjesa kämpfen.

Die Gruppe der Trainerin Nina Anastasova in der Jugendwettkampfklasse zeigte sich im vorangegangenen Training als eine der leistungsstärksten Gruppen des Fachbereichs, hatte jedoch am Wettkampftag nicht allzu viel Glück und einige Patzer in ihrer ersten gezeigten Übung mit fünf Paar Keulen. Die Mädchen konnten mit ihrer zweiten, viel sicherer und besser geturnten Übung den Punkteverlust leider trotzdem nicht aufholen, sodass sie sich am Ende mit einem guten dritten Platz vor dem TSG Kassel-Niederzwehren und dem Bundesstützpunkt Bremen 1860 zufriedengeben mussten.

Zwei ganz ordentliche Übungen zeigte am Ende die Gruppe der Freien Wettkampfklasse mit fünf Reifen. Trainerin Nina Anastasova konnte allerdings auch hier noch sehen, dass noch einige Luft nach oben ist und wird auch die Übung erfahrenen Gymnastinnen bis zum Deutschland Cup im Juni noch präzisieren. Auch diese Gruppe konnte vor den starken Mannschaften aus dem Bundesstützpunkt Bremen 1860 und dem TK Hannover, wie auch im Vorjahr, das erste Treppchen besteigen.

Am Ende des Wettkampfes kam es dann zum Höhepunkt, den das Publikum vorab wählen konnte. Große Spannung herrschte in der Halle, als die Bezirksfachwartin Anett Steffan die Verleihung des Sonderpreises „Les Reines de la Gymnastique (Königinnen der Gymnastik) ankündigte. Über den Pokal durfte sich in diesem Jahr die Gruppe der Schülerwettkampfklasse, erste Mannschaft, des MTV Braunschweig riesig freuen.

Auch in diesem Jahr konnte die Fachbereichleiterin und Trainerin Nina Anastasova viele positive Rückmeldungen und Komplimente von den Gästen und Ehrenbeauftragten dieser Veranstaltung für die Organisation entgegennehmen. Sie bedankte sich bei allen Mitwirkenden und Helfern für deren Unterstützung, da ein solches Turnier ohne deren Hilfe nicht zustande kommen könne. Der Fachbereich freut sich bereits auf den bundesweiten Ausruf im kommenden Jahr und auf eine zahlreiche Teilnahme, wenn es in Braunschweig wieder heißt: „Türen auf, für die Königinnen der Gymnastik beim 5. Braunschweiger Gruppenturnier.“

E. Bamesberger

Fotos: Ingo Hoffmann

 

14.03.2018

RSG-Gruppe der Schülerwettkampfklasse 2017 erhält die Ehrung der Stadt Braunschweig

Am Mittwoch, den 14. März 2018 ehrte die Stadt Braunschweig 51 Sportlerinnen und Sportler sowie 30 Mannschaften aus allen Sportarten für ihre herausragende sportliche Leistung, die sie im Jahr 2017 erbracht haben.

Auch unsere Gruppe der Schülerwettkampfklasse 2017 durfte die Sportlerehrung von Braunschweigs Oberbürgermeister Ulrich Markurth, dem Sportdezernenten Christian Geiger, des Vorsitzenden und stellvertretenden Vorsitzenden des Sportausschusses Klaus Wenderoth und Frank Graffstedt sowie Norbert Rüscher, Vize-Präsident des Stadtsportbundes in Empfang nehmen. Eine große Ehre für die jungen Mädchen, die als erste Mannschaft beim MTV Braunschweig in ihrer Altersklasse diese Ehrung für ihren Sieg beim Bundesentscheid im vergangenen Jahr in Bremen entgegennehmen durften. So gingen Mia-Sophie Drews, Emely Rein, Alyssa Stephan, Melanie Lenz, Lilly Wettermann und Elsa Lindemann (Lana Miller; nicht anwesend) mit einem breiten und zufriedenen Lächeln mit ihrer Trophäe heim.

Den Höhepunkt im Showprogramm die Gruppe der Freien Wettkampfklasse mit der ehemaligen Gymnastin Irma Zich, deren Bild im Übrigen auch die Einladung der Sportlerehrung in diesem Jahr zierte. Die zusammengestellten Shows von Fachbereichleiterin und Trainerin Nina Anastasova sind immer wieder ein toller Hingucker, deren Einzigartigkeit sich durch die Faszination des Publikums bemerkbar macht.

 

E. Bamesberger

03.03.2018

Erfolgreiche Qualifikation für den Deutschland-Cup bei den Landesmeisterschaften der Rhythmischen Sportgymnastik

Mit drei Gruppen nahm der MTV Braunschweig nach der Qualifikation bei den Bezirksmeisterschaften vor vier Wochen in Göttingen am vergangenen Samstag, den 03.03.2018 in Osterholz-Scharmbeck bei den Landesmeisterschaften der Rhythmischen Sportgymnastik teil.

Den Start machten fünf Gruppen in der Schülerwettkampfklasse. Hier erlebten die Trainerinnen Nina Anastasova und Nadine Pellar eine positive Überraschung. Nachdem die Vorbereitungen aufgrund etlicher Krankheitsausfälle in dieser Gruppe nur sehr schwach verlaufen sind und die Mädchen auch ihre maximale Leistungsfähigkeit nicht ausschöpfen konnten, zeigten die Gymnastinnen am Wettkampftag einen ersten etwas zurückhaltenden Durchgang mit zwei kleinen Unsicherheiten. Bei der zweiten Übung rissen sie sich allerdings zusammen und präsentierten dem Kampfgericht eine tolle, fehlerfreie und selbstsichere Übung mit fünf Reifen. Dieses erfreute das Trainerteam, welches sich mit den jungen Mädchen über 7 Punkte Vorsprung zur Silbermedaille über Gold freuen konnte. Im Feld der Jugendwettkampfklasse vermissten die Trainerinnen ein wenig die Präsenz und Ausdrucksstärke, die die erfahrene Gruppe bei den Bezirksmeisterschaften zeigte. Dennoch turnten die Mädchen, bis auf einen kleinen Patzer im ersten Durchgang, zwei gute und technisch einwandfreie Übungen mit fünf Paar Keulen. Sie erkämpften sich ebenfalls mit einem soliden Vorsprung vor der Gruppe des SG Platjenwerbe den ersten Platz auf dem Treppchen und sicherten somit die zweite Goldmedaille für Braunschweig in diesem Wettkampf.

Die meisten Gruppen zeigten sich in der Freien Wettkampfklasse. Hier mussten sich die Mädchen der sechs Mannschaften allerdings erst einmal mit der Hallenhöhe zurechtfinden, die aufgrund der Abwurfhöhe der Reifen bei den reifen Gymnastinnen oftmals zum Kontakt mit dem Handgerät führte. Man konnte deutlich erkennen, dass die Konzentration der Gruppen darunter gelitten hatte. So zeigten auch die Gymnastinnen des MTV Braunschweig eine etwas zurückhaltende erste Übung, die dennoch in der Ausführung so korrekt war, dass die Mädchen hiermit wieder einmal die Tageshöchstnote erlangten. Im zweiten Durchgang berührte der Reifen dann leider doch einmal die Hallendecke, was zu einem kleinen Fehler führte. Jedoch konnten die Mädchen aufgrund ihrer Wettkampferfahrung und Ausdrucksstärke den Durchgang professionell bis zum Ende turnen und sich mit einem guten Punktevorsprung vor dem TK Hannover Ihre Favoritenrolle in der Freien Wettkampfklasse weiterhin bewahren.

Nun stand fest, dass die drei Teams um Trainerinnen Nina Anastasova und Nadine Pellar alle obersten Treppchen besteigen und sich somit riesig über ihre Teilnahme am Deutschland Cup vom 22. bis 24. Juni 2018 in Koblenz freuen konnten. Hierfür wünschen wir den Mädchen und Trainerinnen viel Erfolg und drücken fest die Daumen, dass auch in diesem Jahr eine bundesweite Goldmedaille nach Braunschweig gebracht wird!

 

E. Bamesberger

Foto: J. Lisin

10.02.2018

Bezirksmeister in allen Altersklassen

Am vergangenen Samstag, den 10.02.2018 wurden in Göttingen die Bezirksmeisterschaften der Rhythmischen Sportgymnastik ausgetragen. Hier starteten auch die 7 Gruppen des MTV Braunschweig in die diesjährige Wettkampfsaison.

Einen tollen Start machte die Kinderklasse bis 8 mit ihrer sauber geturnten Übung ohne Handgerät und überzeugte das Kampfgericht auf Anhieb. Hier zeigte sich bei den Kleinsten die gute Nachwuchsvorbereitung durch Trainerinnen Marlies Rolser und Nina Wadsack.

In der Kinderleistungsklasse 8 bis 10 konnte man nach dem Saisonauftakt der Kleinen beim Nikolausturnier im Dezember 2017 deutlich erkennen, dass die jungen Gymnastinnen seither deutlich an Sicherheit gewinnen konnten und die Wurftechnik verbessert haben. Mit zwei schönen und Ausdruck geturnten Übungen mit drei Bällen konnten sie sich mit starkem Vorsprung bei ihren Mitstreitergruppen durchsetzen. Trainerin Nadine Pellar freute sich besonders über den Erfolg ihrer Schützlinge.

In der Altersstufe der Schülerwettkampfklasse konnte der MTV Braunschweig in diesem Jahr zwei Mannschaften aufstellen. Die Vorbereitung durch die Trainerinnen Nina Anastasova und Nadine Pellar in der ersten Mannschaft gestaltete sich aufgrund von Krankheitsausfällen etwas schwierig, sodass auch die gesamte Choreographie mehrmals umgestellt werden musste. Dennoch zeigten die jungen Gymnastinnen zwei ordentliche Durchgänge mit fünf Reifen und erreichten mit Vorsprung vor den Mitstreitergruppen das erste Treppchen.

In der zweiten Mannschaft, trainiert von Katsiaryna Zhytsianiova, zeigte sich die Nervosität der Gymnastinnen intensiver. Trotzdem konnten sie sich die Mädchen über die Bronzemedaille hinter dem TSV Obernjesa freuen.

Bei der Gruppe der Jugendwettkampfklasse wurde klar, dass die Gymnastinnen im vergangenen Jahr stark an Präsenz und Reife gewonnen haben. Sie sind präzise aufeinander abgestimmt und harmonieren sehr gut miteinander. Dieses bestärkt die Mädchen, dass sie sich nach Abschluss dieser Wettkampfsaison in Zukunft auch mit älterer Konkurrenz auseinandersetzen können. Aufgrund dessen, zeigten sie zwei sehr ausdrucksstarke Übungen mit fünf Paar Keulen und erreichten ebenfalls die Goldmedaille für den MTV Braunschweig.

Die langjährige Favoritengruppe der Freien Wettkampfklasse turnte einen überzeugenden, starken ersten Durchgang und erreichte damit gleich nach der ersten Übung die Tageshöchstnote in diesem Wettkampf. Nachdem auch der zweite Durchgang ordentlich ablief, stand fest, dass auch die nächste Goldmedaille nach Braunschweig gehen wird.

Die von Trainerin Katsiaryna Zhytsianiova neu formierte zweite Gruppe der Freien Wettkampfklasse konnte ihr Potential aufgrund von zwei Krankheitsausfällen nicht ausschöpfen und musste sich aufgrund dessen mit dem 4. Platz zufriedengeben.

Im Großen und Ganzen zeigte sich das Trainerteam des MTV Braunschweig zu Beginn dieser Wettkampfsaison nach der halbjährigen Vorbereitungszeit zufrieden und konnte sich mit deutlichem Vorsprung in allen Altersklassen über Gold freuen. „Nun wissen wir, welche Details wir zu den in drei Wochen in Osterholz-Scharmbeck folgenden Landesmeisterschaften verbessern und einsetzen können,“ so Trainerin und Fachbereichleiterin Nina Anastasova.

Wir sagen toi, toi, toi und erhoffen uns auch in dieser Saison einen bundesweiten Erfolg für unsere Gymnastinnen!

 

E. Bamesberger - Pressewartin Fachbereich Rhythmische Sportgymnastik MTV Braunschweig –

Foto: J. Lisin

08.01.2018

Rhythmische Sportgymnastinnen eröffneten das Feuerwerk der Turnkunst in der Volkswagen Halle Braunschweig

Am Samstag, den 23.12.2017 lud das Trainerteam die Gymnastinnen zum gemeinsamen Weihnachtsfrühstück ein.

 Auch in diesem Jahr besuchten die besten Turner aus ganz Europa die Volkswagen Halle in Braunschweig zur Feuerwerk der Turnkunst – Aura Tournee 2018. Unsere Mädchen durften am 08.01.2018 den Abend mit ihrer Dschungelshow eröffnen.

SSo konnten die Schlangen, Leoparden und Dschungel-Amazonen auch das Publikum in der Volkswagen Halle von sich überzeugen. Sie lieferten eine wundervolle Einführung für die darauffolgenden Künstler ab und wurden mit einem kräftigen Applaus und der Bewunderung der Zuschauer belohnt. Ein toller Abend für die Mädchen, da diese auch sehen konnten, dass es nach oben keine Grenzen gibt und, dass man nur mit Fleiß und Disziplin das erreichen kann, was z.B. auch Olympiateilnehmer Andreas Toba mit seiner Freundin und Rhythmischen Sportgymnastin Daniela Potapova erreicht haben. Eine Motivation für jede von ihnen!

E. Bamesberger

Fotos: Felix Kuntoro

2017

23.12.2017

Weihnachtsfrühstück der Abteilung RSG mit Besuch vom Mars

Am Samstag, den 23.12.2017 lud das Trainerteam die Gymnastinnen zum gemeinsamen Weihnachtsfrühstück ein.

 Neben den ganzen Köstlichkeiten wurden Spiele gespielt und ein Parcours aufgebaut. Besonders freute sich das Trainerteam hierbei über den Besuch der Aliens, welche sich unmittelbar bereit erklärten, ihnen bei den Spielen und waghalsigen Übungen am Trampolin zur Seite zu stehen. Es hat den Mädchen riesigen Spaß gemacht und wir senden an dieser Stelle herzliche Weihnachtsgrüße auch an den Mars!

Liebe Gymnastinnen, liebe Eltern und liebes Trainerteam, wir wünschen Euch und Euren Familien ein fröhliches sowie gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes Jahr 2018! Gemeinsam wollen wir auch hierin starten und stark durch die kommende Wettkampfsaison gehen. In diesem Sinne geben wir Euch gleich die folgenden Wettkampftermine für 2018 bekannt:

10.02.18 = Bezirksmeisterschaft - Göttingen

03.03.18 = Landesmeisterschaft - Osterholz-Scharmbeck

26.05.18 = 4. Braunschweiger Gruppenturnier

22. - 24.06.18 = DM/ D-Cup Gruppen

 

Bis dahin, bleibt gesund und wir freuen uns auf weiterhin gute Zusammenarbeit mit jedem von Euch!

E. Bamesberger

Fotos: N. Anastasova

10.12.2017

Zwei Mal Gold für Braunschweigs Nachwuchsgymnastinnen

Am Sonntag, den 10.12.2017 fand in Hannover das traditionelle Nikolausturnier für die Rhythmischen Nachwuchsgymnastinnen statt. Hier konnte der MTV Braunschweig auch in diesem Jahr zwei Gruppen in den Altersklassen Kinderklasse bis 8 und Kinderleistungsklasse 8 – 10 aufstellen.

Es starteten die Kleinsten mit ihrer Übung ohne Handgerät. Die Mädchen verzauberten bereits in ihrem ersten Durchgang das Kampfgericht und es gelang ihnen eine gut geturnte Übung, die sie klar in den Vordergrund rückte. Spätestens, als auch der zweite Durchgang ordentlich geturnt wurde stand deutlich fest, dass die jungen Gymnastinnen die Favoritenrolle in diesem Wettkampf übernommen hatten. Ein Sieg mit großem Vorsprung für die Kinderklasse bis 8 des MTV Braunschweig.

In der Kinderleistungsklasse 8 bis 10 startete das Team des MTV den ersten Durchgang mit drei Bällen etwas unsicher. Trotz ihrer Nervosität konnten die Mädchen jedoch jeden Abwurf punktgenau fangen und eine recht ordentliche Übung turnen. Selbstsicherer gingen sie dann bei der zweiten Übung auf die Wettkampffläche und bewiesen den Kampfrichtern noch einmal ihr Können.

So haben die Mädchen des Trainerteams um Marlis Rolser, Nina Grabietz, Nadine Pellar und Nina Anastasova in beiden Altersstufen den Sieg nach Braunschweig gebracht und wieder einmal bewiesen, dass ihre Gruppen in ganz Niedersachsen die leistungsstärksten Ergebnisse erzielen. Es soll erwähnt sein, dass diese Leistungen auf der Grundlage von Trainerin Marlis Rolser basieren, welche es schafft, noch immer die kleinsten Mädchen für die Rhythmische Sportgymnastik zu begeistern und unterstützend auf ihre Wettkampfkarriere vorbereitet.

Am Ende der Veranstaltung wurden die Mädchen nicht nur durch Goldmedaillen belohnt, auch der Nikolaus kam traditionell vorbei und zauberte ein Leuchten in die Augen der Kleinen. Nun kann die Weihnachtszeit beginnen.

E. Bamesberger

01.10.2017

Klassische Töne bei den Trendsporttagen 2017

Zwischen einem tollen Rahmenprogramm der PSD Bank Braunschweig eG auf dem Platz der Deutschen Einheit in Braunschweigs Innenstadt konnten die Rhythmischen Sportgymnastinnen vom MTV Braunschweig mit dem Thema „Klassik“ auch in diesem Jahr auf der Skateboardrampe das vorbeiziehende Publikum in ihren Bann ziehen und zum Zuschauen animieren. Ein starker Kontrast zu den Auftritten der Skater aus dem Mellowpark Berlin.

Vorstandssprecher der PSD Bank Braunschweig eG, Carsten Graf, sprach ein großes Lob an das Team Rhythmische Sportgymnastik aus und erwähnte in diesem Jahr von der schönen Choreographie geradezu angetan zu sein.

Für die Gruppe der Schülerwettkampfklasse ein ganz besonderes Ereignis, da sich die junge Gruppe zum ersten Mal mit ihren vier älteren Teamkolleginnen aus der Freien Wettkampfklasse, begleitet von Irma Zich, auf dieser Bühne zeigen durfte. Aber auch trotz nicht optimaler Bedingungen durch die Härte des Bodens auf der Rampe und der Wetterumstände am Samstag, lieferten alle Mädchen am vergangenen Wochenende insgesamt sechs wundervolle Auftritte ab, sodass auch Trainerin und Choreographin Nina Anastasova zufrieden mit der Showtruppe war. Eine tolle Show, begleitet von Dramatik, erwärmt von Leidenschaft und verzaubert durch das Lächeln der Mädchen.

Ein großes Dankeschön möchte der Fachbereich Rhythmische Sportgymnastik an dieser Stelle auch der ehemaligen Gymnastin Irma Zich aussprechen, die aus Leidenschaft für diesen Sport immer wieder bereit ist, als besonderer Show Act an solchen Veranstaltungen teilzunehmen und die Auftritte zu bereichern. Auch Nadine Pellar, ebenfalls ehemalige Sportgymnastin, welche mittlerweile zum Trainerteam gehört, begleitete die Mädchen an beiden Tagen trotz Babybauch und sorgte für den Beistand zwischen den Shows.

Für die Versorgung der Gymnastinnen wurde seitens der PSD Bank Braunschweig eG für das leibliche Wohl der Mädchen und Trainerinnen gesorgt. Danke sagen diese auch für die offenherzige Gastfreundschaft, insbesondere durch den Marketingleiter Markus Siemens und Vorstandssprecher Carsten Graf, durch welche ihnen vermittelt wurde, wie sehr deren Auftreten seitens der Sponsorin geschätzt wird. Zu erwähnen gilt es noch, dass die Kooperation mit der PSD Bank Braunschweig eG zwischenzeitlich etwas Besonderes für die Rhythmische Sportgymnastik des MTV Braunschweig geworden ist. Die rührenden Worte des Herrn Graf vermitteln dem gesamten Fachbereich das Gefühl, mittlerweile Bestandteil des PSD Bank Teams zu sein.

Zum Ende durften die Mädchen ihre Show auch am Stand des MTV Braunschweig vor den Schlossarkaden zeigen und wurden auch hier mit viel Applaus und Zuspruch durch das begeisterte Publikum belohnt. Insgesamt konnte der Fachbereich Rhythmische Sportgymnastik ein sehr gelungenes und zufriedenstellendes Wochenende verzeichnen.

E. Bamesberger

Fotos: I. Hoffmann

06./08.06.2017

Bronze beim Internationalen Deutschen Turnfest in Berlin für die Gymnastinnen des MTV Braunschweig

Am Abend des 06.06.2017 starteten vier Gruppen des MTV Braunschweig zu Ihrer Anreise nach Berlin. Hier wurden vom 07.06. bis 08.06.2017 die Deutschen Meisterschaften / Deutschland Cup im Rahmen des Internationalen Deutschen Turnfestes in der Rhythmischen Sportgymnastik für die Gruppen der Jugendwettkampfklasse und Freien Wettkampfklasse ausgetragen.

Früh morgens am 07.06.2017 fuhren die vier Gruppen des MTV ausgeruht zum Warm-up in das Sportforum Hohenschönhausen. Hier trafen sie auf weitere 74 Gruppen aus ganz Deutschland und mussten leider feststellen, dass die Bedingungen zur Ausführung eines reibungslosen Wettkampfes in dieser Halle sehr dürftig waren.

Der eigentliche Wettkampf startete dann um 14.00 Uhr im Wechsel der beiden Altersklassen mit einem ersten Durchgang, bei dem sich die jeweils ersten vier Gruppen direkt für das am Folgetag stattfindende Finale qualifizieren konnten. Die Gruppen, die Platz 5 bis 12 belegen würden, müssten sich in einem zweiten Durchgang unter die weiteren vier Plätze kämpfen, sodass insgesamt jeweils 8 Gruppen am Finaltag turnen durften.

Den ersten Durchgang der MTV-Gruppen startete die erste Mannschaft der Jugendwettkampfklasse mit ihrer Übung mit 5 Paar Keulen. Diese gelang ihnen jedoch aufgrund einiger Unsicherheiten und zwei Keulenverlusten nicht ganz so gut, sodass am Ende nicht klar war, ob die Mädchen die Chance bekommen werden, sich unter den ersten 12 Gruppen für einen zweiten Durchgang zu qualifizieren. Nachdem jedoch alle 36 Gruppen in dieser Altersklasse ihre Choreographien turnten, war klar, dass die Gymnastinnen sich zum zweiten Mal zeigen durften und somit auf Platz 6 von 12 steigerten. Am Finaltag konnten dann Malene Puscher, Elodie Burgdorf, Hannah Wenderoth, Alina Herr, Emely Klez, Anastasia Ischenko und Alina Bockshorn einen ordentlichen und ausdrucksstärkeren Durchgang vorführen, der nach Überzeugung des Trainerteams jedoch noch immer etwas unsicher und zurückhaltender wirkte, als sie es sonst von diesem Team gewohnt waren. Dennoch erreichten die Gymnastinnen Platz 3 und somit Bronze für Braunschweig, worauf sie bei der Siegerehrung am Ende der Veranstaltung auch sichtlich stolz waren.

Als nächste Gruppe des MTVs durfte die zweite Mannschaft der Freien Wettkampfklasse ihre Übung mit 5 Reifen zeigen. Die Mädchen hatten es hier jedoch mit vielen älteren und erfahrenen Gymnastinnen zu tun, sodass die Chance für diese, möglichst weit nach vorne zu gelangen, äußerst gering war. In dieser Altersklasse müsste eine Übung so fehlerfrei und perfekt geturnt werden, dass man sich überhaupt für die ersten 12 Plätze hätte bewerben können. Dieses gelang den jungen Mädchen trotz Anstrengung leider nicht, sodass diese sich mit einem guten 15. Platz von 42 und somit keiner Qualifikation für das Finale am Folgetag zufriedengeben mussten.

Weiter ging es für den MTV mit der zweiten Mannschaft der Jugendwettkampfklasse. Diese starteten in die erste Hälfte der Übung mit viel Ausdruck, mussten jedoch in der zweiten Hälfte einige Keulenverluste in Kauf nehmen. Die Gelegenheit für einen zweiten Durchgang unter den ersten 12 Gruppen, schafften diese Mädchen leider nicht. Es gilt jedoch anzumerken, dass es sich für die meisten der Gymnastinnen dieser Gruppe um den ersten großen, bundesweiten Wettkampf handelte und die Mädchen trotz der Verluste einen selbstbewussten Eindruck hinterlassen konnten.

Den 73. von 78. Durchgang in diesem Wettkampf durften zu später Stunde die Deutschland-Cup-Siegerinnen 2016 in der Freien Wettkampfklasse erste Mannschaft zeigen. Die Mädchen waren in der ersten Übung direkt sehr ausdrucksstark und sicher und wurden somit mit Platz 2 hinter dem Bundesstützpunkt Bremen 1860 e.V. direkt in das Finale qualifiziert. Hochmotiviert starteten diese am darauffolgenden Donnerstag früh morgens in die Halle und konnten es kaum erwarten, die Wettkampffläche zu betreten. Die finale Übung lief anfangs auch reibungslos, bis am Ende ein fataler Fehler passierte, der die gesamte Choreographie ins Schwanken brachte. So führte der einmalige Reifenverlust zu einer Endnote, die für Platz 6 reichte. Die Enttäuschung nach einem so guten Start am Vortag stand den Mädchen ins Gesicht geschrieben, jedoch handelt es sich hierbei um eine starke und wettkampferfahrene Gruppe, die diese Emotionen zum Anlass nimmt, in die nächste Wettkampfsaison wieder hochmotiviert und mit großer Leidenschaft einzusteigen.

Wir werden gespannt sein und erwarten eine für den Fachbereich Rhythmische Sportgymnastik beim MTV Braunschweig starke Wettkampfsaison 2017/2018. Dafür wünschen wir den Gymnastinnen viel Kraft und Erfolg bei den folgenden Vorbereitungen.

E. Bamesberger

27./28.05.2017

Schülerwettkampfklasse der Rhythmischen Sportgymnastik bringt Gold nach Braunschweig

Am vergangenen Wochenende fand in Bremen das Bundesfinale 2017 für die Gruppen der Schülerleistungs- und Wettkampfklassen statt. Hier konnte das Trainerteam des MTV Braunschweig, bestehend aus Nina Anastasova und Nadine Pellar, unterstützt durch die Gymnastin Evelin Roglowski, ihre Mädchen der Schülerwettkampfklasse nach ihrer Qualifikation bei den Landesmeisterschaften antreten lassen.

Nachdem die Mädchen sich in der diesjährigen Wettkampfsaison bereits gut und erfolgreich auf das Saisonfinale vorbereiten konnten, starteten diese am Samstag, den 27.05.2017 mit zwei Durchgängen zur Qualifikation für das Finale am darauffolgenden Sonntag, den 28.05.2017 noch sehr aufgeregt und zeigten in ihrer ersten Übung mit fünf Reifen leider zwei kleine Unsicherheiten. Hier gilt anzumerken, dass es sich bei der Schülerwettkampfklasse um die jüngsten Teilnehmerinnen bei den bundesweiten Wettkämpfen handelt.

Nach Bestärkung der Gruppe durch das Trainerteam, turnten die Mädchen etwas sicherer im zweiten Durchgang und konnten sich somit auf Platz 3 mit 0,1 Punkten hinter dem TK Hannover und 0,05 Punkten hinter dem TSG Söflingen für das Finale am nächsten Tag unter weiteren 8 von insgesamt 22 Gruppen qualifizieren.

Das Trainerteam war sich jedoch sicher, das können ihre Mädchen noch viel besser und führten am frühen Sonntagmorgen noch den finalen Feinschliff zur Stärkung der jungen Gymnastinnen in ihrer Trainertätigkeit durch. Diese sollten auch Recht behalten. Nach deren Ermutigung starteten die Mädchen gestärkt und motiviert am Sonntag auf der Wettkampffläche und zeigten bis auf eine kleine Unsicherheit einen viel ausdrucksstärkeren und sauberer geturnten finalen Durchgang.

Große Spannung herrschte in der Halle bei der Punktebekanntgabe und dann wurde das letzte Ergebnis genannt. 12,10 Punkte und der Braunschweiger Fanclub, bestehend aus einem starken Elternteam, welches die Mädchen stets begleitet und die Trainerinnen gerne unterstützt, blieb nichts anderes übrig, als vor Freude in die Lüfte zu springen und tränenreich zu verkünden, dass ihre Mädchen alle anderen teilnehmenden Mannschaften, unter anderem auch die Bundesstützpunkte, hinter sich gelassen hatten. Ein riesiger Erfolg für die jungen Gymnastinnen, da diese wieder einmal beweisen konnten, dass großes Potential um das Braunschweiger Trainerteam von Nina Anastasova und Nadine Pellar steckt.

In der kommenden Woche, vom 03. bis 10.06.2017 findet in Berlin das Internationale Deutsche Turnfest statt, wo auch die Deutschen Meisterschaften/Deutschland-Cup der Rhythmischen Sportgymnastik für die Jugendwettkampf- und Freien Wettkampfklassen ausgetragen werden. Dafür wollen wir den vier teilnehmenden Gruppen des MTV Braunschweig viel Glück wünschen und hoffen auf weitere Erfolge für unsere Stadt!

E. Bamesberger

Foto: N. Drews

30.04.2017

Rhythmische Sportgymnastinnen aus Braunschweig können gut vorbereitet in die Deutschen Meisterschaften und Deutschland Cup starten

Genau vier Wochen nach den Landesmeisterschaften der Rhythmischen Sportgymnastik, fand am vergangenen Sonntag, den 30.04.2017 das 3. Braunschweiger Gruppenturnier statt. In diesem Wettkampf wird zur Vorbereitung auf die bevorstehenden Deutschen Meisterschaften und Deutschland Cup aus Braunschweig bundesweit aufgerufen. So konnte der MTV Braunschweig auch dieses Jahr wieder die starke Konkurrenz aus Berlin, Bremen, Schwerin und Kassel sowie auch aus anderen regionalen Städten wie Hannover, Beckedorf, Platjenwerbe, Schwanewede und Obernjesa empfangen und die Ergebnisse konnten sich durchaus sehen lassen.

Diesem Wettkampf vorangegangen war, dem Thema „Königinnen der Gymnastik“ angepasst, eine wundervoll inszenierte Show der Trainerin und Choreographin Nina Anastasova, welche durch die ehemalige Braunschweiger Gymnastin Irma Zich und sechs kleinen Prinzessinnen aus der Kinderklasse präsentiert wurde.

In der Kinderleistungsklasse 8 bis 10 konnten sich die zwei Gruppen des MTV Braunschweig durch ihre Choreographien mit drei Bällen deutlich gegen Ihre Mitstreitergruppen durchsetzen. So konnte sich die erste Mannschaft über die Goldmedaille und die zweite Mannschaft des MTV´s über die Silbermedaille freuen.

Die Schülerwettkampfklasse zeigte zwei sehr gut gelungene Durchgänge mit 5 Reifen und eroberte sich neben der Goldmedaille als Publikumsliebling des Tages auch den Titel „Königinnen der Gymnastik“. Die jungen Mädchen waren sehr stolz auf diesen Preis und präsentierten mit Freude den großen Pokal.

Auch die zwei Gruppen des MTV Braunschweig in der Jugendwettkampfklasse zeigten sich geschickt in Ihren Übungen mit 5 Paar Keulen. Unter ihren weiteren vier Konkurrenten konnten sich die Mädchen der ersten Mannschaft mit großem Vorsprung auf Platz 1 vor dem TSG Kassel-Niederzwehren und die zweite Mannschaft auf den dritten Platz stellen.

Die meiste Konkurrenz gab es auch in diesem Wettkampf wieder im Bereich der Freien Wettkampfklasse. Hier waren insgesamt 10 Gruppen für Ihre Übungen mit 5 Reifen aufgestellt. Die erste Mannschaft des MTV Braunschweig erreichte hierbei, trotz eines nicht ganz sauberen ersten Durchgangs und Geräteverlustes, die Tageshöchstnote von 33,5 Punkten und war somit ihren Konkurrentinnen weit voraus. Die Mädchen konnten sich wieder einmal über Gold freuen. Zwei nicht ganz so reibungslose Durchgänge zeigte die zweite Mannschaft des MTV´s. Diese verfehlten leider einen Podestplatz.

Insgesamt konnten somit die Gymnastinnen des MTV Braunschweig in jeder Altersklasse Gold erzielen und somit gestärkt am 07.06. und 08.06.2017 beim Internationalen Deutschen Turnfest in Berlin in die Deutschen Meisterschaften und Deutschland Cup starten. Hierfür drücken wir allen Teilnehmerinnen fest die Daumen und erhoffen uns auch deutschlandweit gute Ergebnisse für unsere Stadt Braunschweig.

E. Bamesberger

Fotos: I. Hoffmann

02.04.2017

Goldregen für den MTV Braunschweig bei den Landesmeisterschaften der Rhythmischen Sportgymnastik

Am Sonntag, den 02.04.2017 ging es in Braunschweig mit den Landesmeisterschaften der Gruppen in der Rhythmischen Sportgymnastik als Qualifikation für den Deutschland Cup weiter.

Nach einer Willkommensrede des MTV-Präsidenten Otto Schlieckmann und Landesfachwartin Birgit Beiße, machten die Kleinsten den Start in der Kinderklasse bis 8 sowie die Gruppen der Schülerwettkampfklasse. Hier konnte sich die Gruppe von Marlis Rolser in der Kinderklasse die Silbermedaille hinter der starken Konkurrenz aus Beckedorf sichern. Die Kindergruppen vom TSV Obernjesa und TV Schwanewede erreichten in dieser Reihenfolge Platz 3 und 4.

In der Schülerwettkampfklasse zeigten die Nachwuchstalente unter der Leitung von Trainerinnen Nina Anastasova und Nadine Pellar zwei fehlerfreie und saubere Übungen mit fünf Reifen zu den schnellen Rhythmen der Rock´n Roll Musik und übertrafen somit, trotz nicht immer gelungener Vorbereitungen, die Erwartungen der beiden Trainerinnen. Die Mädchen konnten sich über den verdienten ersten Platz und Gold vor der leistungsstarken Konkurrenz aus Hannover und Beckedorf besonders freuen.

Nach einer kurzen Wertungspause der Kampfrichter durften dann die Gruppen der Kinderleistungsklasse 8 bis 10 sowie der Jugendwettkampfklasse den Wettkampf bestreiten.

Die erste Mannschaft in der Kinderleistungsklasse 8 bis 10 unter der Leitung von Nina Anastasova und Nadine Pellar hat sich in der ersten Übung leider einige Unsicherheiten erlaubt und musste sich somit, trotz eines gut geturnten zweiten Durchgangs, in diesem Wettkampf mit der Silbermedaille und nur 0,25 Punkten hinter der zweiten Mannschaft des MTVs zufriedengeben. Die zweite Mannschaft von Trainerin Katsiaryna Zhytsianiova hingegen turnte zwei souveräne, fehlerfreie Durchgänge und durfte die Goldmedaille für den MTV Braunschweig in dieser Altersklasse entgegennehmen. Dieses freute die Nachwuchstrainerin und die Mädchen besonders, da sie sich gegen 6 starke Konkurrenzgruppen durchsetzen konnten.

Auch für die beiden Gruppen der Jugendwettkampfklasse des MTV Braunschweig gab es zufriedenstellende Plätze für Ihre Übungen mit fünf Paar Keulen. Die Erste Mannschaft der Trainerinnen Nina Anastasova und Nadine Pellar holte nach einigen Keulenverlusten in der ersten Übung im zweiten Durchgang mit einer sehr guten Durchführung auf und konnte sich als eine der Favoritengruppen über den Landesmeistertitel unter ihren 4 Mitstreitergruppen freuen. Aber auch die zweite Mannschaft von Trainerin Katsiaryna Zhytsianiova konnte sich nach zwei gut geturnten Übungen den dritten Platz hinter dem TV Schwanewede auf dem Podest sichern. Hier gilt es anzumerken, dass diese Gruppe erst seit dieser Wettkampfsaison die Keulentechnik erlernte und bereits im Vergleich zu den Bezirksmeisterschaften eine deutliche Verbesserung der Gerätetechnik zeigen konnte.

Den Wettkampf durften dann die Ältesten der Freien Wettkampfklasse mit ihren Choreographien an diesem Tag beenden. Dieses war das am meisten besetzte Feld mit insgesamt 8 Gruppen. Die erste Mannschaft und Deutschland-Cup-Sieger 2016 des MTV Braunschweig konnte hier nach den Bezirksmeisterschaften zum zweiten Mal ihre durch Trainerin und Choreographin Nina Anastasova besonders anspruchsvoll erstellte Übung mit 5 Reifen zu den Klängen von Frank Sinatras „New York“ vorführen. Diese zeigte im ersten Durchgang im mittleren Teil zwei kleine Unsicherheiten, setzte die Übung aber dann sauber bis zum Ende fort. Im zweiten Durchgang bewies sich aber auch diese Gruppe trotz eines kleinen Fehlers deutlich stärker und erreichte somit noch vor dem TK Hannover und dem SV Beckedorf Platz 1 auf dem Treppchen. Die Gruppe von Trainerin Katsiaryna Zhytsianiova musste sich durch einige Unsauberkeiten und Verluste im ersten Durchgang mit Platz 5 zufriedengeben, obwohl die zweite Übung viel harmonischer und besser ausgeführt wurde. Leider reichte es hier aber nicht für einen Podestplatz.

Dieser Wettkampf war ein voller Erfolg für die Braunschweiger Gymnastinnen mit 4 von 5 erreichbaren Goldmedaillen und sie können sich gestärkt auf das am 30. April 2017 in der Sporthalle Alte Waage in Braunschweig folgende 3. Braunschweiger Gruppenturnier freuen, wozu sie die bundesweite Konkurrenz eingeladen haben und sich viel Unterstützung durch das Braunschweiger Publikum erhoffen.

E. Bamesberger

Foto: I. Hoffmann

22.02.2017

Sportlerehrung der Stadt Braunschweig für 2016

Am Abend des 22.02.2017 wurden im wunderschönen Ambiente des Lichthofes im Städtischen Museum Braunschweig die Sportler und Sportlerinnen der Stadt für das Jahr 2016 durch Oberbürgermeister Ulrich Markurth geehrt.

Auch unsere Trainerin und Choreographin Nina Anastasova durfte eine der vier Sportmedaillen der Stadt für 2017, unter anderem neben Basketballtrainer-Urgestein Livio Calin, Schwergewichts-Judoka André Breitbarth und Norbert Rüscher vom Stadtsportbund, von Laudator Ulrich Markurth, der diese Auszeichnung als den „Sport-Oscar“ bezeichnete, mit Stolz entgegennehmen. Eine große Ehre für die Abteilung des Fachbereichs Rhythmische Sportgymnastik beim MTV Braunschweig.

Zwischen den Ehrungen gab es immer wieder Vorstellungen der einzelnen Sportarten. So durfte auch die Showgruppe der Rhythmischen Sportgymnastik unter der Leitung von Nina Anastasova auch dieses Jahr wieder für Bewunderung als letzte Showeinlage sorgen. Die Choreographin hat für diese Show zum ersten Mal auch drei junge Nachwuchsgymnastinnen daran teilhaben lassen, die es sichtlich genossen im Team mit der Braunschweiger RSG-Legende Irma Zich zu tanzen. So sorgten Eirini Bamesberger, Lea-Sophie Hohe und Ellaros Riechwald neben Marlene Puscher, Hannah Wenderoth, Emely Kletz und Alina Herr im Publikum für viel Sympathie und Begeisterung.

Den Abschluss machten die Ehrungen der Mannschaften für 2016. Für besondere Freude sorgte hierbei die Gruppe der Freien Wettkampfklasse und Deutschland-Cup-Gewinnerinnen 2016, bestehend aus Thabea Berger, Delia Keberlehn, Marie Sachtler, Jennifer Spassov, Evelin Roglowski und Olga Wiederspan, welche in diesem Jahr in eleganter Abendbekleidung ihre Ehrung entgegennehmen durften und mit ihrem Auftreten bezauberten.

Im Allgemeinen ein sehr gelungener Abend mit vielen Komplimenten und Auszeichnungen für den Fachbereich Rhythmische Sportgymnastik, was immer wieder für besondere Motivation und Liebe für diesen Sport bei allen Beteiligen sorgt.

E. Bamesberger

19.02.2017

Bezirksmeister in allen Klassen

Die Rhythmischen Sportgymnastinnen des MTV Braunschweig überzeugten am vergangenen Sonntag, den 19.02.2017 bei den auswärtigen Bezirksmeisterschaften in Rosdorf bei Göttingen.

Hier stellte der MTV Braunschweig acht Mannschaften in den Altersklassen der Kinderklasse bis 8, Kinderleistungsklasse 8-10, Schülerwettkampfklasse, Jugendwettkampfklasse und Freien Wettkampfklasse auf.

 Einen schönen und reibungslosen Start in diesen Wettkampf machten die jüngsten Gymnastinnen in der Kinderklasse bis 8 ohne Handgerät. Die Gruppe von Trainerin Marlis Rolser turnte zwei reibungslose Durchgänge ohne Handgerät und erlangte vor dem TSV Obernjesa den ersten Platz auf dem Treppchen.

Weiter ging es mit den Gruppen der Kinderleistungsklasse 8 bis 10. In dieser Altersklasse konnte der MTV zwei Mannschaften aufstellen, welche sich beide die ersten zwei Podestplätze durch ihre Übungen mit drei Bällen gegen ihre weiteren Mitstreiterinnen vom TSV Obernjesa erkämpften. Hier erreichte die Gruppe von Trainerinnen Nina Anastasova und Nadine Pellar die zweite Tageshöchstnote mit 26,400 Punkten vor der zweiten Mannschaft der Nachwuchstrainerin Katsiaryna Zhytsianiova mit 22,60 Punkten.

Die Gruppe der Trainerinnen Nina Anastasova und Nadine Pellar in der Schülerwettkampfklasse stellte an diesem Tag ihre neue Choreographie mit fünf Reifen zu den rockigen Rhythmen von Elvis Presley vor. Bis auf einige kleine Unsicherheiten in beiden Durchgängen ertanzten sich die Mädchen mit ihren schnellen Bewegungen ebenfalls den ersten Platz mit 22,200 Punkten.

Auch in der Jugendwettkampfklasse konnten die drei Trainerinnen zwei Mannschaften aufstellen. Die Gruppe der Jugendwettkampfklasse MTV I zeigte sich hier gestärkt durch ihre Erfahrung im Umgang mit fünf Paar Keulen sicher vor den Gruppen des TSV Obernjesa und MTV Braunschweig II mit einer Wertung von 24,200 Punkten.

Den Höhepunkt zeigte die Favoritengruppe des MTV Braunschweig I in der Freien Wettkampfklasse. Die amtierenden Siegerinnen des Deutschland Cups 2016 stellten hier wieder einmal eine durch Choreographin und Trainerin Nina Anastasova zusammengestellte Übung mit 5 Reifen vor, welche durch die Musik nach Frank Sinatras „New York, New York“ und perfekt abgestimmten Bewegungsabläufen die Tageshöchstnote von 30,900 erzielte. Aber auch die zweite Mannschaft unter der Leitung von Katsiaryna Zhytsianiova führte zwei souveräne Durchgänge vor, die zum Mitjubeln animierten und erlangten gleich hinter der ersten Mannschaft die Silbermedaille vor dem TSV Obernjesa.

So konnten alle acht Gruppen des MTV Braunschweig einen Podestplatz erreichen und in der Mittagszeit ihre Heimreise gestärkt für die bevorstehenden Landesmeisterschaften am 02.04.2017 in Braunschweig antreten.

E. Bamesberger

Foto: Jura Lisin

17.12.2016

Ein erfolgreiches Jahr geht zu Ende

     

Den Jahresabschluss feierte die Abteilung Rhythmische Sportgymnastik am Samstag, den 17.12.2016 in der Sporthalle Güldenstraße.

Nach dem sich die Gäste die neu einstudierten Choreographien der Nachwuchsgruppen anschauen konnten, luden die Nachwuchstrainerinnen Nadine Pellar, Katsiaryna Zhytsianiova und Fachbereichleiterin Nina Anastasova zum gemeinsamen Glühwein bzw. Kinderpunsch und Bratwurst ein. Die Kinder konnten sich an Feuerkörben ein Stockbrot backen und gelassen mit ihren Freunden auf dem Sporthallengelände spielen. Es war ein geselliges Beisammensein und Gymnastinnen und Angehörige freuten sich über den Austausch in vorweihnachtlicher Stimmung. Als Gäste durfte der Fachbereich Rhythmische Sportgymnastik den Abteilungsleiter der Abteilung Turnen beim MTV Braunschweig, Andreas Fuckner mit der Koordinatorin der Turnabteilung Ute Warnecke begrüßen. Fachbereichleiterin und Trainerin Nina Anastasova freute sich besonders, dass beide der Einladung folgten und so den Zusammenhalt und die Teamarbeit der beiden Fachbereiche Turnen und Rhythmische Sportgymnastik unterstrichen. Am Ende wurde noch gemeinsam aufgeräumt und Trainerinnen und Gymnastinnen konnten die langersehnten Weihnachtsferien einläuten lassen. Ein großer Dank gilt an dieser Stelle allen freiwilligen Helfern, die sich immer wieder zur Hilfe bereit erklären und damit solche Veranstaltungen erst möglich machen.

Wir wünschen allen Gymnastinnen, Angehörigen und Trainern ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das Jahr 2017!

E. Bamesberger

16.11.2016

Abschied von Nicole Broßzeit

03.12.2016

Alle Jahre wieder …

     

… kommt der Nikolaus. Am vergangenen Samstag, den 03.12.2016 gingen in Hannover wieder die Türen der Sporthalle des Turnkreises zu Hannover für die Nachwuchsgymnastinnen der Rhythmischen Sportgymnastik auf. Hier wurde, wie auch in den vergangenen Jahren, das Nikolausturnier unter den jüngsten Gymnastinnen ausgetragen. Der MTV Braunschweig konnte dieses Jahr mit drei Gruppen an den Start gehen. In der Kinderklasse bis 8 stellte Marlis Rolser traditionell eine Choreographie mit den jüngsten Teilnehmerinnen vor und siegte nach zwei souverän geturnten Durchgängen vor dem SV Beckedorf und dem TSV Obernjesa. Ein großer Erfolg für die Kleinsten unter den Kleinen.

Die Kinderleistungsklasse 8 – 10, deren Choreographien erstmals mit 3 Bällen geturnt werden mussten, bestand aus 6 Teilnehmergruppen. Hier ging der MTV Braunschweig mit zwei Mannschaften an den Start.

Die KLK 8 – 10 erste Mannschaft unter der Leitung von Nadine Pellar und Nina Anastasova sorgte beim Einturnen für etwas Sorge durch Ballverluste und Konzentrationsschwäche der Gymnastinnen bei Trainerin Nadine Pellar. Die Mädchen bewiesen jedoch ihr Können im Wettkampf gegen die anderen fünf Gruppen mit zwei überaus gut geturnten Durchgängen und konnten sich mit der Tageshöchstnote von 24,966 den ersten Platz auf dem Siegerpodest sichern.

Aber auch die zweite Mannschaft der Kinderleistungsklasse 8 – 10 des MTV Braunschweig mit Trainerin Katsiaryna Zhytsianiova hielt ihre Choreographie in der ersten Übung standhaft, musste jedoch nach einem Ballverlust im zweiten Durchgang etwas zurückstecken und erkämpfte sich unter ihren Mitstreitergruppen die Silbermedaille mit 21,166 Punkten.

Ein großes Lob muss an dieser Stelle den Trainerinnen und Gymnastinnen ausgesprochen werden, die es jährlich schaffen, seit Wettkampfsaisonbeginn im Herbst bis zum Nikolausturnier Anfang Dezember, komplett neue Choreographien mit neuen Handgeräten zusammen zu stellen und zu turnen. Die Mädchen können hier ihre ersten Wettkampferfahrungen mit dem neuen Handgerät machen und sich anhand der vom Kampfgericht beanstandeten Unregelmäßigkeiten bestens auf die bevorstehende Saison vorbereiten.

Am Ende der Veranstaltung sorgte der lustige Nikolaus für eine ausgelassene Stimmung. Von den Kleinsten bis hin zu den „alten“ Gymnastinnen, wie dieser sie nannte, wurden Weihnachtslieder und –gedichte eingestimmt und durch kleine Wichtelgeschenke aus dem großen Sack bei der Siegerehrung belohnt.

E. Bamesberger

25./26.09.2016

RSG-Mädchen des MTV Braunschweig überzeugten abermals beim Trendsporterlebnis 2016 in Braunschweigs Innenstadt.

        

Auch in diesem Jahr konnten die Mädchen der Rhythmischen Sportgymnastik ihre sportlichen Leistungen beim Trendsporterlebnis auf der Skateboardrampe der PSD Bank Braunschweig eG auf dem neuen Showplatz, dem Kohlmarkt, am Wochenende vom 24. bis 25.09.2016 präsentieren.

Choreographin und Trainerin Nina Anastasova zeigte mit ihren Mädchen zwischen Skateboardsprüngen und dem Programm des Radiosenders SAW eine etwa achtminütige Show, die aus einer bunten Mischung in allen Bereichen der Rhythmischen Sportgymnastik bestand. Von gefühlvollen bis hin zu peppigen Rhythmen, konnte das zahlreiche Publikum sich von der Eleganz dieser Sportart überzeugen und sichtlich emotional mitreißen lassen.

Auch Nachwuchstrainerin Nadine Pellar ließ sich die Show nicht entgehen und brachte zur Unterstützung des Publikums rund 14 junge Gymnastinnen aus der Kinderleistungsklasse und Schülerwettkampfklasse in PSD-Trainingsanzügen mit.

Selbst Vorstandssprecher der PSD Bank Braunschweig eG, Carsten Graf, äußerte, dass er von den Auftritten der Mädchen nie genug bekommen würde und schaute sich die insgesamt acht Shows an beiden Tagen an. Er würde die Zusammenarbeit sehr schätzen und ist froh über die Kooperation, so Graf. Seine Fürsorge für die aktiven Gymnastinnen und Trainerinnen an diesem Wochenende unterstrich er in seiner Rede mit einem ausgiebigen Dankeschön an den gesamten Fachbereich der Rhythmischen Sportgymnastik.

Ein großer Dank gilt den Gymnastinnen, da diese trotz nicht optimaler Bedingungen für die Ausführung der Rhythmischen Sportgymnastik auf der Skateboardarena wieder eine atemberaubende Show zeigen konnten.

E. Bamesberger

10.06.2016

FWK-Gruppe holt zum dritten Mal Gold für Braunschweig beim Deutschland-Cup

     

Am vergangenen Freitag, den 10.06.2016 war es nun endlich soweit. Am frühen Morgen starteten vier Gruppen des MTV Braunschweig ihren Weg nach Koblenz zu den Deutschen Meisterschaften und Deutschland Cup, welcher bis Sonntag, den 12.06.2016 ausgetragen wurde.

Den Start machte die junge Gruppe in der Schülerwettkampfklasse, welche dieses Jahr zum ersten Mal am Deutschland Cup teilnehmen durfte. Die Aufregung wurde den jungen Gymnastinnen zur Last. Diese zeigten sich bereits in der Qualifikation aufgrund der geringen Erfahrungen auf Bundesebene nicht nervenstark genug und mussten drei Geräteverluste aufgrund ihrer Nervosität in Kauf nehmen. Sie verpassten somit leider die Qualifikation für das Finale. Dennoch erhielten sie großes Lob vom Kampfgericht für ihre Leistung und Zuspruch, dass in dieser Gruppe noch viel Potential steckt. „Ohne diese Verluste hätten sie sicher einen Finalplatz erreicht“, so Landesfachwartin Birgit Beiße. Trotz Platz 19 von 30 standen die Mädchen im weiteren Verlauf ihren Teamkolleginnen bei und konnten diese lautstark anfeuern.

Einen ersten, nicht ganz sauberen Durchgang in der Qualifikationsrunde turnte die Gruppe in der Jugendwettkampfklasse. Die Mädchen konzentrierten sich jedoch nochmals für die zweite Runde und erreichten somit Platz 5 von 28 und konnten sich so unter den besten acht Gruppen für das Finale qualifizieren. In der Endrunde am Sonntagvormittag konnten die Gymnastinnen ihr Können dann nochmals steigern und verpassten nur sehr knapp die Bronzemedaille hinter dem TSG Kassel-Niederzwehren. Eine gute Leistung, mit welcher sich das Trainerteam im weiten Feld der Jugendwettkampfklasse zufriedengibt.

Erstmals stellte der MTV Braunschweig sich der Herausforderung, eine Gruppe in der Jugendleistungsklasse aufzustellen. Da es sich in dieser Gruppe um die jüngsten Gymnastinnen in der Jugendleistungsklasse handelte, zeigten sich die Mädchen in ihrer ersten Übung noch etwas zurückhaltend, ließen sich aber im zweiten Durchgang durch das Publikum, welches laut zu der Musik von Can-Can applaudierte, hinreißen und erreichten im Mehrkampf einen unerwarteten guten fünften Platz von zehn. Der finale Wettkampf wurde dann am Sonntag ausgetragen. Hier konnten die Mädchen ihre Erschöpfung und den Druck leider nicht mehr überturnen und erkämpften sich mit nicht allen sonst zu Einsatz gebrachten Kräften den siebten Platz.

Das absolute Highlight des MTV-Braunschweig-Teams bot die Gruppe der Freien Wettkampfklasse mit ihrer außergewöhnlichen James-Bond-Choreographie mit 5 Bändern. Nachdem die Mädchen die Qualifikationsrunde etwas unsauber geturnt hatten, mussten sie sich mit Platz 2 hinter dem Bundesstützpunkt Bremen 1860 zufriedengeben. Als einer der Sympathieträger von Publikum und Trainern sowie mit sehr viel Zuspruch von diesen, holten die Mädchen am nächsten Morgen jedoch finalstark mit rasanten Abwürfen und absoluter Körperbeherrschung in der Endrunde ihre härteste Konkurrenz Bremen 1860 ein und erlangten mit ihrer fast perfekten Darbietung zum dritten Mal Gold für den MTV Braunschweig. Nun konnten sie ihren Glückstränen nach der Anspannung der letzten Tage freien Lauf lassen.

Das Trainerteam, bestehend aus Nina Anastasova, Katsiaryna Zhytsianiova und Nadine Pellar bedankt sich bei allen, die als Fanclub der Mädchen mitgereist sind und diese mit ihrem lautstarken Applaus und Zuspruch emotional unterstützt und gestärkt haben. Insgesamt war es ein gelungenes Wochenende und hat das gesamte Team durch die enge Zusammenarbeit noch mehr gestärkt.

E. Bamesberger

Foto: L. Kastanov

21.05.2016

MTV-Gymnastinnen erzielen gute Ergebnisse beim 2. Braunschweiger Gruppenturnier

     

Unter dem Motto „Les Reines de la Gymnastique“ startete am 21.05.2016 das zweite Braunschweiger Gruppenturnier in der Rhythmischen Sportgymnastik.

Knapp einen Monat nach den Landesmeisterschaften und kurz vor den Deutschen Meisterschaften und Deutschland Cup stellten sich fünf Gruppen des MTV Braunschweig dieses Jahr zum zweiten Mal der Herausforderung gegen Vereine aus der ganzen Bundesrepublik. Hierbei konnte sich jede der fünf Gruppen einen Platz auf dem Treppchen erturnen.

Die Kinderleistungsklasse 8 – 10 erhielt mit ihrer Übung mit drei Reifen die Bronzemedaille nach den Mannschaften des Bundesstützpunktes Bremen 1860 und des TSG Kassel-Niederzwehren, welche bereits ihre Choreographien mit dem Ball turnten. Die jungen Mädchen haben an diesem Tag leider nicht das komplette Potential gezeigt, das in ihnen steckt, die Trainerinnen zeigten sich jedoch in Bezug auf diese Gruppe sehr zuversichtlich. Desweiteren turnten auch der TSV Obernjesa und die Gymnastinnen vom TV Schwanewede ihre Reifenübung in dieser Klasse, erhielten hierbei jedoch mit großem Punkteunterschied nur den vierten und fünften Platz.

In der Schülerwettkampfklasse erlangten die Mädchen vom MTV Braunschweig mit ihrer gut einstudierten Pink Panther Choreographie und fünf Paar Keulen direkt den zweiten Platz hinter dem Bundesstützpunkt Bremen 1860 und ließen somit die vier weiteren Teilnehmergruppen vom TV Borken, TK Hannover, TG Münster und TV Borken II hinter sich stehen.

Die Gymnastinnen der Jugendwettkampfklasse turnten einen nahezu fehlerfreien ersten Durchgang. Nachdem jedoch im zweiten Durchgang einige Seile verloren gingen, mussten sie sich doch noch mit der Silbermedaille hinter dem TSG Kassel-Niederzwehren zufrieden stellen. Den dritten und vierten Platz erlangten hier der TG Münster und MTV Geismar.

Die Gruppe der Jugendleistungsklasse musste sich zum ersten Mal in der Konkurrenz gegen den Bundesstützpunkt Bremen 1860 mit ihrer Übung mit fünf Paar Keulen beweisen. Leider zeigten sich die Gymnastinnen nicht nervenstark genug und erlangten nach einigen Keulenverlusten die Silbermedaille. Dieses Turnier galt für die Mädchen als ein gutes Warm-up für die bevorstehenden Deutschen Meisterschaften.

Favoritin des Tages war, wie auch bei den Landesmeisterschaften, die Gruppe der Freien Wettkampfklasse mit ihrer James-Bond-Choreographie mit fünf Bändern. Souverän und diszipliniert turnten die Gymnastinnen zwei spitzenmäßige Übungen und erlangten auch an diesem Tag die Höchstbenotung und Gold für den MTV Braunschweig noch vor dem Bundesstützpunkt Bremen 1860. Die Mädchen freuen sich bereits jetzt auf die Deutschen Meisterschaften und Deutschland Cup vom 10. bis 12.06.2016 in Koblenz und warten mit Spannung darauf, sich der bundesweiten Konkurrenz zu stellen. Trainerin und Fachbereichleiterin Nina Anastasova sowie Nachwuchstrainerinnen Katsiaryna Zhytsianiova und Nadine Pellar hoffen auf weitere Medaillen für Braunschweig.

 Am Ende der Veranstaltung wurden die Publikumslieblinge mit dem Titel „Les Reines de la Gymnastique“ und einem Pokal gekürt. Hier durften sich die Mädchen vom TK Hannover über den Pokal freuen und konnten so mit der Auszeichnung „Königinnen der Gymnastik“ am Nachmittag ihre Rückreise in ihre Heimatstadt antreten.

E. Bamesberger

Foto: N. Lisin

Pressemitteilung der PSD Bank Braunschweig eG

2.500,- Euro für die Rhythmische Sportgymnastik des MTV Braunschweig

     

Der Vorstandssprecher der PSD Bank Braunschweig eG Carsten Graf sowie der Vorstand Paul-Uwe Hartmann überreichten den symbolischen Scheck der Fachbereichsleiterin und Trainerin für Rhythmische Sportgymnastik Nina Anastasova, Otto Schlieckmann, dem Präsidenten des MTV Braunschweig sowie zahlreichen Sportlerinnen.

Der Verein freut sich zum wiederholten Mal über die Spende, die den Gruppen für benötigte Trainingsmittel zu Gute kommt.

„Wer Sport betreibt, tut sich mit vielen Dingen im Leben wesentlich leichter und ist erfolgreich. Disziplin und Kontinuität sind der Garant für diesen Sport, der seit Jahren auf höchstem Niveau zu sehen ist. Die Förderung des Kinder-und Jugendsports ist eine Säule des gesellschaftlichen Engagements der PSD Bank Braunschweig“ so Graf.

Die PSD Bank Braunschweig eG wurde 1872 gegründet, beschäftigt 65 Mitarbeiter und betreut rund 40.000 Mitglieder und Kunden. Die Bilanzsumme liegt bei 575,5 Mio. Euro (Stand: 31.12.2014). Das Geschäftsgebiet umfasst Süd-Ost-Niedersachsen sowie das Bundesland Sachsen-Anhalt. Geschäftsstellen bestehen in Braunschweig (Hauptsitz), Göttingen, Magdeburg und Halle/Saale.

Die PSD Banken (vormals Post-Spar- und Darlehnsvereine) sind die Direktbankengruppe im Verbund der Genossenschaftsbanken des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR). Die PSD Banken wurden 1872 gegründet und bilden somit die älteste Direktbankengruppe Deutschlands. Die PSD Bankengruppe besteht heute aus 14 selbstständig agierenden Mitgliedsinstituten, einer zentralen Servicegesellschaft sowie dem Verband der PSD Banken e.V. mit Sitz in Bonn.

 

Kontakt:

Markus Siemens, PSD Bank Braunschweig eG

Leiter Kommunikation und PR

Tel.: 05 31 / 47 12-221

E-Mail: Markus.Siemens@psd-braunschweig.de

www.psd-braunschweig.de


24.04.2016

Vier Gruppen des Braunschweiger MTV qualifizieren sich für die Deutschen Meisterschaften und Deutschland Cup 2016

     

Große Spannung und Aufregung machte sich am vergangenen Sonntag, den 24.04.2016 in der Sporthalle Alte Waage in Braunschweig breit, als sich insgesamt 27 Gruppen aus ganz Niedersachsen zu den Landesmeisterschaften der Rhythmischen Sportgymnastik eintrafen.

Der MTV Braunschweig, der auch Ausrichter dieses Wettkampfes war, nahm hieran mit insgesamt 9 Gruppen von der Kinderklasse bis 8 bis zur Freien Wettkampfklasse teil. Zugegen war auch MTV Präsident Otto Schlieckmann, der mit einem netten Empfang durch die Landesfachwirtin Birgit Beiße begrüßt wurde.

Den Start am Vormittag machten die Gruppen der Schülerwettkampfklasse, der Jugendwettkampfklasse und der Jugendleistungsklasse.

In der Schülerwettkampfklasse turnte die Gruppe des MTV Braunschweig I unter der Leitung von Nina Anastasova und Nadine Pellar leider zwei nicht ganz fehlerfreie Durchgänge mit fünf Paar Keulen. Diese erreichte jedoch knapp hinter dem SG Platjenwerbe den zweiten Platz auf dem Treppchen und konnte sich mit ihren weiteren ersten fünf Mitstreitergruppen über die Qualifizierung für die Deutschen Meisterschaften und Deutschland Cup freuen. Die zweite Gruppe des MTV Braunschweig unter der Leitung von Nachwuchstrainerin Katsiaryna Zhytsianiova erlangte hier den sechsten Platz.

Dafür konnte die Favoritengruppe von Trainerin Katsiaryna Zhytsianiova, die Jugendwettkampfklasse I zeigen, wie eine souveräne Übung mit 5 Seilen geturnt werden kann. Diese erkämpfte sich den verdienten zweiten Platz und darf somit ebenfalls an den Deutschen Meisterschaften und Deutschland Cup teilnehmen. Schwerer hatte es die Nachwuchsgruppe MTV II, die den vierten Platz nach den zwei Gruppen des TV Schwanewede I und II erreichte.

Die Gruppe der Jugendleistungsklasse unter der Leitung von Nina Anastasova turnte zwei fehlerfreie und ausdrucksstarke Übungen mit fünf Paar Keulen und konnte sich über ein Gesamtergebnis von 17,982 Punkten und einen riesigen Applaus freuen. Da es keine weitere Gruppe in der Jugendleistungsklasse in Niedersachsen gibt, qualifizierten sich diese sechs Mädchen direkt für die Deutschen Meisterschaften und werden dort Ihr Können gegen sämtliche Bundesstützpunkte unter Beweis stellen.

Nach einer einstündigen Pause und Einturnphase ging es dann am Nachmittag mit weiteren Durchgängen in der Kinderklasse bis 8, der Kinderleistungsklasse 8 bis 10 und der Freien Wettkampfklasse spannend weiter.

Die jüngsten Gymnastinnen in der Kinderklasse bis 8 konnten sich unter der Leitung von Marlis Rolser über ihre Bronzemedaille nach dem SG Platjenwerbe und SV Beckedorf mit ihrer Übung ohne Handgerät freuen.

Zwei dynamische Durchgänge nach der Musik eines Sirtaki turnte die Gruppe unter der Leitung von Nina Anastasova und Nadine Pellar in der Kinderleistungsklasse 8 bis 10 mit drei Reifen. Die jungen Nachwuchsgymnastinnen erlangten hiermit den verdienten ersten Platz mit 6,6 Punkten Vorsprung vor dem TSV Obernjesa, dem TV Schwanewede und der Gruppe des MTV Braunschweig II.

Da die Gruppen der Kinderklassen aufgrund ihres jungen Alters noch nicht an den Deutschen Meisterschaften teilnehmen dürfen, werden die Trainerinnen weiterhin viel Kraft in die Nachwuchsarbeit investieren, damit auch diese sich in naher Zukunft mit guten Ergebnissen hierfür qualifizieren können.

Die schönste und spektakulärste Darbietung unter den Wettkampfklassen zeigte die Gruppe der Freien Wettkampfklasse mit 5 Bändern zu der Musik von James Bond. Hier zeigten sich Thabea Berger, Delia Keberlehn, Olga Wiederspan, Jennifer Spassov, Marie Sachtler und Evelin Roglowski in Höchstform und konnten das Publikum sowie das Kampfgericht mit ihrer siegessicheren Performance absolut begeistern. Sie erreichten die Tageshöchstnote von 38,950 Punkten und somit den wohlverdienten ersten Platz vor ihren weiteren fünf Mitstreitergruppen.

Somit qualifizierten sich dieses Jahr insgesamt vier Gruppen des MTV Braunschweig für die bevorstehenden Deutschen Meisterschaften und Deutschland Cup der Rhythmischen Sportgymnastik in Koblenz vom 10. bis 12.06.2016. „Bis dahin werden sich unsere Gymnastinnen gut vorbereiten und am 21.05.2016 Gelegenheit bekommen, sich beim 2. Braunschweiger Gruppenturnier bereits im Voraus gegen Mannschaften aus der ganzen Bundesrepublik zu stellen. Dieser Wettkampf wird eine gute Vorbereitung für die dann bevorstehenden Meisterschaften sein, sodass wir mit weiteren Medaillen für unsere Heimatstadt rechnen wollen“, erhofft sich das Trainerteam des Fachbereichs Rhythmische Sportgymnastik, geleitet von Nina Anastasova.

E. Bamesberger

Gruppenfoto: J. Lisin

Foto Gruppe FWK: unbekannt


28.02.2016

Bezirksmeisterschaften der Rhythmischen Sportgymnastik 2016

     

Die Wettkampfsaison der Rhythmischen Sportgymnastik begann auch in diesem Jahr am vergangenen Sonntag, den 28.02.2016 mit den Bezirksmeisterschaften für den Turnbezirk Braunschweig in Göttingen als Qualifikation für die Landesmeisterschaften am 24.04.2016 in Braunschweig.

Der MTV Braunschweig stellte hier mit insgesamt 9 Gruppen von der Kinderklasse bis 8 bis zur Freien Wettkampfklasse auf.

Der Wettkampf begann mit den Gruppen der jüngsten Gymnastinnen in der Kinderklasse bis 8 ohne Handgerät und der Kinderleistungsklasse 8 – 10 mit drei Reifen. Bei den Jüngsten erturnte der MTV Braunschweig sich unter der Leitung von Marlies Rolser Gold mit 1,55 Punkten Vorsprung vor dem MTV Geismar und dem TSV Obernjesa.

In der Kinderleistungsklasse 8 bis 10 verturnte die Favoritengruppe der Nachwuchsgymnastinnen des MTV Braunschweig I ihre erste Übung mit drei Reifen durch zwei Reifenverluste, holte aber mit einem zweiten fehlerfreien Durchgang auf, sodass die Mädchen sich mit 4,25 Punkten Vorsprung vor dem TSV Obernjesa und der zweiten Gruppe des MTV Braunschweig über den ersten Platz auf dem Treppchen freuen konnten.

In der Schülerwettkampfklasse konnte der MTV Braunschweig ebenfalls zwei Gruppen aufstellen. Die jungen Gymnastinnen durften hier jeweils ihre ersten Wettkampferfahrungen mit fünf Paar Keulen sammeln. Die erste Gruppe des MTV Braunschweig unter der Leitung von Nina Anastasova und Nadine Pellar siegte hier trotz Krankheitsausfall mit 9,7 Punkten vor der neuen Nachwuchsgruppe des MTV Braunschweig II und erzielte eine fabelhafte Gesamtbenotung von 35,45 Punkten.

Ihre Übungen mit dem Seil durften wiederum zwei Gruppen des MTV Braunschweig in der Jugendwettkampfklasse unter der Leitung von Katsiaryna Zhytsianiova vorstellen. Auch hier siegte die erste Gruppe des MTV Braunschweig mit 2,1 Punkten vor dem TSV Obernjesa und dem MTV Braunschweig II. Die Nachwuchstrainerin konnte mit diesen Durchgängen beweisen, dass sie gute Arbeit leistet und auch weiterhin den MTV mit ihrer Erfahrung bereichern wird. Auch Fachbereichsleiterin und Trainerin Nina Anastasova war positiv überrascht über die Leistungen und lobte die Arbeit der Trainerin.

Sie selber stellte dieses Jahr zum ersten Mal eine Gruppe in der Jugendleistungsklasse auf, die außer Konkurrenz ihre zwei Durchgänge mit fünf Paar Keulen nach den Tönen von Can-Can turnte und es wieder einmal schaffte, das Publikum zum Mitklatschen und Jubeln zu begeistern. Die Mädchen erhielten großen Zuspruch vom Kampfgericht und wurden ermutigt, weiterhin so viel Ehrgeiz und Leistung zu zeigen.

In der freien Wettkampfklasse erturnte sich die Gruppe des MTV Braunschweig nur knapp hinter dem MTV Geismar mit ihrer beliebten James-Bond-Choreographie die Silbermedaille. Trotz Umstellung der Gruppe nur zwei Wochen vor den Bezirksmeisterschaften aufgrund des gesundheitlichen Ausfalls einer Gymnastin, zeigen diese Mädchen immer wieder ihren starken Willen und Ehrgeiz und werden auch in dieser Wettkampfsaison alles daran legen, sich auf das oberste Treppchen zu kämpfen.

Insgesamt ist ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis für die Gruppen des MTV Braunschweig zusammen gekommen. Es qualifizierten sich insgesamt 8 von 9 Gruppen für die bevorstehenden Landesmeisterschaften.

Die Gymnastinnen und Trainerinnen sind in dieser Wettkampfsaison auch künftig motiviert so weiter zu machen und Leistung auf hohem Niveau zu zeigen.

E. Bamesberger

Foto: J. Lisin


 

05.12.2015

Nachwuchsgymnastinnen des MTV holen Gold beim traditionellen Nikolausturnier in Hannover

     

Am 05.12.2015 wurde in Hannover das traditionelle Nikolausturnier für den Nachwuchs der Rhythmischen Sportgymnastik ausgetragen.

Der MTV Braunschweig ging hier mit seinen zwei jüngsten Gruppen der Kinderklasse bis 8 unter der Leitung von Marlies Rolser und der Kinderleistungsklasse 8 - 10 unter der Leitung von Nina Anastasova an den Start.

Die jungen Gymnastinnen der Kinderleistungsklasse 8 - 10 turnten in einer seit knapp acht Wochen neu zusammen gestellten Gruppe einen etwas unsicheren ersten Durchgang mit drei Reifen, konnten jedoch aufgrund Ihrer Präsenz und Disziplin die erste Höchstnote von 7,700 Punkten erzielen. In der zweiten Übung waren die Mädchen dann etwas sicherer und erreichten mit dynamischen Schritten nach den Tönen eines Sirtakis eine Wertung von 7,900 Punkten, sodass diese sich über die Tageshöchstnote von insgesamt 15,600 über den verdienten ersten Platz vor dem TSV Obernjesa mit 9,500 Punkten freuen konnten.

In der Kinderklasse bis 8 turnten die jüngsten Mädchen ihre Übung ohne Handgerät in zwei souveränen Durchgängen und bekamen eine Gesamtbenotung von 13,950 Punkten. Diese musste jedoch außer Konkurenz bewertet werden, da ein Mitglied der Gruppe krankheitsbedingt nicht mitturnen konnte und durch eine nicht startberechtigte jüngere Gymnastin in diesem Wettkampf ersetzt wurde. Am Ende des Nikolausturniers konnten die Jüngsten dennoch ihre ersten Wettkampferfahrungen in einer entspannten Atmosphäre machen und wurden für ihre Mühe - genau wie auch die anderen Gymnastinnen - durch einen lustigen Nikolaus belohnt.

"Wichtig ist und bleibt es für unsere Gymnastinnen weiterhin jede Gelegenheit zu nutzen, um Erfahrungen zu sammeln und Wettkämpfe zu bestreiten. Unsere Mädchen werden die Zeit bis zu den Bezirksmeisterschaften am 28.02.2016 in Anspruch nehmen, um noch mehr zusammen zu wachsen und sich dann als noch leistungsstärkeres Team zu beweisen", so Fachbereichtleiterin Nina Anastasova. Desweiteren freut sich die Leiterin über Neuzuwachs im Trainerteam durch die erfahrene ehemalige Gymnastin Nadine Peller, die mit eigener jahrelanger Wettkampferfahrung zu noch mehr Erfolgen bei den Gruppen beitragen möchte.

E. Bamesberger

Fotos: J. Lisin u. Motusmedia


 

18.07.20155

MTV-Nachwuchsgymnastinnen dominieren beim Niedersachsen-Cup

     

Zum Ende der Wettkampfsaison in der Rhythmischen Sportgymnastik fand am vergangenen Samstag, den 18.07.2015, der Niedersachsen-Cup in Hannover statt.

Hier schickte der MTV Braunschweig zwei Gruppen in der Kinderklasse bis 8 unter der Leitung von Marlies Rolser und zwei Gruppen in der Kinderleistungsklasse 8 bis 10 unter der Leitung von Nina Anastasova an den Start.

In der Kinderklasse bis 8 turnte die erste Gruppe des MTV zwei saubere und glatte Durchgänge ohne Handgerät und sicherte sich somit den verdienten ersten Platz auf dem Treppchen vor den Gymnastinnen der SG Platjenwerbe. Die noch nicht ganz so wettkampferfahrene zweite Gruppe der Kinderklasse bis 8, die aus den jüngsten Wettkampfteilnehmerinnen besteht, konnte sich ebenfalls einen Platz auf dem Podest sichern. Diese erreichte Platz 3 und wird sicher noch weitere Erfolge in der Zukunft für sich gewinnen können.

Deutlich eher war die Konkurrenz bei den beiden Gruppen in der Kinderleistungsklasse 8 bis 10 in deren Übungen mit 3 Reifen zu sehen. Hier turnte die erste Gruppe des MTV Braunschweig einen ersten einwandfreien Durchgang und versuchte ihre Leistung im zweiten Durchgang konstant zu halten. Die etwas jüngeren Gymnastinnen in der zweiten Gruppe turnten ihre erste Übung bis auf einen Geräteverlust fehlerfrei und konnten sich aufgrund ihres nahezu perfekten zweiten Durchgangs die vom Kampfgericht erteilte Tageshöchstnote von 9,19 Punkten und großes Lob für ihre Leistung erkämpfen. So erlangten die Braunschweiger Gymnastinnen auch in dieser Altersklasse knapp hintereinander Platz eins für die erste Gruppe und Platz zwei für die zweite Gruppe auf dem Treppchen und zeigten, dass weiterhin gute Nachwuchsarbeit beim MTV durch die Trainerinnen Marlies Rolser und Nina Anastasova geleistet wird.

Die Mädchen werden nach den Sommerferien mit neuer Kraft und leistungsstark in die nächste Wettkampfsaison starten und wieder alles dafür geben, weitere Erfolge für den MTV Braunschweig zu erzielen.


Bericht: E. Bamesberger

 

 

26.06.2015

Silber und Bronze für die Gymnastinnen des Braunschweiger MTV

 

Am letzten Juniwochenende vom 26.06.2015 bis 28.06.2015 fanden die Deutschen Meisterschaften und Deutschland Cup in der Rhythmischen Sportgymnastik in Chemnitz statt. Nach ihrer Qualifikation bei den Landesmeisterschaften in Niedersachsen, konnte der MTV Braunschweig drei Gruppen in den Wettkampf schicken.

Die Gruppe der Schülerwettkampfklasse mit fünf Paar Keulen, konnte sich im Vorentscheid trotz einem Fehler in ihrer Übung direkt auf Platz zwei mit Ihrer Pink-Panther-Choreographie turnen und qualifizierte sich unter ihren 23 Mitstreitergruppen damit direkt für das Finale der Schülerwettkampfklassen. Hier turnten die Mädchen als einzige Gruppe einen fehlerfreien und dazu sehr harmonischen Durchgang, sodass sie einen verdienten zweiten Platz auf dem Treppchen nach der Gruppe des Bundesstützpunktes Bremen erreichen konnten. Wieder einmal überzeugten diese Gymnastinnen das Kampfgericht und hinterließen auch auf Bundesebene einen guten Eindruck. Es handelt sich hier um eine junge Gruppe, von der in Zukunft sicher noch weitere Erfolge erwartet werden können.

Leider kam es, wie auch im vergangenen Jahr, bei einer Gruppe der Braunschweiger Gymnastinnen zu Enttäuschungen über die Entscheidung der Oberkampfrichterin. In der Gruppe der Freien Wettkampfklasse, welche als Deutschland Cup Sieger der letzten zwei Jahre und als klarer Favorit in ihrer Altersklasse die schwere Disziplin mit fünf Bändern turnte, wurde direkt im Anschluss an den ersten Durchgang eine mehrminütige Pause durch das Kampfgericht einberufen. Nachdem die Mädchen einen nicht fehlerfreien aber choreographisch einzigartigen Durchgang turnten, mussten sie dieses Jahr die bittere Enttäuschung erfahren, sich nicht für die zweite Runde zu qualifizieren. Hier wurde offensichtlich von dem neuen Wertungssystem Gebrauch gemacht, wonach Oberkampfrichter befugt sind, die Wertungen der anderen Kampfrichter außer Kraft zu setzen und deren eigene Wertung für die Übung durchzusetzen. Die Ernüchterung über diese Entscheidung war den Mädchen deutlich anzumerken, es blieb ihnen jedoch nichts anderes übrig, als diese Vorschrift so hinzunehmen und sich als wettkampfstarke Gruppe nicht entmutigen zu lassen.

In der Meisterklasse starteten die erfahrenen Gymnastinnen des Braunschweiger MTV im ersten Durchgang mit etwas Unsicherheit den Wettkampf, arbeiteten dennoch sehr gut miteinander und konnten sich somit für einen zweiten Durchgang qualifizieren. Hier bewiesen sie durch ihre jahrelange Erfahrung, dass sie der Meisterklasse würdig sind und erreichten somit als Verein, der keinen Bundesstützpunkt hat und unter nicht immer passenden Zuständen trainieren muss, auch den Einzug in das Finale. Somit konnten die Mädchen auch am Finaltag ihr Meisterstück mit viel Eleganz und Harmonie vortragen und erlangten die verdiente Bronzemedaille nach den Gruppen der Bundesstützpunkte Bremen und Halle.

„Unsere Gruppen unterstützen sich untereinander gegenseitig und zeigen immer wieder, dass wir ein großes Miteinander teilen. Wir sind ein Team und unterliegen leider einem der kompliziertesten Wertungssysteme, das sehr parteiisch gewertet wird. Dennoch nehmen wir jedes Jahr die Herausforderung an, sich bei den Gruppenmeisterschaften der starken Konkurrenz aus den Bundesstützpunkten zu stellen. Auf das Erreichen der Platzierungen der Braunschweiger Gymnastinnen auf Bundesebene sind wir besonders stolz und freuen uns bereits auf die Arbeit mit den Mädchen in der kommenden Wettkampfsaison“, so Trainerin und Fachbereichsleiterin Nina Anastasova.


Bericht: E. Bamesberger

 

 

31.05.2015

Glamourös und erfolgreich!

„LES REINES DE LA GYMNASTIQUE“

 

Nun steht es fest, die Braunschweiger Schülerwettkampfklasse eroberte den Titel „Königinnen der Gymnastik“.

Sporthalle Alte Waage in Braunschweig am 31.05.2015. Eine majestätisch geschmückte Halle, aufge-regte Gymnastinnen, funkelnde Pailletten und eine strahlende Trainerin. Lange haben die Mädchen der Rhythmischen Sportgymnastik und deren Trainerin Nina Anastasova auf diesen Tag gewartet. Das erste Braunschweiger Gruppenturnier mit dem Motto „Les Reines de la Gymnastique“ war für alle drei teilnehmenden Gruppen des MTV Braunschweig ein voller Erfolg. Besonders hieran war, dass nicht nur die Bewertungen des Kampfgerichtes für die leistungsstärkste Gruppe abgegeben wurde, sondern auch das Publikum die Königinnen der Gymnastik nach deren Vorstellungen küren durfte.

Vor allem die Gruppe der Schülerwettkampfklasse überzeugte nicht nur das Kampfgericht, sondern auch die Zuschauer von ihrer Disziplin und ihrem Können. Sobald die Mädchen sich zu der Musik von Pink Panther bewegten und die fünf Paar Keulen über die Wettkampffläche warfen, brach das Publikum in Begeisterung aus. Hiernach stand fest, diese Gruppe gehört zu den Favoriten unter den Gymnastinnen und erkämpfte sich weit vor ihren Mitstreiterinnen den ersten Platz auf dem Treppchen sowie den Titel „Königinnen der Gymnastik“.

Eine nicht ganz so glatte erste Übung turnte die Gruppe der Freien Wettkampfklasse mit fünf Bän-dern. Im zweiten Durchgang holten die Mädchen den Punkteverlust jedoch auf und eroberten sich mit einem spektakulären „James-Bond-Ende“ durch Evelyn Roglowski auch den verdienten ersten Platz in ihrer Klasse.

Die Gymnastinnen der Meisterklasse machten Ihrem Namen wieder einmal alle Ehre. Sie turnten zwei gute Durchgänge mit zwei Reifen und drei Paar Keulen und erlangten durch ihre meisterhafte Leistung nach den Rhythmen von Riverdance ebenfalls Gold.

Dieses erste Gruppenturnier in Braunschweig sollte der Grundstein für einen traditionellen Wett-kampf werden. Die ersten Zusagen für ein weiteres Turnier dieser Art wurden bereits am selben Tag ausgesprochen. Fachbereichsleiterin und Trainerin Nina Anastasova wird in den kommenden Jahren bundesweit zu diesem Wettkampf aufrufen und hofft auf Zusagen bis hin aus Süddeutschland. „Es wäre schön, wenn der Pokal durch ganz Deutschland aus seiner Heimatstadt Braunschweig überreicht werden könnte und dieses Turnier zu einem festen Bestandteil unseres Jahresprogrammes werde. Die Mädchen sollen hierbei auch Gelegenheit bekommen, bei einem mehrtägigen Aufenthalt Braunschweig kennenzulernen, “ so Anastasova. 


Weitere Bilder   (Galerie ist mindestens noch bis zum 01.06.2016 online)

Bericht: E. Bamesberger

Fotos: N. Drews

 

 

31.05.2015

LES REINES DE LA GYMNASTIQUE

Erstes Braunschweiger Gruppenturnier der Rhythmischen Sportgymnastik

 

Endlich ist es soweit! Am 31.05.2015 von 11.00 bis 14.00 Uhr startet in der Sporthalle Alte Waage in Braunschweig das erste Braunschweiger Gruppenturnier der Rhythmischen Sportgymnastik. Nach dem Motto "Königinnen der Gymnastik" werden sich die Gruppen aus ganz Norddeutschland bis Kassel beweisen können und unter den Bewertungen des Kampfgerichtes gekürt.

Besonders an diesem Wettkampf wird sein, dass auch das Publikum die Chance haben wird "die Königin der Herzen" zu wählen. Es geht hierbei nicht nur um die Leistungen der Gymnastinnen, sondern auch um die Sympathie zum Publikum.

Eingeladen sind alle, die sich von der Geschicklichkeit der Gymnastinnen im Umgang mit unterschiedlichen Handgeräten, aber auch von den körperbeherrschenden Künsten der einzelnen Gruppen begeistern lassen und Gymnastik auf hohem Niveau erleben möchten.

Fachbereichleiterin und Trainerin Nina Anastasova, freut sich zum ersten Mal ein solches Gruppenturnier in Braunschweig organisieren zu können. "Die Mädchen haben hierbei die Chance, Erfahrungen auf Bundesebene zu sammeln und sich der harten Konkurrenz zu stellen." Gefallen würde die Trainerin auch an dem Gedanken finden, eines Tages auch die Deutschen Meisterschaften und den Deutschland Cup der Rhythmischen Sportgymnastik in unsere Stadt zu holen. "Leider scheitert dieses bis heute an der Hallensituation, da die Sporthallen in Braunschweig nicht die erforderliche Größe und Höhe für Wettkämpfe aufweisen, an denen über 800 aktive Gymnastinnen sich gegeneinander beweisen müssen. Hierzu werden Räumlichkeiten benötigt, die groß genug sind, alle Beteiligten sowie das Publikum unterbringen zu können", gibt diese zu bedenken. Sie hofft weiterhin, dass sich diese Umstände in Zukunft ändern könnten.

Weitere Infos

Weitere Bilder   (Galerie ist mindestens noch bis zum 01.06.2016 online)

E. Bamesberger

 

 

16.04.2015

PSD Bank spendet 2.500,00 € an die Rhythmischen Sportgymnastinnen des MTV Braunschweig

 

Am 16.04.2015 überreichten der Vorstandsprecher der PSD Bank Braunschweig eG Carsten Graf sowie der Vorstand Paul-Uwe Hartmann der Fachbereichsleiterin und Trainerin für Rhythmische Sportgymnastik beim MTV Braunschweig Nina Anastasova, in der Tunicahalle in Braunschweig den symbolischen Scheck. Anwesend waren desweiteren der Leiter der Kommunikation der PSD Bank Markus Siemens und der Präsident des MTV Braunschweig Otto Schlieckmann.

Nachdem die Gymnastinnen mit ihrer Showeinlage die Herzen der anwesenden Herren auf ein Neues eroberten, drückte der Vorstandsprecher der PSD Bank Braunschweig eG seine Begeisterung für den Bereich der Rhythmischen Sportgymnastik mit Komplimenten an die Mädchen aus und erwähnte, dass es bereits zur Tradition geworden sei, einmal im Jahr zu ihnen zu kommen. Der Vorstand Paul-Uwe Hartmann war ebenfalls erstaunt über die Beweglichkeit der Gymnastinnen und äußerte seine Faszination mit netten Worten, die die Mädchen in der Ausübung dieser Sportart bestätigten.

„Der Fachbereich der Rhythmischen Sportgymnastik des MTV Braunschweig mit Ihren Mitgliedern und Trainern sind uns mittlerweile ans Herz gewachsen und bieten seit Jahren Sport auf höchstem Niveau. Es freut uns, dass die Gruppen des MTV so erfolgreich sind und es ist eine Augenweide den Mädchen zuzuschauen. Die PSD Bank Braunschweig eG unterstützt gerne Aktivitäten von Vereinen, die mit viel Engagement Konzepte zu Jugend und Sportförderung organisieren und leben“, so Carsten Graf.

Der Verein freut sich über die Spende und wird diese für neue Trainingsanzüge zur Ausstattung der Gruppen, unter anderem für die bevorstehenden Deutschen Meisterschaften, verwenden.

E. Bamesberger

 Foto: N. Drews

 

 

14.03.2015

MTV-Gymnastinnen qualifizieren sich bei den Landesmeisterschaften für den Deutschland Cup und die Deutschen Meisterschaften

 

Am Samstag, den 14.03.2015 fanden in Groß Schneen bei Göttingen die Landesmeisterschaften als Qualifikation für den Deutschland Cup und die Deutschen Meisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik statt. Dort nahmen nach ihrer Qualifikation bei den Bezirksmeisterschaften auch vier Gruppen des MTV Braunschweig teil.

Die Gruppe der Schülerwettkampfklasse startete gleich an zweiter Stelle in den Wettkampf mit fünf Paar Keulen. Nachdem die erste Übung nicht ganz reibungslos verlief, holten die Gymnastinnen im zweiten Durchgang ordentlich auf und konnten sich dicht nach dem SG Platjenwerbe auf einen guten zweiten Platz kämpfen. Somit gelang dieser Gruppe die Qualifikation für den Deutschland Cup.

Die Gymnastinnen in der Jugendwettkampfklasse, welche in einer kürzlich zusammengestellten Gruppe unter der Leitung von Katsiaryna Zhytsianiova ihre ersten Erfahrungen auf Landesebene sammeln konnten, erreichten mit ihrer Übung mit fünf Seilen den sechsten Platz.

Mit ihrer ersten nicht sauber geturnten Übung startete die Gruppe der Freien Wettkampfklasse des MTV Braunschweig mit fünf Bändern in das Turnier. Als wettkampfstarke Gruppe lieferten die MTV-Gymnastinnen einen guten zweiten Durchgang, der mit der Tageshöchstnote in dem stark besetzten Feld dieser Altersstufe belohnt wurde. Diese konnten sich mit einem sehr knapp nach dem SV Beckedorf belegten zweiten Platz ebenfalls das Ticket für den Deutschland Cup sichern.

Am Ende des Gruppenwettkampfs turnte die Meisterklasse als Favoritengruppe des MTV Braunschweig zwei glatte Durchgänge mit drei Reifen und zwei Paar Keulen nach der Titelmusik von Riverdance. Mit einem gelungenen ersten Platz qualifizierten sich die Mädchen für die Teilnahme bei den Deutschen Meisterschaften vom 27. Bis 29. Juni 2015 in Chemnitz.

Trainerin und Fachbereichsleiterin Nina Anastasova freut sich über die erneute Teilnahme von drei Gruppen an den Deutschen Meisterschaften und hofft nach einer guten Vorbereitung auf weitere Medaillen, die nach Braunschweig geholt werden.

E. Bamesberger

 Foto: Frau Reineke

 

 

20.02.2015

Bezirksmeisterschaften der Rhythmischen Sportgymnastik 2015

 

Am 20.02.2015 wurden in der Sporthalle Güldenstraße in Braunschweig die Bezirksmeisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik ausgetragen.

In der Kinderklasse bis 8 stellte der MTV Braunschweig zwei Gruppen an den Start. Die erste Mannschaft turnte zwei souveräne Durchgänge ohne Handgerät und belegte den ersten Platz. Die zweite Mannschaft des MTVs belegte mit den jüngsten Gymnastinnen in diesem Wettkampf, die teilweise gerade erst sechs Jahre alt sind, sehr knapp hinter dem TSV Obernjesa den dritten Platz.

In der Kinderleistungsklasse 8 bis 10 war der MTV Braunschweig ebenfalls mit zwei Mannschaften vertreten und zeigte auch in dieser Altersklasse, dass eine gute Nachwuchsarbeit in dem Verein geleistet wird. Hier konnten sich die jungen Braunschweigerinnen über einen Doppelsieg in ihren Übungen mit 3 Reifen und ohne Handgerät freuen.

 Ein besonderes Lob der niedersächsischen Landesfachwartin galt den Gymnastinnen der ersten Mannschaft des MTV Braunschweig in der Schülerwettkampfklasse 10 bis 12, die mit fünf Paar Keulen zwei ordentliche Übungen nach den Takten von Pink Panther turnten und für Begeisterung im Publikum sorgten. Mit mehr als fünf Punkten Vorsprung vor dem TSV Obernjesa gelang es der Gruppe den Sieg zu holen und damit die Qualifikation für die Landesmeisterschaften zu sichern. Die zweite Mannschaft der Schülerwettkampfklasse 10 bis 12 des MTV Braunschweig konnte als junge Nachwuchsgruppe mit fünf Paar Keulen die ersten Erfahrungen sammeln und belegte einen guten dritten Platz.

In der Jugendwettkampfklasse 12 bis 15 turnte die erste Mannschaft des MTV Braunschweig mit fünf Seilen einen leider nicht ganz sauberen ersten Durchgang, konnte jedoch nach einem besser geturnten zweiten Durchgang viele Punkte aufholen. Somit erreichten die Mädchen den zweiten Platz vor der zweiten Mannschaft des MTVs und qualifizierten sich ebenfalls für die Landesmeisterschaften.

Besonders schwer hatten es die Gruppen der Freien Wettkampfklasse, die vorschriftsgemäß eine Gestaltung mit fünf Bändern turnen mussten. Nach zwei komplett verturnten Durchgängen belegte die Gruppe des MTV Braunschweig den unerwarteten dritten Platz und konnte sich aber automatisch als Sieger des Deutschland Cups 2014 für die Landesmeisterschaften qualifizieren.

„Wir sind unvorbereitet in den Wettkampf gestartet. Schul- und unibedingt konnten wir leider nur einmal in der Woche samstags in einer Halle trainieren, in der unsere Bänder beim Abwerfen an die Decke flogen. Uns fehlen nach wie vor Trainingsmöglichkeiten ab 18.00 Uhr. Wir werden die jetzigen Semesterferien nutzen, um uns anforderungsgemäß auf die bevorstehenden Landesmeisterschaften vorzubereiten“, stellte Gruppensprecherin Marie Sachtler fest.

Einen guten Abschluss der Veranstaltung machte die Gruppe der Meisterklasse des MTV Braunschweig, die mit ihrer neuen Choreographie mit zwei Reifen und drei Paar Keulen zwei gute Übungen turnte und sich mit dem klaren Sieg das Ticket für die Landesmeisterschaften sicherte.

Die Gymnastinnen des MTVs bringen seit vielen Jahrzehnten ununterbrochen Medaillen von den Deutschen Meisterschaften und dem Deutschland Cup nach Braunschweig. Nina Anastasova, als Trainerin und Fachbereichsleiterin der Rhythmischen Sportgymnastik, gibt zu bedenken, dass die Mädchen trotz der schlechten Hallensituation in Braunschweig ihre Leidenschaft für den Sport nicht aufgeben. Sie ist froh, dass sich die jungen Gymnastinnen weiterhin für diesen Sport begeistern lassen und ihre Motivation nicht verlieren.

Ein großer Dank gilt den Trainerinnen Marlies Rolser, Katsiaryna Zhytsianiova und Nina Anastasova.

E. Bamesberger

 Foto: Frau Reineke

 

 

Jahresbericht 2014

06.12.2014

MTV-Gymnastinnen begeistern den Nikolaus

 

In Hannover wurde das traditionelle Nikolausturnier in der Rhythmischen Sportgymnastik zum 25. Mal ausgetragen. Dieser Wettkampf gilt schon seit Jahren als heimliche Landesmeisterschaft für die Kinderklassen.

Der MTV Braunschweig hat dabei erneut seine Vormachtstellung auch bei den Nachwuchsgruppen der Kinderklassen in Niedersachsen bewiesen. Im Feld der 6 Gruppen der Kinderklasse KK bis 8 der Jahrgänge 2006 und jünger belegten die beiden Gruppen vom MTV Braunschweig unter Leitung von Marlis Rolser den 1. und 3. Platz.

Die 1. MTV-Gruppe zeigte dabei in beiden Durchgängen eine gleichmäßig gute Leistung, die jeweils mit der höchsten Note bewertet wurde. Die noch sehr junge 2. Gruppe turnte nach einem durchschnittlichen 1. Durchgang dann im 2. Durchgang eine fast fehlerfreie Übung, die mit der zweitbesten Note zum 3. Platz auf das Podest führte.

In der Kinderleistungsklasse KLK 8-10 trauten sich nur 4 Gruppen zu, die schwierigen Mindestanforderungen mit den Reifen zu erfüllen. Hier hatte Nina Anastasova vom MTV Braunschweig ihre 2 Gruppen am Start. Die 1. Gruppe zeigte ihre schwierige Übung in 2 gleichmäßig guten Durchgängen, die sogar den anwesenden Nikolaus zu einem spontanen Applaus veranlasste. Die 2. Gruppe konnte sich im 2. Durchgang so sehr steigern, dass sie durch diese gute Leistung noch die Gruppe vom SV Beckedorf überholte und hinter der 1. MTV-Gruppe den hervorragenden 2. Platz belegte.

Bei den Einzel-Wettbewerben gingen 4 MTV-Gymnastinnen in 2 verschiedenen Altersstufen an den Start. In der Klasse KLK 8 hatte Trainerin Miriam Mähnert mit Eirini Bamesberger und Elena Lisin zwei Gymnastinnen für den Zweikampf am Start. Diese beiden Gymnastinnen lieferten sich einen gleichwertigen Wettkampf. Eirini erreichte ohne Handgerät die höchste Wertung aller 5 Gymnastinnen, Elena turnte die beste Übung mit dem Ball. So kam am Ende Eirini Bamesberger zu einem knappen Sieg vor Elena Lisin.

Auch in der Klasse KLK 9 wurde ein Zweikampf geturnt. Mia Sophie Drews vom MTV Braunschweig zeigte die beste Übung aller 8 Gymnastinnen ohne Handgerät, hatte aber Pech mit ihrer Seilübung, bei der ihr eine Schwierigkeit nicht so gut gelang. Daher belegte sie hinter Miya-Lara Cretan vom TK Hannover den 2. Platz. Emely Rein verfehlte mit ihren beiden guten Übungen in dem leistungsstarken Feld nur knapp das Podest und belegte den 4. Platz.

Mit den Ergebnissen in den Gruppenwettbewerben und den Einzel-Klassen zeigte der MTV Braunschweig, dass auch im Nachwuchsbereich hervorragende Arbeit geleistet wird.

Nina Anastasova

Weitere Bilder (Galerie ist mindestens noch bis zum 01.07.2015 online)

 

19.10.2014

Bezirksmeisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik der „Allgemeine Klassen“

 

Der MTV Geismar-Göttingen hat in gewohnt perfekter Manier die Bezirksmeisterschaften der „Allgemeinen Klassen“ im Rahmen des Herbst-Cups 2014 in der Rhythmischen Sportgymnastik ausgetragen.

Der MTV Braunschweig hat bei diesen Meisterschaften 3 Nachwuchsgruppen unter der Leitung von Marlis Rolser an den Start geschickt. Die jüngsten Gruppen-Gymnastinnen der Klasse AK bis 8 gehören den Jahrgängen 2007 und 2008 an und bestritten den ersten Wettkampf ihrer Laufbahn. Sie mussten sich mit der Gruppe vom TSV Obernjesa messen.

Die Braunschweiger Gymnastinnen turnten von dem zahlreich erschienenen Publikum unbeeindruckt einen guten 1. Durchgang und einen perfekten 2. Durchgang ohne Handgerät. Da die Gruppe des TSV Obernjesa den Gleichklang mit der Musik vermissen ließ, erhielten die MTV-Gymnastinnen in beiden Durchgängen die höhere Wertung und wurden verdient Bezirksmeister mit 10,950 P. zu 7.95 Punkten.

Die 5 Gymnastinnen der Gruppen AK 8-10 turnten 2 Durchgänge mit jeweils 3 Bällen. Nachdem die Gruppe vom MTV Braunschweig den 1. Durchgang sehr gut und fast fehlerfrei turnte, fühlte sie sich im 2. Durchgang schon wie der sichere Sieger. Dadurch ließ die Konzentration ein wenig nach, so dass diese Wertung mit 4,200 P. zu 6,000 P vom 1. Durchgang aber trotzdem noch für den Gewinn des Bezirksmeister-Titels reichte.

In der Klasse AK 12 und älter turnten die Gruppen-Gymnastinnen der Jahrgänge 2002 und älter jeweils eine Reifenübung. Die Gruppe des MTV Braunschweig hatte schon Wettkampferfahrung, war aber vor dem 1. Durchgang doch so nervös, dass ihre gewohnt gute Reifentechnik nicht sehr gut präsentiert wurde. Da sich aber auch die Konkurrenz einige Fehler bis zum Geräteverlust leistete, wurde im 2. Durchgang sehr viel ruhiger und konzentrierter geturnt. Die MTV-Gruppe erturnte sich dabei mit 6,450 P. die Tageshöchstnote, so dass auch in dieser Altersgruppe der Bezirksmeister-Titel an den MTV Braunschweig fiel.

Die Gruppe “AK bis 8“ hat sich durch die gute Leistung direkt für das Nikolausturnier Anfang Dezember 2014 in Hannover qualifiziert, die Gruppe AK 8-10 muss noch ihre Leistung stabilisieren, um nach Hannover fahren zu können.

Marie-Luise Rolser

19.07.2014

Niedersachsen-Cup der RSG in Schwanewede (Einzel)

 

Die Wettkampfsaison wurde mit dem Niedersachsen-Cup in Schwanewede sommerlich beendet. Bei über 30 Grad Hitze war es nicht nur eine Herausforderung die Übungen zu präsentieren, sondern auch gegen die Hitze anzukämpfen. Vom MTV Braunschweig, im Bereich Einzel der Kinderleistungsklasse, gingen insgesamt fünf Gymnastinnen an den Start, um ihre neuen Übungen zu präsentieren und sich zugleich mit den anderen Gymnastinnen aus Niedersachsen zu messen.

Drei Gymnastinnen starteten aus der KLK 7, Eirini Bamesberger, Msafiri Mascia und Elena Lisin. Sie präsentierten ihre Übung ohne Handgerät und ihre Übung mit dem Ball. Besonders erfolgreich war Eirini Bamesberger, die den 2.Platz mit ihrer Ballübung belegte. Msafiri Mascia erreichte den 5. Platz und Elena Lisin den 7. Platz. In der Übung ohne Handgerät waren die Ergebnisse sehr eng. So verpasste Eirini Bamesberger nur knapp (um 0,1 Punkte) den 3. Platz. Msafiri Mascia belegte den 6. Platz und Elena Lisin dicht dahinter den 7. Platz. Dabei muss man erwähnen, dass für Elena Lisin dies der erste Wettkampf überhaupt war. Sie hat ihn gut gemeistert.

In der KLK 8 präsentierten Mia Sophie Drews und Elena Rein ihre Übung ohne Handgerät sowie ihre Ballübung. Dabei freuten sich die beiden besonders über ihre erfolgreiche Platzierung bei ihrer Ballübung. Emely Rein war stolz über ihren zweiten Platz und Mia Sophie Drews über ihren dritten Platz. In der Übung ohne Handgerät verpassten beide ganz knapp das Treppchen. Hierbei erreichte Mia Sophie Drews den 4. Platz und Emely Rein den 5. Platz.

Alles in allem können die fünf Mädchen sehr stolz auf sich und ihre Entwicklung sein. Sie trainierten fleißig im letzten halben Jahr und haben ihre neuen Übungen zum ersten Mal präsentiert. Unterstützt und trainiert, wurden sie von ihren Trainerinnen Miriam Mähnert und Irma Zich.

Miriam Mähnert

 

09.07.2014

Niedersachsen-Cup der RSG in Schwanewede (Gruppe)

 

Der Niedersachsen-Cup 2014 für die Gruppen der Kinderklassen, der Schüler- und der Jugend-Klassen wurde in Schwanewede, nördlich von Bremen ausgetragen.

Der MTV Braunschweig war unter der Leitung von Marlis Rolser und Tugce Sakarya mit 7 Gruppen in allen Altersklassen am Start.

Die jüngsten Gymnastinnen turnten in der Kinderklasse KK bis 8. Dem strengen Kampfgericht stellten sich 4 Gruppen aus 3 Vereinen. Mit zwei fast gleichmäßig guten Durchgängen siegte die Gruppe vom MTV Braunschweig in ihrem 1. Wettkampf hauchdünn mit 11,666 P. vor der Gruppe von Grün Weiß Beckedorf I mit 11,632 P. und den beiden weiteren Gruppen.

In der Kinder-Leistungsklasse KLK 8-10 gingen die Gruppen-Gymnastinnen der Jahrgänge 2004-2006 an den Start. Hier gelang den 3 Gruppen vom MTV Braunschweig der Durchmarsch mit dem Gewinn aller 3 Medaillen. Da die 1. Gruppe vom MTV Braunschweig den ersten Durchgang mit den Bällen ziemlich verturnte, blieb für sie trotz eines guten 2. Durchgangs nur der 3. Platz. Es siegte die 2. Gruppe vom MTV mit 2 sehr guten Durchgängen und einem komfortablen Vorsprung vor der überraschend starken 3. Gruppe des MTV Braunschweig.

Die 3 Medaillen in der Schülerklasse SWK mit den 5 Bällen wurden von 3 fast gleich starken Gruppen aus Schwanewede und Braunschweig ausgeturnt. Jede dieser 3 Gruppen zeigte einen sehr guten und einen etwas schwächeren Durchgang. So hatte die Gruppe vom TV Schwanewede das glücklichere Ende für sich, als sie mit 13,798 P. vor der 2. Gruppe vom MTV Braunschweig mit 13,532 P. und der Gruppe MTV Braunschweig 1 mit 13,065 P. siegte.

Den Schlusspunkt im Gruppenwettbewerb setzte die Jugendgruppe JWK vom MTV Braunschweig. Auch sie konnte leider keine 2 gleichmäßig gute Übungen turnen, gewann aber auf Grund ihres großen Potentials mit langen, schwierigen Wechseln, die sie im 2. Durchgang mit den 5 Reifen zeigte, überlegen mit 16,432 P., die sonst keine andere Gruppe erreichte.

Dieser Niedersachsen-Cup 2014 war nach den Deutschen Meisterschaften und dem Deutschland-Cup eine erste Standortbestimmung für die kommende Wettkampfsaison 2014/15. Der MTV Braunschweig hat hier wieder einmal gezeigt, dass er auch die neue Wettkampf-Saison mit sehr gut ausgebildeten Gymnastinnen angehen wird.

Marie-Luise Rolser

 

02.07.2014

Erfolgreiche Titelverteidigung beim Deutschland-Cup 2014 in der Rhythmischen Sportgymnastik

 

Am 28. + 29. Juni 2014 wurden im Horst-Korber-Sportzentrum in Berlin die Deutschen Meisterschaften und der Deutschland-Cup mit 113 Gruppen in 3 Altersklassen in der Rhythmischen Sportgymnastik ausgetragen. In der Schülerwettkampfklasse SWK schickte der MTV Braunschweig die jüngste Gruppe der gesamten Meisterschaft in den Wettkampf, damit sie erste Erfahrungen bei einer Meisterschaft auf Bundesebene sammeln konnte. Sie turnte in der für Braunschweiger Verhältnisse übergroßen und dazu noch vollgefüllten Halle ihre anspruchsvolle Choreografie etwas gehemmt, so dass sie bei ihrem 1. Auftritt auf Bundesebene das Finale der besten 8 Gruppen nur um wenige Zehntelpunkte verpasste.

Für den Wettkampf der 37 Jugendgruppen JWK hatte sich der MTV Braunschweig mit 2 Gruppen qualifiziert. Auch in dieser Klasse stellte sich eine Nachwuchsgruppe aus Braunschweig unter der Leitung von Tugce Sakarya zum ersten Mal in einem Wettkampf auf Bundesebene vor. Sie turnten ausdrucksstark, aber vor der imposanten Kulisse leider nicht ganz fehlerfrei und mussten daher das befürchtete Lehrgeld für eine beim Kampfgericht noch unbekannte Gruppe zahlen. Dass der MTV Braunschweig schon wieder 2 neue Nachwuchsgruppen zu Deutschen Meisterschaften schicken konnte beweist, wie intensiv die Nachwuchsarbeit beim MTV Braunschweig betrieben wird.

Die 1. JWK-Gruppe aus Braunschweig ging als Titelverteidiger bestens vorbereitet und hoch motiviert an den Start. Im 1. Durchgang hatte noch nicht alles so geklappt, wie erhofft. In der Wertung spiegelte sich das durch einen ungerechtfertigten hohen Abzug wider. Im 2. Durchgang legte der Titelverteidiger aus Braunschweig eine perfekte Übung hin, mit der sie ihre wahre Leistungsstärke demonstrierte und den 1. Durchgang vergessen machen wollte.

Zunächst erschien keine Wertung an dem Score-Board. Erst nachdem 3 der nachfolgenden Gruppen geturnt hatten und bewertet wurden, rief die Oberkampfrichterin das gesamte Kampfgericht zusammen und verlangte, wie sich nachträglich herausstellte, dass alle Kampfrichterinnen die Wertungen sowohl für die Technik-Note, als auch für die Choreografie-Note soweit senken mussten, dass die Gruppe vom MTV Braunschweig das Finale verpasste.

Bei der Bekanntgabe dieser Wertung erfasste das gesamte Publikum eine außerordentliche Unruhe und die Wertung rief auch bei den in diesem Wettkampf nicht eingesetzten Kampfrichterinnen und sogar bei den Trainerinnen der konkurrierenden Gruppen höchstes Unverständnis und sogar helle Empörung hervor. Die Mädchen weinten bittere Tränen der Enttäuschung durch diese nicht zu erklärende Manipulation und die Trainerin Nina Anastasova sagte: „ In meiner 20-jährigen Trainer-Laufbahn habe ich einen derartigen Vorfall noch nicht erlebt. Eine plausible Erklärung wäre die Annahme, dass einem Verein wie dem MTV Braunschweig ein derartiger Erfolg wie im letzten Jahr vor den Bundes-Leistungszentren nicht gegönnt wird.“ Der Landes-Fachausschuss der RSG in Niedersachsen nimmt sich dieses Vorfalls an und verlangt beim Deutschen Turner-Bund Aufklärung über dieses unglaubliche Verhalten des Oberkampfgerichtes.

In der Freien Wettkampfklasse FWK waren außer dem Titelverteidiger, der Gruppe vom MTV Braunschweig, noch weitere 24 Gruppen am Start. Die hoch motivierte Gruppe erledigte die Qualifikation mit 2 gekonnt dargebotenen Durchgängen in souveräner Manier. Im dem alles entscheidenden Finale war die gesamte Gymnastikwelt nach dem Vorfall mit der Braunschweiger JWK-Gruppe am Vortag auf das Verhalten des Kampfgerichtes sehr, sehr gespannt. Die erfahrene Braunschweiger FWK-Gruppe blendete die unerfreulichen Vorkommnisse des Vortags völlig aus und ließ sich nicht verunsichern.

Sie turnte im Kreis der 8 besten Final-Gruppen nervenstark ihre Übung fehlerfrei, ausdrucksstark und im besten Einklang von Choreografie und Musik, so dass dem Kampfgericht nichts anderes übrig blieb, als die Braunschweiger Titelverteidiger-Gruppe mit der höchsten Wertung auf den 1. Platz zu setzen.

Die Meisterschaft wurde mit dem Auftritt der MK-Gruppen in der Meisterschaftsklasse abgeschlossen. Die Braunschweiger Gruppe qualifizierte sich mit 2 soliden Durchgängen gegen die Gruppen aus den Bundes-Leistungszentren Bremen und Halle sowie der Auswahlgruppe des Berliner Turner-Bundes für das Finale. Gegen die Auswahl-Gruppen aus den Leistungszentren war es in diesem Jahr nicht möglich, den 3. Platz aus dem Vorjahr zu wiederholen. Sie belegten den hochwertigen 5. Platz und hatten dabei die Genugtuung, die Gruppe aus dem Leistungszentrum Bremen zu besiegen.

Nina Anastasova

 

08.03.2014

Landesmeisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik in Osterholz-Scharmbeck

Die Landesmeisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik wurden in Osterholz-Scharmbeck als Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften und den Deutschland-Cup ausgetragen. Der MTV Braunschweig hatte sich in den 4 ausgetragenen Altersstufen unter der Leitung des Trainer-Teams mit Nina Anastasova, Marlis Rolser und Tugce Sakarya mit 8 Gruppen qualifiziert.

Dabei gelang den Braunschweiger Gruppen der komplette Durchmarsch, in dem sie in allen 4 Leistungsklassen die Sieger-Gruppen stellten.

In der Schülerklasse SWK waren 4 Gruppen am Start, die alle 2 Durchgänge turnen mussten. Die Gruppe: MTV Braunschweig 1 turnte mit den Bällen einen ersten, perfekten Durchgang, mit dem sie sich gleich an die Spitze des Feldes vor dem TSV Obernjesa, dem TV Schwanewede und der Nachwuchs-Gruppe vom MTV Braunschweig 2 setzte. In dem Gefühl des bevorstehenden Sieges ließ die Konzentration im 2. Durchgang nach. Da sich die nachfolgenden Gruppen aber auch nicht mehr steigern konnten, siegte der MTV Braunschweig 1 doch noch mit einem komfortablen Vorsprung. An der Reihenfolge danach änderte sich dann nichts mehr.

Die Jugendklasse JWK war mit 6 Gruppen gut besetzt, von denen der MTV Braunschweig 3 Gruppen stellte. Die 1. Gruppe vom MTV Braunschweig hatte auch als Gewinner des Deutschland-Cups 2013 im TK Hannover eine stark verbesserte Konkurrenz erhalten. In beiden Durchgängen behielten die Braunschweiger Gymnastinnen mit den Reifen die Nerven und setzten sich gegen den TK Hannover mit 21.133 Punkten zu 19,816 P. durch und wurden als Landesmeister gekürt.

Die übrigen 4 Gruppen lieferten sich einen spannenden Wettkampf um den begehrten 3. Podestplatz, den die SG Platjenwerbe ganz knapp vor MTV 2, dem SV Beckedorf und MTV 3 gewann. Die Gruppe MTV 3 verfehlte durch einen etwas unglücklich verlaufenden 2. Durchgang die große Überraschung, sich als Nachwuchsgruppe die Bronzemedaille zu sichern.

Mit 10 Gruppen war die Klasse FWK der Jahrgänge 1998 und älter sehr gut besetzt. In 2 begeisternden Durchgängen ohne Fehl und Tadel mit den 5 Paar Keulen wurde die FWK-Gruppe: MTV Braunschweig 1 als Gewinner des Deutschland-Cups 2013 ihrer Favoritenstellung voll und ganz gerecht. Außer dem überlegenen Gewinn der Landesmeisterschaft wurde diese ungewöhnlich homogene Gruppe wenige Tage später beim „Abend des Sports“ von den Braunschweiger Sportfans zur Jugend-Mannschaft des Jahres 2013 gekürt.

Um die beiden übrigen Medaillenplätze gab es nach 2 Durchgängen eine sehr enge Entscheidung zwischen den Gruppen der SG TK Hannover/Ricklingen, dem MTV Geismar und den beiden Gruppen vom SV Beckedorf 2 + 1. In dieser Reihenfolge wurden dann die Plätze 2, 3, 4 und 5 vergeben. Die 2. Gruppe vom MTV Braunschweig turnte als jüngste Gruppe zwei sehr solide Durchgänge, fand aber bei dem sehr strengen Kampfgericht nicht die erhoffte Resonanz für ihre sehr moderne Übung.

Den Abschluss der Gruppenwettbewerbe bildete die MK-Gruppe vom MTV Braunschweig, die als Gewinner der Bronzemedaille bei den Deutschen Meisterschaften 2013 als einzige Gruppe in Niedersachsen die erhöhten Anforderungen in dieser Meisterschaftsklasse erfüllen konnte. Im ersten Durchgang haben die Handgeräte Ball und Band bei den vielen langen Wechseln nicht die gewohnten Wege gefunden, was sich dann auch in der Wertung widerspiegelte. Die Pause zwischen den beiden Durchgängen nutzten die Gymnastinnen zur Stärkung ihrer mentalen Konzentration. Damit waren sie so erfolgreich, dass ihnen im 2. Durchgang ein nahezu fehlerfreier Vortrag gelang, der sogar die Trainerin Nina Anastasova zufrieden stellte.

Durch die überzeugenden Leistungen haben sich 5 Gruppen des MTV Braunschweig die Fahrkarte zu den Deutschen Meisterschaften der Gruppen in Berlin Ende Juni gesichert.

Nina Anastasova

Foto: Reinecke

 

Herzliche Glückwunsch!

Die FWK-Gruppe der Rhythmischen Sportgymnastik des MTV Baunschweig zur Jugendmannschaft der Stadt Braunschweig gewählt!

 

26.02.2014

Bezirksmeisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik 2014

Mit den Bezirksmeisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik, die als Qualifikation für die Landesmeisterschaften in Osterholz-Scharmbeck in 2 Wochen gelten, wurde in diesem Jahr die Meisterschaftssaison 2014 eröffnet. Ausrichter war der MTV Braunschweig, der von der gewohnten Güldenhalle in die eher ungewohnte Tunicahalle umziehen musste. Am Start waren 12 Gruppen in 4 Altersstufen und 26 Einzelgymnastinnen in 6 Altersstufen.

Die herausragende Nachwuchsarbeit des MTV Braunschweig zeigte sich vor allem bei den Gruppen. Der MTV Braunschweig hatte 9 Gruppen gemeldet und siegte in allen 4 Altersstufen. In der Schülerklasse SWK wurde die Gruppe MTV Braunschweig I mit den 5 Bällen Bezirksmeister vor der Gruppe MTV Braunschweig II, die sich mit der Gruppe vom TSV Obernjesa den 2. Platz punktgleich teilte, und der Nachwuchsgruppe vom MTV Braunschweig III. Die ersten 3 Gruppen fahren zur Landesmeisterschaft.

In der Jugendklasse JWK konnten nur die 3 Gruppen vom MTV Braunschweig die hohen Mindestanforderungen erfüllen und waren im Wettkampf unter sich. MTV Braunschweig I turnte als Gewinner des Deutschland-Cups 2013 einen recht guten 1. Durchgang mit den 5 Reifen, verlor aber im 2. Durchgang die rechte Konzentration, so dass sie mit einigen Abzügen belegt wurde. Trotzdem reichte es noch zum Bezirksmeistertitel vor der Nachwuchsgruppe MTV Braunschweig III, die 2 gleichmäßig gute Übungen zeigte und sich überraschenderweise vor der Gruppe MTV Braunschweig II platzierte. Alle 3 Gruppen sind aber für die Landesmeisterschaften qualifiziert.

In der Freien Wettkampfklasse FWK stellten sich 4 Gruppen dem strengen Kampfgericht. Die hoch favorisierte Gruppe MTV Braunschweig I leistete sich als Gewinner des Deutschland-Cups 2013 einen sehr dürftigen 1. Durchgang, in dem die 5 Paar Keulen nicht immer den gewohnten Weg fanden. Dafür klappte der 2. Durchgang zur Freude des Publikums und des Trainerteams dann wieder in der erhofften Weise, so dass diese Gruppe Bezirksmeister 2014 wurde. Die weiteren Podestplätze waren von den anderen 3 Gruppen mit jeweils 2 sehr gelungenen Übungen hart umkämpft . Schließlich belegte die Gruppe vom MTV Geismar den 2. Platz vor dem TSV Obernjesa und der Nachwuchs-Gruppe vom MTV Braunschweig II. Durch die gezeigten guten Leistungen fahren alle 4 Gruppen zur Landesmeisterschaft am 08. März 2014 nach Osterholz-Scharmbeck.

In der Meisterschaftsklasse MK konnte nur die Gruppe vom MTV Braunschweig als Gewinner der Bronzemedaille bei den Deutschen Meisterschaften 2013 die dort verlangten höchsten Anforderungen mit den 3 Bällen und 2 Bändern erfüllen. Die erfahrenen Gymnastinnen turnten 2 solide Durchgänge, die zum Meistertitel reichten. Von dieser Gruppe weiß man aus all den vergangenen Jahren, dass sie mit den steigenden Anforderungen bei den kommenden Meisterschaften auch ihr eigenes Niveau jeweils anheben kann.

Bei den Einzel-Gymnastinnen stellten sich die 9 sehr jungen Gymnastinnen der Jahrgänge 2005-2007, die seit wenigen Monaten in ein neues Förderprojekt des Niedersächsischen Turnerbundes eingebunden wurden, zum ersten Mal dem Kampfgericht. In der Kinderklasse KLK 7 vom Jahrgang 2007 siegte im Zweikampf ohne Handgerät und mit dem Ball Eirini Bamesberger mit 8,850 Punkten vor Msafiri Mascia mit 6,500 Punkten beide vom MTV Braunschweig.

In der Kinderklasse KLK 8, Jahrgang 2006 musste ein Dreikampf ohne Handgerät, mit dem Ball und dem Reifen geturnt werden. Alle 3 Gymnastinnen stellte der MTV Braunschweig. Mia-Sophie Drews setzte sich mit 15,300 P. vor Victoria Schiffner mit 14,700 P. und Emely Rein mit 12,850 P. durch.

Die 4 Gymnastinnen des Jahrgangs 2005 in der Klasse KLK 9 turnten einen Dreikampf ohne Handgerät, mit dem Reifen und dem Seil. Amelie Schleevoigt vom TSV Obernjesa erturnte sich mit 16,600 P. den Sieg vor Theresa Biller TSV Obernjesa mit 15,950 P. und Alina Bockshorn mit 15,050 P. und Alyssa Steffan mit 12,000 P. beide vom MTV Braunschweig.

Dieses Förderprojekt vom Niedersächsischen Turnerbund ist längerfristig angelegt und soll die talentiertesten Einzel-Gymnastinnen aus Niedersachsen auf das Leistungsniveau der Bundesleistungszentren anheben.

Die Gruppen vom MTV Braunschweig werden vom Trainerteam um Nina Anastasova, Marlis Rolser und Tugce Sakarya betreut, das Förderprojekt der Einzelgymnastinnen steht unter der Leitung von Miriam Mähnert und Irma Zich.

Nina Anastasova

Foto: Maciej Neumann

 

Jahresbericht 2013

07.12.2013

Nikolausturnier 2013 in der Rhythmischen Sportgymnastik

Beim traditionellen Nikolausturnier für die Rhythmische Sportgymnastik, das zum 24. Mal vom TK Hannover in Hannover ausgetragen wurde, waren die besten Nachwuchs-gymnastinnen aus 8 Vereinen in ganz Niedersachsen versammelt.

Mehr als 50 Einzel-Gymnastinnen der Jahrgänge 2004-2007 und 6 Gruppen haben sich zur ersten Standortbestimmung für die neue Wettkampfsaison 2014 in Hannover getroffen. Dabei haben die Einzel-Gymnastinnen vom TK Hannover und die Gruppen vom MTV Braunschweig ihre Vormachtstellung in Niedersachsen erneut unter Beweis gestellt.

Bei den Gruppen der Klasse „KK bis 8“ turnten die jungen Gymnastinnen aus Braunschweig zwei gleichmäßig gute Durchgänge ohne Handgerät, die vom Kampfgericht in beiden Durchgängen jeweils mit der Höchstnote bewertet wurden. Sie gewann mit 15,750 Punkten überlegen vor dem SV Beckedorf mit 13,400 P, dem TSV Obernjesa mit 10,450 P und den weiteren Gruppen. Wenn diese Gruppe in dieser personellen Zusammenstellung unter der Leitung von Marlis Rolser und Nina Anastasova weiter zusammen bleibt, könnte sich daraus in der Zukunft eine weitere Spitzengruppe beim MTV Braunschweig entwickeln.

Seit Oktober 2013 wurde in Braunschweig ein neues Förderprojekt für Einzel-Gymnastinnen vom Niedersächsischen Turnerbund in Zusammenarbeit mit dem MTV Braunschweig ins Leben gerufen. Aus diesem frischen Projekt turnten mit Emely Rein, Mia-Sophie Drews, Msafiri Mascia und Eirini Bamesberger 4 Gymnastinnen in der Klasse „KLK 7“ die erste Schnupperübung. Hinter den Gymnastinnen vom TK Hannover belegten Emely, Mia-Sophie, Msafiri und Eirini den 4. + 5. + 7. + 10. Platz im sehr großen Feld der jüngsten Gymnastinnen.

In der Klasse „KLK 9“ hat sich Sophie-Christin Hans aus dem Förderprojekt den Sieg bei der Schnupperübung gesichert. Melissa Taubert belegte in dieser Klasse den 3. Platz.

In der Klasse „KLK 9“ wurde auch ein Zweikampf mit dem Reifen und ohne Handgerät geturnt. Alina Bockshorn und Alyssa Steffan kamen unter der Leitung der Nachwuchs-trainerin Irma Zich mit den ungewohnten Verhältnissen in der engen TKH-Halle nicht so gut zurecht, so dass sie im Feld der 12 Gymnastinnen den 5. + 6. Platz belegten.

Dieser Wettkampf hat für die Trainerinnen die ersten Fingerzeige für die neue Wettkampfsaison 2014 gegeben, die in die intensive Trainingsarbeit einfließen werden.

In der Gruppe turnten: Viktoria Schiffner, Emely Rein, Paula Bauch, Mia-Sophie Drews, Melanie Dause, Ladina Polzin und Lea-Sophie Hohe.

Bernd Rolser

 

 

13.10.2013

BEZIRKSMEISTERSCHAFTEN DER „ALLGEMEINEN KLASSEN“ IN DER RHYTHMISCHEN SPORTGYMNASTIK

 

Der TSV Obernjesa hat die Bezirksmeisterschaften der „Allgemeinen Klassen“ in der Rhythmischen Sportgymnastik für Einzelgymnastinnen und Gruppen in Groß Schneen mit mehr als 70 Gymnastinnen aus 3 Vereinen ausgetragen. Diese Meisterschaften sind in erster Linie für die Nachwuchs-Gymnastinnen gedacht, die sich mit einem verkürzten Mehrkampf erstmals in das Wettkampfgeschehen des Jahreszyklus eingliedern.

Der MTV Braunschweig ist mit 1 Gruppe und 22 Einzel-Gymnastinnen an den Start gegangen, die von Marlis Rolser auf diesen Wettkampf gewissenhaft vorbereitet wurden. Bei den Gruppen der AK 12 des Jahrgangs 2001 setzte sich die Gruppe vom MTV Braunschweig nach 2 sauber geturnten Durchgängen mit den Reifen an die Spitze des Teilnehmerfeldes und hat sich mit der gezeigten Leistung für weitere Aufgaben empfohlen.

Bei den jüngsten Gymnastinnen der Jahrgänge 2006-2007 belegte Mia-Sophie Drews im Feld der 6 Gymnastinnen den 2. Platz hinter Charlotta Vicha aus Obernjesa. Eine erstaunliche Leistung zeigte Msafiri Mascia vom MTV Braunschweig, die erst seit 4 Monaten trainiert, und mit dem 4. Platz ihr außergewöhnliches Talent bewies.

Alina Bockshorn belegte im Zweikampf der Klasse AK 8 mit dem Reifen und ohne Handgerät hinter Amelie Schneevogt und Teresa Biller beide TSV Obernjesa den 3. Platz.

In der Klasse AK 9 des Jahrgangs 2004 belegten mit Elodie Burgdorf, Angelina Eslinger und Julia Becker alle MTV Braunschweig in dieser Reihenfolge die ersten 3 Plätze.

In der Schülerklasse ASK stellte der MTV Braunschweig mit Anastasia Efremova die Siegerin und Hannah Wenderoth belegte hier im Zweikampf den 4. Platz.

Die Jugendklasse AJK mit 8 Gymnastinnen wurde von drei Gymnastinnen vom MTV Braunschweig beherrscht. Viktoria Weisbek gewann hier den Bezirksmeistertitel im Zweikampf mit Seil und Reifen vor Kristina Zich und Franziska Lehmann.

Nach den gezeigten Leistungen aller Braunschweiger Nachwuchs-Gymnastinnen, auch von denen, die noch keine Medaille gewonnen haben, kann die Trainerin Marlis Rolser für die weitere Entwicklung ihrer Schützlinge zuversichtlich in die Zukunft sehen.

Bernd Rolser

 

18.-25.05.2013

Deutschland-Cup und Deutsche Meisterschaften 2013

Im Rahmen des Deutschen Turnfestes wurden die Deutschen Meisterschaften und der Deutschland-Cup 2013 in der „Rhythmische Sportgymnastik“ und „Gymnastik + Tanz“ für Einzel und Gruppen in der Region Mannheim ausgetragen. Die RSG-Wettkämpfe fanden in Bensheim 35 km nördlich von Mannheim und in Mannheim statt. Die Wettkämpfe für „Gymnastik + Tanz“ wurden in Heddesheim 20 km nordöstlich von Mannheim ausgetragen.

Wie bei all den Turnfesten zuvor waren auch besonders bei dieser Veranstaltung die Wettkampfbedingungen für alle Gymnastinnen milde ausgedrückt äußerst gewöhnungsbedürftig. Außer unzumutbar langen Anmarschwegen von den Quartieren zu den Wettkampfstätten und von den Einturnhallen ohne Überdachung im Regen durch aufgeweichten Schlammboden zu den Wettkampfhallen waren sowohl die Einturnmöglichkeiten, als auch die Wettkampfhallen selbst nicht meisterschaftswürdig. Trotz oder gerade wegen dieser widrigen Bedingungen haben die Gymnastinnen vom MTV Braunschweig ihre Wettkampfhärte beweisen können.

In der Jugendklasse JWK des Deutschland-Cups zeigten die Braunschweiger Gymnastinnen in der Qualifikation für die 29 Gruppen eine perfekte Reifen-Übung ohne Fehl und Tadel und konnten sich mit der höchsten Wertung direkt für das Finale der besten 8 Gruppen qualifizieren.

Im Finale wiederholten die bestens vorbereiteten und mental sehr starken MTV-Gymnastinnen ihre glanzvolle Vorstellung aus der Qualifikation und gewannen den Deutschland-Cup vor der starken Gruppe aus Kassel und den verdutzten Gymnastinnen der Bundesleistungszentren aus Halle und Schmiden. Die von Marlis Rolser vorbereitete JWK-Nachwuchsgruppe vom MTV Braunschweig leistete sich im 1. Durchgang einen Geräteverlust, so dass sie in dem leistungsmäßig engen Feld der 29 Gruppen leider das Finale der besten 8 Gruppen verpasste.

Eine ebenso starke Leistung wie von der Jugendgruppe sahen die Zuschauer in der voll besetzten Halle in Bensheim von der von Nina Anastasova trainierten Braunschweiger FWK-Gruppe, der Gymnastinnen der Jahrgänge 1998 und älter in der Qualifikation der 27 Gruppen. Ohne die geringste Unsicherheit turnten die Braunschweiger Gymnastinnen ihre Keulenübung, für die sie mit der Höchstnote belohnt wurden und das Finale direkt erreichten.

Im Finale waren u.a. 3 Gruppen von den Bundesleistungszentren Schmiden und Bremen am Start. Die Braunschweigerinnen ließen sich von den großen Namen wenig beeindrucken und zeigten wiederum eine fehlerfreie Übung, die von dem strengen Kampfgericht mit der Höchstnote bewertet wurde.

Damit gewann auch diese Braunschweiger Gruppe den Deutschland-Cup vor den höher eingeschätzten Gymnastinnen aus Bremen und Schmiden.

Den Schlusspunkt der Gruppen-Wettkämpfe für die Rhythmische Sportgymnastik bildete die Deutsche Meisterschaft für die Gruppen, die in Mannheim in der Maimarkthalle ausgetragen wurde. Lediglich 4 Gruppen waren am Start, die die hohen Mindestanforderungen als Startvoraussetzung für diesen Wettkampf erfüllen konnten. Darunter auch die von Nina Anastasova völlig neu zusammen gestellte Gruppe vom MTV Braunschweig.

Zur großen Überraschung aller Beteiligten lag die Braunschweiger Gruppe nach den 2 Durchgängen in der Qualifikation am Vormittag auf dem 1. Platz vor den Gruppen aus Dahn und dem Bundesleistungszentrum Halle. Im abendlichen Finale vor der großen Zuschauerkulisse von mehr als 3000 Zuschauern turnten alle Gruppen nicht mehr so unbeschwert wie am Vormittag. Bei der Gruppe aus Halle verknoteten sich die Bänder, die Dahner Gruppe ließ die vormittägliche Sicherheit vermissen und die Braunschweiger Gymnastinnen verpatzten 2 Keulen-Wechsel, so dass sich das Wertungs-Karussell anders drehte, als am Vormittag. Es gewann die Gruppe aus Halle und wurde Deutscher Meister vor der SG Felsenland Dahn und dem MTV Braunschweig.

Neben den Gruppen-Wettbewerben haben die MTV-Gymnastinnen auch an den Einzel-Konkurrenzen in der RSG teilgenommen.

In der Schülerklasse SWK mit 70 Teilnehmerinnen turnten Jennifer Spassov und Jessica Stranz einen Dreikampf mit Reifen, Keulen und ohne Handgerät. Jennifer belegte dabei den sehr guten 13. Platz und Jessica wurde auf Platz 46 eingeordnet.

Für die Jugendklasse JWK hatten sich 159 Teilnehmerinnen qualifiziert. Vom MTV Braunschweig waren mit Maja Matussek, Delia Keberlehn und Laura Peter 3 Gymnastinnen qualifiziert. Maja belegte den 31. Platz im Dreikampf mit Seil, Ball und Band und konnte sich darüber hinaus für das Ball-Finale der besten 8 Gymnastinnen qualifizieren, in dem sie einen herausragenden 7. Platz belegte. Delia kam mit der Doppelbelastung aus Einzel und Gruppe und den schlechten äußeren Bedingungen nicht so gut zu Recht wie erhofft und wurde auf den 37. Platz gesetzt. Laura war eine der jüngsten Gymnastinnen im großen Starterfeld, das 3 Jahrgänge umfasste, und wurde auf Platz 132 eingeordnet.

Die Wettkämpfe in der Kategorie „Gymnastik + Tanz“ wurden in Heddesheim ausgetragen, was einen Anmarschweg in überfüllten Straßenbahnen und Deutscher Bahn AG von mehr als 75 Minuten und anschließendem Fußmarsch mit allen Handgeräten zur Halle erforderte. Zudem wurde diese Veranstaltung auch noch auf die Minute gleichzeitig mit den Gruppen-Wettbewerben der RSG in Bensheim ausgetragen, so dass die Trainerinnen die Gruppen getrennt betreuen mussten und auch die Unterstützung durch die eigenen Gymnastinnen als Zuschauer fehlte.

In der Jugendklasse starteten 2 Braunschweiger Gruppen. Sie mussten jeweils eine Gymnastik-Kürübung und einen frei gestalteten Tanz nach einer frei gewählten Musik zeigen. Die Gruppe „Candy Women“ zeigte 2 sehr gleichmäßige Übungen und wurde mit dem guten 8. Platz belohnt, der Nachwuchs-Gruppe „Flawless Desperation“ fehlte durch ihre Jugendlichkeit und der noch nicht ausreichend vorhandenen Wettkampferfahrung eine größere Ausdrucksstäke bei der Präsentation auf der Wettkampffläche, so dass sie auf Platz 14 gesetzt wurde.

Mit dem doppelten Gewinn des Deutschland-Cups und der Bronzemedaille bei den Deutschen Meisterschaften der Gruppengymnastik bewiesen die Gymnastinnen des MTV Braunschweig, dass das Konzept der eigenen, intensiven Jugend- und Nachwuchsarbeit als Unterbau für die Leistungsspitze im Gegensatz zu anderen Vereinen, die sich mit fertig ausgebildeten Gymnastinnen zu versorgen suchen, richtig geplant ist und von dem Trainer-Team, zu dem Nina Anastasova, Marlis Rolser, Tugce Sakarya und Evelin Roglowski gehören, auch konsequent durchgeführt wird.

Bernd Rolser

09.03. 2013

Bezirksmeisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik

Mit den Bezirksmeisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik, die als Qualifikation für die Landesmeisterschaften in Ritterhude gelten, wurde in diesem Jahr die Meisterschaftssaison 2013 eröffnet. Ausrichter war der TSV Obernjesa, der in bewährter Weise diese Meisterschaft in Groß Schneen ausgetragen hat. Dabei waren 16 Gruppen und 30 Einzelgymnastinnen am Start, die sich den Herausforderungen mit den erhöhten Schwierigkeiten nach den neuen Wertungsvorschriften stellten.

Bei den Gruppen siegten die Gymnastinnen vom MTV Braunschweig unter der bewährten Leitung von Nina Anastasova, Marlis Rolser und Tugce Sakarya in vier von sechs Altersklassen.

Bei den jüngsten Gymnastinnen der Jahrgänge 2005 und jünger konnte nur die Gruppe vom MTV Braunschweig die Mindestanforderungen erfüllen und siegte nach 2 durchaus unterschiedlichen Durchgängen trotz allem mit einer guten Leistung.

In der Klasse KLK 8-10 der Jahrgänge 2003-2005 stellte der MTV Braunschweig alle 3 teilnehmenden Gruppen. Es siegte die 1. Gruppe vor der 2. und der 3. Gruppe des MTV Braunschweig, die sich einen spannenden Zweikampf lieferten.

Bei der Schülerklasse SWK stellten sich 4 Gruppen dem strengen Kampfgericht. Es siegte die Gruppe vom TSV Obernjesa mit 12,133 Punkten zu 12.100 P. von der 1. Gruppe des MTV Braunschweig und den beiden weiteren Gruppen aus Braunschweig. Dabei leistete sich die erste Braunschweiger Gruppe im ersten Durchgang mehrere Ballverluste, so dass der erhoffte Sieg, wenn auch nur sehr knapp, verpasste wurde.

Ähnlich erging es der 1. Gruppe vom MTV Braunschweig in der Jugendklasse JWK. Im Feld der 6 Gruppen aus 3 Vereinen galt die 1. Gruppe aus Braunschweig als klarer Favorit vor dem TSV Obernjesa. Nach dem ersten Durchgang schien alles nach Plan zu laufen. Im Bewusstsein des sicheren Sieges ließ im zweiten Durchgang die Konzentration so sehr nach, dass mehrere Reifen in der schwierigen Übung die Wettkampffläche verließen mit dem Ergebnis, dass die solide Gruppe aus Obernjesa als Siegerin feststand. Die 2. und 3. Gruppen vom MTV Braunschweig konnten als Nachwuchsgruppen den Leistungsstand der übrigen Gruppen noch nicht ganz erreichen und wurden auf den 5. und 6. Platz gesetzt.

In den Klassen FWK und MK der Jahrgänge 1998 und älter turnten wegen der besonders hohen Anforderungen die Gruppen vom MTV Braunschweig jeweils ganz alleine. Ohne Konkurrenz konnten beide Gruppen jeweils ihre völlig neu choreographierten Übungen mit 5 Paar Keulen mit allen Schwierigkeiten erstmals im Wettkampf durchturnen. Beide Gruppen turnten jeweils beide Durchgänge solide durch und ließen dabei erkennen, dass bis zu den Landesmeisterschaften durchaus noch Steigerungspotential vorhanden ist.

Die Einzelwettbewerbe wurden in 6 Altersklassen ausgetragen. Bei den jüngsten Gymnastinnen der Klasse KLK 7 siegte im Zweikampf mit Ball und ohne Handgerät Paula Bauch vor Melanie Dause und Viktoria Schiffner alle vom MTV Braunschweig.

In der Klasse KLK 8 musste schon ein Dreikampf mit Ball, Reifen und ohne Handgerät geturnt werden. Inga Bauch beherrschte mit 3 gleichmäßig guten Übungen diese Klasse und wurde überlegen Bezirksmeisterin.

Zwei Gymnastinnen turnten in der KLK 9 einen Dreikampf. Dabei zeigte Emely Klez vom MTV Braunschweig ihr großes Talent, weil sie erst vor einem halben Jahr mit der Rhythmischen Sportgymnastik begonnen hat und nur knapp hinter Lara Vehlow vom TSV Obernjesa auf den 2.Platz gesetzt wurde.

Die Schülerklasse SWK wurde ganz klar von Jennifer Spassov vom MTV Braunschweig beherrscht. Mit allen 3 Übungen erreichte sie die höchsten Noten und wurde im Feld der 8 Gymnastinnen überlegen Bezirksmeisterin vor Amelie Schönwälder (Obernjesa) und Jessica Stranz vom MTV Braunschweig.

Eine ähnlich souveräne Vorstellung gelang Delia Keberlehn vom MTV Braunschweig in der Jugendklasse JWK. Im Feld der 13 Gymnastinnen turnte sie 3 gleichmäßig schwierige Übungen fast fehlerfrei mit Seil, Ball und Band und wurde dadurch mit dem Titel der Bezirksmeisterin vor Ariana Neitz (Geismar) und Isabel Kühnapfel (Obernjesa) belohnt. Durch Krankheit geschwächt turnte sich Maja Matussek MTV Braunschweig auf den 5. Platz, was aber gerade noch für die Qualifikation für die Landesmeisterschaften reichte.

Den Abschluss bildete die Freie Wettkampfklasse FWK der Jahrgänge 1998 und älter. Hier zeigte Evelin Roglowski die besten und schwierigsten Übungen der Meisterschaft in bestechender Form. Mit Seil, Ball und Keulen erhielt sie jeweils die Tageshöchstnoten, so dass sie zwangsläufig Bezirksmeisterin 2013 vor Elisa Henze (Obernjesa) wurde.

Mit den gezeigten Leistungen sind die Braunschweiger Gymnastinnen für die Landesmeisterschaften am 20.04.2013 gut gerüstet.

Bernd Rolser

02.05. 2013

Landesmeisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik

Die Landesmeisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik wurden am 20.04.2013 in Ritterhude/Bremen als Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften und den Deutschland-Cup ausgetragen.

Der Gruppenwettbewerb wurde in 3 Altersklassen als Qualifikation für den Deutschland-Cup von insgesamt 19 qualifizierten Gruppen ausgetragen.

In der Schülerklasse SWK stellten sich 6 Gruppen mit dem Ball dem strengen Kampfgericht, das erstmals nach dem völlig neu überarbeiteten Code de Pointage (Wertungsvorschriften) werten musste. In beiden Durchgängen erhielt die 1. Gruppe vom MTV Braunschweig jeweils die höchste Wertung, so dass sie unter der Leitung von Tugce Sakarya überlegen Landesmeister vor dem TK Hannover und SV Grün-Weiß Beckedorf wurde. Auch die Nachwuchsgruppe vom MTV Braunschweig konnte trotz eines nicht ganz gelungenen 2. Durchgangs unter der Leitung von Marlis Rolser mit dem 5. Platz und dem guten Gesamteindruck noch die erhoffte Qualifikation für den Deutschland-Cup erreichen.

Den stärksten Zuspruch fand die Jugendklasse JWK mit 9 Gruppen aus 7 Vereinen, die entweder mit 5 Reifen oder 5 Bällen turnten. Auch hier gingen 2 Gruppen vom MTV Braunschweig unter der Leitung von Nina Anastasova und Marlis Rolser an den Start. Beide Braunschweiger Gruppen turnten jeweils mit den Reifen. Die 1. Gruppe aus Braunschweig begeisterte mit 2 fehlerfreien Durchgängen sowohl die Zuschauer, als auch das Kampfgericht und wurde überlegen Landesmeister vor den Gruppen aus Beckedorf und Obernjesa. Die 2. Gruppe vom MTV leistete sich neben einem sehr guten Durchgang eine weniger starke Übung, die in dem engen Feld dann nur zum 7. Platz reichte. Durch die anspruchsvolle Choreographie reichte aber auch diese Leistung für die Teilnahme am Deutschland-Cup.

In der Klasse FWK starteten die Gymnastinnen der Jahrgänge 1998 und älter. Alle 4 Gruppen mussten mit den Keulen turnen. Auch hier zeigte die Braunschweiger Gruppe vom MTV unter der Leitung von Nina Anastasova 2 begeisternde Übungen ohne Fehl und Tadel, die mit dem überlegenen Landesmeistertitel vor der Startgemeinschaft aus Hannover und der SG Platjenwerbe belohnt wurden. Mit dieser Leistung gehört die Gruppe auch beim Deutschland-Cup zu den Favoriten.

Den Höhepunkt der Meisterschaft setzte die neu formierte MK-Gruppe vom MTV Braunschweig. Sie besteht aus sehr erfahrenen Gymnastinnen, die nach einer schöpferischen Pause von mehreren Jahren in diesem Jahr wieder zusammen gefunden haben. Sie zeigten in 2 Durchgängen eine völlig neu gestaltete Keulen-Übung mit der schnellen Folge der geforderten Höchstschwierigkeiten in der Körper- und Gerätetechnik. Sie gelangen zwar noch nicht mit der letzten Präzision, die Gruppe scheint aber mit dem erforderlichen Feinschliff auf dem Weg zu einem Podestplatz bei den Deutschen Meisterschaften zu sein.

Mit dem Gewinn aller 4 Landesmeister-Titeln bewies der MTV Braunschweig auch in diesem Jahr seine Vormachtstellung in der Gruppengymnastik in Niedersachsen.

Die Einzelwettbewerbe begannen mit den Kinderklassen KLK 8 + KLK 9. Bei der KLK 8 belegte Inga Bauch vom MTV Braunschweig hinter Oana Bran vom TK Hannover den 2. Platz vor Dana Czalnik von der SG Platjenwerbe. In der KLK 9 bestritt Emely Klez ihren ersten Wettkampf auf Landesebene. Sie turnte noch etwas verhalten und ließ ihrem Können noch nicht freien Lauf. Es reichte aber trotzdem zu einem guten 4. Platz.

In der Schülerklasse SWK entwickelte sich der erwartete Dreikampf zwischen Emma Schunke und Paolina Schwarzstein vom TK Hannover und Jennifer Spassov vom MTV Braunschweig. Jennifer Spassov erhielt zwar ohne Handgerät mit 11,066 P. die Höchstnote, musste sich aber der sehr gleichmäßig turnenden Emma Schunke am Ende mit 31,697 P. zu 31,498 P. äußerst knapp geschlagen geben. Paolina kam mit 30,564 P. auf dem 3. Platz. Jessica Stranz vom MTV Braunschweig konnte sich mit dem 6. Platz noch in der 1. Hälfte der 13 Gymnastinnen behaupten. Die Jugendklasse mit 15 Gymnastinnen wurde von einem Vierkampf zwischen 2 Gymnastinnen aus Hannover, Tina Kulanek aus Platjenwerbe und Delia Keberlehn vom MTV Braunschweig geprägt. Nach 2 fehlerfreien Übungen lag Delia noch ganz knapp in Führung. Bei der abschließenden Seilübung wurden ihr ohne erkennbaren Grund zwei Schwierigkeiten nicht anerkannt, so dass sie schließlich auf den undankbaren 4. Platz gesetzt wurde. Siegerin wurde Jil Unbescheiden vor Tina Kulanek und Elisabeth Titov. Maja Matussek vom MTV Braunschweig belegte einen achtbaren 8. Platz, der durch die Höchstnote für ihre Bandübung veredelt wurde.

In der abschließenden Klasse FWK (Jahrgang 1998 und älter) mit 8 Starterinnen war die erfahrene Anna Malinovskiy vom TK Hannover die überragende Gymnastin. Sie siegte vor Evelin Roglowski vom MTV Braunschweig, die in diesem Jahr in die höchste Klasse aufgerückt ist. Evelin turnte einen sehr gleichmäßig guten Dreikampf, wobei die abschließende Ballübung, eigentlich nicht ihre große Stärke, an diesem Tag herausragte.

Mit den gezeigten Übungen haben die Braunschweiger Gymnastinnen den Nachweis ihrer Leistungsstärke in Niedersachsen geführt und fahren mit sehr guten Aussichten auf einige Podestplätze zu den Deutschen Meisterschaften und zum Deutschland-Cup, die in Mannheim im Rahmen des Deutschen Turnfestes ausgetragen werden.

Bernd Rolser

09.03. 2013

Bezirksmeisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik

Mit den Bezirksmeisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik, die als Qualifikation für die Landesmeisterschaften in Ritterhude gelten, wurde in diesem Jahr die Meisterschaftssaison 2013 eröffnet. Ausrichter war der TSV Obernjesa, der in bewährter Weise diese Meisterschaft in Groß Schneen ausgetragen hat. Dabei waren 16 Gruppen und 30 Einzelgymnastinnen am Start, die sich den Herausforderungen mit den erhöhten Schwierigkeiten nach den neuen Wertungsvorschriften stellten.

Bei den Gruppen siegten die Gymnastinnen vom MTV Braunschweig unter der bewährten Leitung von Nina Anastasova, Marlis Rolser und Tugce Sakarya in vier von sechs Altersklassen.

Bei den jüngsten Gymnastinnen der Jahrgänge 2005 und jünger konnte nur die Gruppe vom MTV Braunschweig die Mindestanforderungen erfüllen und siegte nach 2 durchaus unterschiedlichen Durchgängen trotz allem mit einer guten Leistung.

In der Klasse KLK 8-10 der Jahrgänge 2003-2005 stellte der MTV Braunschweig alle 3 teilnehmenden Gruppen. Es siegte die 1. Gruppe vor der 2. und der 3. Gruppe des MTV Braunschweig, die sich einen spannenden Zweikampf lieferten.

Bei der Schülerklasse SWK stellten sich 4 Gruppen dem strengen Kampfgericht. Es siegte die Gruppe vom TSV Obernjesa mit 12,133 Punkten zu 12.100 P. von der 1. Gruppe des MTV Braunschweig und den beiden weiteren Gruppen aus Braunschweig. Dabei leistete sich die erste Braunschweiger Gruppe im ersten Durchgang mehrere Ballverluste, so dass der erhoffte Sieg, wenn auch nur sehr knapp, verpasste wurde.

Ähnlich erging es der 1. Gruppe vom MTV Braunschweig in der Jugendklasse JWK. Im Feld der 6 Gruppen aus 3 Vereinen galt die 1. Gruppe aus Braunschweig als klarer Favorit vor dem TSV Obernjesa. Nach dem ersten Durchgang schien alles nach Plan zu laufen. Im Bewusstsein des sicheren Sieges ließ im zweiten Durchgang die Konzentration so sehr nach, dass mehrere Reifen in der schwierigen Übung die Wettkampffläche verließen mit dem Ergebnis, dass die solide Gruppe aus Obernjesa als Siegerin feststand. Die 2. und 3. Gruppen vom MTV Braunschweig konnten als Nachwuchsgruppen den Leistungsstand der übrigen Gruppen noch nicht ganz erreichen und wurden auf den 5. und 6. Platz gesetzt.

In den Klassen FWK und MK der Jahrgänge 1998 und älter turnten wegen der besonders hohen Anforderungen die Gruppen vom MTV Braunschweig jeweils ganz alleine. Ohne Konkurrenz konnten beide Gruppen jeweils ihre völlig neu choreographierten Übungen mit 5 Paar Keulen mit allen Schwierigkeiten erstmals im Wettkampf durchturnen. Beide Gruppen turnten jeweils beide Durchgänge solide durch und ließen dabei erkennen, dass bis zu den Landesmeisterschaften durchaus noch Steigerungspotential vorhanden ist.

Die Einzelwettbewerbe wurden in 6 Altersklassen ausgetragen. Bei den jüngsten Gymnastinnen der Klasse KLK 7 siegte im Zweikampf mit Ball und ohne Handgerät Paula Bauch vor Melanie Dause und Viktoria Schiffner alle vom MTV Braunschweig.

In der Klasse KLK 8 musste schon ein Dreikampf mit Ball, Reifen und ohne Handgerät geturnt werden. Inga Bauch beherrschte mit 3 gleichmäßig guten Übungen diese Klasse und wurde überlegen Bezirksmeisterin.

Zwei Gymnastinnen turnten in der KLK 9 einen Dreikampf. Dabei zeigte Emely Klez vom MTV Braunschweig ihr großes Talent, weil sie erst vor einem halben Jahr mit der Rhythmischen Sportgymnastik begonnen hat und nur knapp hinter Lara Vehlow vom TSV Obernjesa auf den 2.Platz gesetzt wurde.

Die Schülerklasse SWK wurde ganz klar von Jennifer Spassov vom MTV Braunschweig beherrscht. Mit allen 3 Übungen erreichte sie die höchsten Noten und wurde im Feld der 8 Gymnastinnen überlegen Bezirksmeisterin vor Amelie Schönwälder (Obernjesa) und Jessica Stranz vom MTV Braunschweig.

Eine ähnlich souveräne Vorstellung gelang Delia Keberlehn vom MTV Braunschweig in der Jugendklasse JWK. Im Feld der 13 Gymnastinnen turnte sie 3 gleichmäßig schwierige Übungen fast fehlerfrei mit Seil, Ball und Band und wurde dadurch mit dem Titel der Bezirksmeisterin vor Ariana Neitz (Geismar) und Isabel Kühnapfel (Obernjesa) belohnt. Durch Krankheit geschwächt turnte sich Maja Matussek MTV Braunschweig auf den 5. Platz, was aber gerade noch für die Qualifikation für die Landesmeisterschaften reichte.

Den Abschluss bildete die Freie Wettkampfklasse FWK der Jahrgänge 1998 und älter. Hier zeigte Evelin Roglowski die besten und schwierigsten Übungen der Meisterschaft in bestechender Form. Mit Seil, Ball und Keulen erhielt sie jeweils die Tageshöchstnoten, so dass sie zwangsläufig Bezirksmeisterin 2013 vor Elisa Henze (Obernjesa) wurde.

Mit den gezeigten Leistungen sind die Braunschweiger Gymnastinnen für die Landesmeisterschaften am 20.04.2013 gut gerüstet.

Bernd Rolser

17.02.2013

Landesmeisterschaft Gymnastik und Tanz

In Nienburg/Weser wurden die Landesmeisterschaften in der Kategorie: Gymnastik + Tanz ausgetragen, die als Qualifikation für den Deutschland-Cup im Rahmen des Deutschen Turnfestes 2013 in der Metropol-Region Mannheim-Ludwigshafen-Heidelberg gelten.

Die Gymnastinnen vom MTV Braunschweig sind mit 3 Jugend-Gruppen unter der Leitung von Trainerin Marlis Rolser an den Start gegangen. Alle Teilnehmer-Gruppen müssen jeweils einen Tanz und eine Gymnastik-Übung mit frei wählbaren Handgeräten nach einer Kürmusik vortragen. Durch die grassierende Grippewelle und verschiedene Schul-Freizeiten konnten alle 3 Braunschweiger Gruppen nicht in Bestbesetzung antreten.

Die erste Gruppe vom MTV Braunschweig erreichte hinter der siegreichen Gruppe vom SC Wildeshausen und der Gruppe vom Ausrichter MTV Nienburg einen Podestplatz und erhielt mit der verdienten Bronzemedaille auch das Startrecht für den Deutschland-Cup.

Die zweite MTV-Gruppe belegte den 5. Platz und war glücklich über die erreichte Punktzahl ebenfalls das Startrecht für den Deutschland-Cup erkämpft zu haben.

Der dritten Braunschweiger Gruppe, die als Nachwuchsgruppe ihren ersten großen Wettkampf bestritt, fehlten für das Weiterkommen mit der erreichten Punktzahl von 27,27 Punkten lediglich 0,8 Punkte.

In den Gruppen turnten unter der Leitung von Marlis Rolser:

Gruppe 1: obere Reihe:

Leyla Taherdin, Lara Exter, Mira Silbermann, Kim Blumenau, Viktoria Wiebe, Jessica Schuhmacher, Evelyn Peter, Pamela Eilers, Trainerin: Marlis Rolser

Gruppe 2: mittlere Reihe:

Rosa Baban, Valeska Boczki, Mejana Preukschas, Vanessa Zwinger, Anastasia Reinsch Laura Tarasek,

Gruppe 3: untere Reihe:

Irene Rein (Gruppe 2), Gesa Werner, Johanna Wedekind, Lea Büthe, Martyna Baumgard Maren Gödecke, Hannah Sauer, Patricia Brandt (Gruppe 2)

Bernd Rolser

Jahresbericht 2012

Nikolausturnier der RSG 2012

In Hannover fand das traditionelle Nikolausturnier in der Rhythmischen Sportgymnastik zum 23. Mal statt. In gewohnt souveräner Weise hat der TK Hannover auch in diesem Jahr dieses wichtige Turnier für den RSG-Nachwuchs vorbereitet und durchgeführt,

Die Wettkämpfe begannen in gewohnter Weise mit den Gruppenwettbewerben der Klassen: KLK bis 8 und KLK 8-10. In der KLK bis 8 war leider nur die Gruppe vom MTV Braunschweig am Start. In 2 sehr unterschiedlichen Durchgängen zeigten die von Marlis Rolser und Nina Anastasova vorbereiteten jüngsten Gymnastinnen ohne Handgerät, dass in den kommenden Jahren mit dieser Gruppe zu rechnen sein wird.

In der Klasse KLK 8-10 stritten auch nach dem verletzungsbedingtem Ausfall der Gruppe vom MTV Braunschweig noch 3 Gruppen um den Sieg. Nach 2 gleichmäßig guten Durchgängen setzte sich die Gruppe vom TV Schwanewede 1 vor der SG Platjenwerbe und der Gruppe TV Schwanewede 2 durch.

Bei der Übergabe der Medaillen während der Siegerehrung konnte man die Augen aller stolzen Gruppen-Gymnastinnen in weihnachtlichem Glanze strahlen sehen, denn einige Gymnastinnen hatten an diesem Tag ihren ersten Wettkampf bestritten. Die gute Laune der Gymnastinnen wurde nur noch durch die Freudentränen der Eltern übertroffen.

Mit 13 Gymnastinnen war die Klasse der Einzel-Gymnastinnen KLK 7: Einkampf ohne Handgerät am Stärksten vertreten. Auch hier haben mehrere Gymnastinnen zum ersten Male auf der Matte gestanden und die berühmte Wettkampfluft geschnuppert. Am besten hatte Anna Kubiska vom TK Hannover geschnuppert und geturnt, gefolgt von Alyssa Steffan vom MTV Braunschweig und Barbara Kudravzev vom TK Hannover. Die weiteren Platzierungen sind dem Internet zu entnehmen.

In der Klasse KLK 9 wurde von 4 Gymnastinnen auch ein Einkampf ohne Handgerät als „Schnupperwettkampf“ geturnt. Emely Klez vom MTV Braunschweig setzte sich klar gegen Anastasia Schwetschuk, Melissa Kapp und Sofia Jagupov alle vom TSV Havelse durch. Die Medaillen für die ersten drei Gymnastinnen waren der Lohn für die gezielte Vorbereitung.

Mit Luisa Ibanez vom SV Beckedorf war leider nur eine Gymnastin in der Klasse KLK 7 Zweikampf: o. H. und dem Ball am Start, da Paula Bauch vom MTV Braunschweig kurz vor dem Wettkampf von einem heftigen Unwohlsein überrascht wurde. Frei von aller Nervenbelastung zeigte uns Luisa 2 schöne Übungen, die mit 6,30 P. im Zweikampf bewertet wurden und natürlich den Sieg bedeuteten.

In der Klasse KLK 8, in der die Gymnastinnen einen Zweikampf ohne Handgerät und wahlweise mit dem Ball oder dem Reifen turnen mussten, stellten die Vereine aus Hannover, Braunschweig und Platjenwerbe alle Teilnehmerinnen. Mit 2 sehr gelungenen Übungen o. H. und Ball sicherten sich Oana Bran vom TK Hannover mit 15.8 P. als Siegerin vor Inga Bauch, MTV Braunschweig 11.9 P. und Dana Czalnik SG Platjenwerbe mit 8,95 P. die 3 begehrten Medaillenplätze.

Während die Wettkampfleitung die ersten Siegerehrungen vorbereitete, wurde der Ruf nach dem Nikolaus immer lauter. Schließlich erschien der Nikolaus beladen mit 2 Säcken, vollgestopft mit bunten Geschenken für die jungen Gymnastinnen. Bevor der Nikolaus die Geschenke verteilte, hörte er sich von den Mädchen Lieder oder Gedichte an, die einzeln oder im Chor vorgetragen wurden. Nach den zahlreichen verbalen Darbietungen begann dann der Nikolaus während der Siegerehrung an alle Gymnastinnen die Geschenke zu verteilen.

 

Auf Grund der Ergebnisse dieses Nikolaus-Turniers werden dann die Listen für die Landeskader mit einer zusätz-lichen Förderung der Gymnastinnen im Jahr 2013 zusammen gestellt.

Bernd Rolser

Die Gymnastinnen der JWK-Gruppe des MTV als Zuschauer bei den Berlin-Masters 2012 in Berlin

 

Zum Abschluss der Wettkampfsaison 2012 für die JWK-Gruppe vom MTV Braunschweig in der Rhythmischen Sportgymnastik ist diese Gruppe am 21.10.2012 nach Berlin zu den Berlin Masters 2012 gefahren, die im Rahmen der Weltcup-Serie 2012 in der Max-Schmeling-Halle ausgetragen wurden.

Die JWK-Gruppe hatte den Besuch dieser Weltcup-Veranstaltung in Berlin als Ehrenpreis für die Erringung der Silbermedaille beim Deutschland-Cup 2012 in Berlin gewonnen. Mit den beiden un-ternehmungslustigen Müttern Marion Fechteler und Claudia Sachtler startete die Gruppe mit dem ICE am 21.10.2012: 10.00 Uhr in Richtung Berlin.

Zur großen Freude der Mädchen und zum Austesten der Toleranzgrenze beider Mütter führte der kurze Weg nach der Ankunft in Berlin zu dem Schnell-Restaurant mit dem übergroßen M als Erken-nungszeichen. Da die Gymnastinnen das ganze Jahr über nur sehr gesund leben??? konnte dieser Rückschlag in Sachen gesunder Ernährung verkraftet werden. Bleibende Schäden wurden bei der Gruppe nicht festgestellt.

In der mit 3800 Zuschauern gut gefüllten Max-Schmeling-Halle fand die Gruppe ganz schnell ihre reservierten Vorzugsplätze. Kaum waren die Sitze eingenommen, begann der Wettkampf mit dem Einmarsch der Teilnehmerinnen. Zunächst wurde zur Einstimmung auf die Präsentation der welt-besten Gymnastinnen der zweite Qualifikationswettkampf der 3 besten deutschen Jugendgruppen für die Jugend-Europameisterschaften im Mai 2013 in Wien durchgeführt, den die Gruppe des Bun-desleistungszentrums Bremen vor dem BLZ Halle/Saale und der Auswahlgruppe Rhein-Main ge-wann.

Dann kamen die 12 besten Gymnastinnen dieser Welt-Cup-Serie 2012 auf die Fläche. Alle 12 Gym-nastinnen mussten jeweils eine Übung mit Reifen, dem Ball, den Keulen und dem Band turnen. Ne-ben teilweise völlig neuen Übungsteilen konnte sich das fachkundige Publikum an den von den Olympischen Spielen in London bekannten Übungen in perfekter Ausführung erfreuen. Dabei feuerte das begeisterungsfähige Publikum die Gymnastinnen immer wieder von Neuem temperamentvoll an, so dass sich die Gymnastinnen von einem Höhepunkt zum anderen turnten.

Mit Daria Dmitrieva aus Russland erturnte sich die Silbermedaillen-Gewinnerin von London den Sieg vor der über sich hinaus wachsenden Laura Jung aus Deutschland. In den Einturn-Pausen konnten sich unsere Mädchen dann bei der ehemaligen mehrfachen Deutschen Meisterin Magdalena Brzeska die erhofften Autogramme abholen, die von ihr im Original auf die vom Veranstalter gesponserten nagelneuen T-Shirts geschrieben wurden oder sie konnten sich an dem Rahmenprogramm der JLK-Gymnastinnen aus den Deutschen Bundesleistungszentren erfreuen. Dabei wurde sicherlich das eine oder andere Übungsteil für die eigenen neuen Übungen aufgezeichnet und im Geiste auch schon durchgespielt.

Da der Zeitplan fast genau eingehalten wurde, ergab sich die erhoffte Möglichkeit zum Vergleich des Big-Macs am Vormittag mit der Schale Chicken-Nuggets am Abend. Durch die zurückhaltende, aber bestimmte Führung durch die beiden sport- und reisebegeisterten Mütter erreichte die Gruppe pünktlich den Berliner Hauptbahnhof, in dem der Zug für die Rückfahrt auch ungewöhnlich pünktlich in Richtung Braunschweig abfuhr. Gegen 21.15 Uhr kam die Gruppe in Braunschweig glücklich, aber auch etwas müde von dem ereignisreichen Tag wieder an.

Das war ein gelungener Abschied von der Wettkampf-Saison 2012. Durch die unterschiedlichen Alters-Vorgaben für die Gruppen im Jahr 2013 kann diese Gruppe im neuen Jahr leider nicht wei-terhin in dieser Zusammensetzung turnen.

Die Gruppe bestand aus den folgenden Gymnastinnen, die in dieser Reihenfolge auf dem Bild von links nach rechts zu sehen sind: Lea Ansmann, Lili Fechteler, Kimberly Bock, Marie Sachtler, Evelin Roglowski, Katja Schein und Alicia Krasakov.

Leider fehlt ein Bild von den beiden Müttern Marion Fechteler und Claudia Sachtler. Das holt der Verfasser dieses Berichtes in einer besonderen Session nach, denn das lohnt sich!!!

Vielen Dank an euch beide, Marion und Claudia !!

Bernd Rolser

Bezirksmeisterschaften der „Allgemeinen Klassen“ und des Herbst-Cups 2012 in der rhythmischen Sportgymnastik

 

Der TSV Obernjesa hat in gewohnt perfekter Manier die Bezirksmeisterschaften der „Allgemeinen Klassen“ und des Herbst-Cups 2012 in der Rhythmischen Sportgymnastik durchgeführt.

In den „Allgemeinen Klassen“ ermitteln die Nachwuchsgymnastinnen, die erstmalig in das Wettkampfge-schehen eingreifen, ihre Bezirksmeister. Bei den jüngsten Gymnastinnen der Altersklasse AK 6/7 (Jahrgänge 2005 und jünger) siegte im Einkampf ohne Handgerät Paula Bauch vor Melanie Dause (beide MTV Braunschweig) und Amelie Schneevoigt TSV Obernjesa und weiteren 3 Gymnastinnen.

In der Altersklasse AK 8 (Jahrgang 2004) haben sich mit Lea Beer vom TSV Obernjesa und Emely Klez vom MTV Braunschweig zwei überaus talentierte Gymnastinnen vorgestellt, die in dieser Reihenfolge den Sieg unter sich vor Inga Sebode vom MTV Geismar austurnten.

Die Klasse AK 9 ohne Handgerät wurde ganz überlegen von Jette-Lyn Hoffmann (MTV Braunschweig) vor Kayla Zornhagen und Alexandra Skackov beide vom MTV Geismar sowie weiteren Gymnastinnen gewonnen.

Den schon recht hohen Anforderungen beim Zweikampf der AK 9 stellte sich nur Asya Yildizgezer vom MTV Braunschweig. Ohne Handgerät und mit dem Ball zeigte sie vielversprechende Ansätze, so dass sie sich ihre Goldmedaille mit Recht verdient hat.

In der Klasse AK 10 musste ein Zweikampf mit dem Reifen und ohne Handgerät geturnt werden. Dabei machten 3 Gymnastinnen vom MTV Braunschweig die Medaillenplätze in der Reihenfolge Joana Baake vor Cansu Aydogdu und Sinem Özdemir unter sich aus.

Sieben Gymnastinnen stellten sich in der Schüler-Klasse ASK dem Kampfgericht. Dabei mussten Josephine Eckhardt und Nicole Broßzeit beide MTV Braunschweig Phoebe Schulze vom TSV Obernjesa den Sieg überlassen konnten sich aber über die Silber- bzw. Bronzemedaille freuen.

Im Herbst-Cup waren sowohl Gruppen, als auch Einzelgymnastinnen am Start. In den Gruppen-Wettbewerben konnten sich in allen 4 Altersklassen die Nachwuchsgruppen des MTV Braunschweig durch die neuen Choreographien von Marlis Rolser und Nina Anastasova den Sieg sichern. Dabei gab es bei den jüngsten Gymnastinnen in der Kinder- Klasse KK bis 8 Jahre sogar einen Doppelsieg durch den MTV Braunschweig.

In dem Einzel-Wettbewerb der Jugend-Klasse JWK konnten nur die 9 Gymnastinnen des MTV Braunschweig die hohen Mindest-Anforderungen erfüllen, die in dieser Klasse schon gestellt werden.

Mit Kristina Zich gab es eine überlegene Siegerin mit 15,25 Punkten vor den dann dicht aufeinander folgen-den MTV-Gymnastinnen Laura Schulz 13,90 P, Viktoria Weisbek 13,75 P, Sarah Lange 13,55 P und Franziska Lehmann mit 13,40 P. sowie den noch 4 weiteren Braunschweiger Gymnastinnen, die mit der etwas gewöhnungsbedürftigen Halle nicht so gut zurecht kamen.

In diesem Wettkampf wurde zum letzten Mal nach den alten Wertungsvorschriften geturnt, die mittlerweile durch den neuen „Code de Pointage“ komplett ersetzt werden. Mit diesen 5 Gruppen und den 29 Einzelgymnastinnen steht den erfahrenen Trainerinnen Nina Anastasova und Marlis Rolser ein hoffnungsvolles Reservoir für die Zukunft zur Verfügung, das nach den neuen Wertungsvorschriften auf das Wettkampfjahr 2013 vorbereitet werden muss.

Bernd Rolser

MTV-Gymnastinnen starten beim Turnfest-Pokal während des Landesturnfestes in Osnabrück

 

Die Gymnastinnen vom MTV Braunschweig haben mit 2 Jugendgruppen unter der Leitung von Marlis Rolser in Osnabrück am Turnfest-Pokal in der Kategorie „Gymnastik & Tanz“ teilgenommen.

Die Gruppe „Candy Women“ wollte als Vize-Landesmeister bei diesem Wettkampf Revanche an der Landesmeister-Gruppe aus Oldenburg nehmen.

In dem Wettkampf mussten alle Gruppen sowohl eine Gymnastik-Übung mit Handgeräten nach eigener Wahl, als auch eine Tanzgestaltung vortragen.

Nach dem Vortrag der fehlerfreien, ausdrucksstarken Tanzgestaltung waren sich die Gymnastinnen wohl schon zu sicher, heute den Sieg erringen zu können. Darunter hat die Konzentration offensichtlich so sehr gelitten, dass einige Gerätewechsel in der Gymnastikübung mit den Reifen und Seilen nicht in der gewohnten Weise gelungen sind. Dabei hat es zwar gereicht, sich vor der Landesmeistergruppe aus Oldenburg zu platzieren, den Sieg hat dann allerdings die Gruppe „Sonadora“ vom SC Wildeshausen davongetragen.

Die Nachwuchsgruppe „Orientalische Lebensfreude“ vom MTV Braunschweig bestritt in der neuen Formation erst ihren 2. Wettkampf. Dabei mussten die Gymnastinnen erkennen, dass sowohl die Schwierigkeiten, als auch die Präzision in der Ausführung in ihren beiden Übungen noch verbessert werden müssen, um bei Wettkämpfen dieser Qualität um den Sieg kämpfen zu können. Sie belegten den guten 5. Platz im Feld der insgesamt 11 Gruppen.

Bernd Rolser

Testturnen in der Rhythmischen Sportgymnastik des MTV Braunschweig am 14.07.2012

 

Zur Vorbereitung auf die neue Wettkampfsaison 2012/13 in der Rhythmischen Sportgymnastik wurden alle 160 Gymnastinnen aus den verschiedenen Alters- und Leistungsstufen des MTV Braunschweig unter der Leitung der Trainerinnen Nina Anastasova und Marlis Rolser zu einem Testturnen in die Sporthalle Güldenstraße eingeladen.

Ziel dieses Testturnens war die Feststellung der Fortschritte, die die Gymnastinnen in der abgelaufenen Wettkampfsaison für sich erarbeitet haben, und die Dokumentation des Leistungsstandes aller Gymnastinnen vor der anstehenden Wettkampfperiode. Besonderes Augenmerk bei der Auswertung dieses Testturnens wurde auf die eventuell vorhandenen Defizite im Bereich der Körpertechnik, der Gerätetechnik und der Athletik gelegt.

Nach den Olympischen Spielen in London werden die Wertungsvorschriften, der „Code de Pointage“, vom Internationalen Weltverband überarbeitet und vor allem im Bereich der „Artistik“ völlig neu ge-fasst. Um diesen neuen Anforderungen gerecht zu werden, müssen nicht nur alle Übungen der Einzel-Gymnastinnen neu choreographiert, sondern auch die Gruppen aller Altersstufen personell und wertungskonform neu zusammen gestellt werden.

Die ersten Wettkämpfe mit den neuen Anforderungen finden für die Nachwuchs-Gymnastinnen ohne Wettkampferfahrung am 13.10.2012 in Groß Schneen und für die Leistungsklassen Anfang Dezember 2012 beim Nikolausturnier in Hannover statt. Der Wettkampfkalender für die Saison 2013 steht zurzeit mit allen Terminen und Austragungsorten noch nicht fest.

Bernd Rolser

Niedersachsen-Cup der Kinderklassen in der Rhythmischen Sportgymnastik 2012 in Braunschweig am 07.07.2012

Die erste Gruppe der RSG des MTV Braunschweig. Von links nach rechts stehen:

Nicole Brosszeit, Anna Neustädter, Karolina Spakowski, Anna Giesecke, Cansu Aydogdu, Jessica Safonov, Alev Yildizgezer.

 

Der Niedersachsen-Cup in der Rhythmischen Sportgymnastik sollte in diesem Jahr ursprünglich im Rahmen des Landesturnfestes in Osnabrück ausgetragen werden. Durch organisatorische Schwierigkeiten war das jedoch nicht möglich. So sprang der MTV Braunschweig kurzfristig ein und organisierte den Niedersachsen-Cup für die Kinderklassen im Nachwuchsbereich für die Gymnastinnen aus 7 Vereinen Niedersachsens in Braunschweig.

Für die Jahrgänge 2002-2005 wurden sowohl Einzel- als auch Gruppen-Wettkämpfe ausgeschrieben. Im Gruppenbereich waren 6 Gruppen am Start, davon 3 Gruppen aus Braunschweig, mit denen der MTV Braunschweig seine intensive Nachwuchsarbeit dokumentierte.

Nach 2 Durchgängen siegte die Gruppe MTV Braunschweig I unter der Leitung von Marlis Rolser mit 19,450 Punkten hauchdünn vor der Gruppe MTV Braunschweig III von Nina Anastasova mit 19,400 P. Die Gruppe MTV Braunschweig II belegte hinter dem TSV Obernjesa den 4. Platz.

Bei den Einzel-Gymnastinnen beherrschten die Braunschweiger Mädchen die Wettkämpfe, die als Dreikampf ausgeschrieben waren. In der Klasse KLK 8 konnte nur Angelina Eslinger die hohen Anforderungen an den Dreikampf erfüllen. Sie zeigte trotz ihres Alters von nur 8 Jahren ihre hohe Veranlagung mit dem Seil, dem Ball und ohne Handgerät in allen 3 Übungen, in denen sie sowohl die körpertechnischen, als auch die gerätetechnischen Schwierigkeiten fast mühelos meisterte und somit den Niedersachsen-Pokal in ihrer Klasse gewann.

Die 5 Gymnastinnen der Klasse KLK 9 gehören dem Jahrgang 2003 an und turnten ebenfalls einen Dreikampf mit dem Reifen, den Keulen und ohne Handgerät. Malene Puscher vom MTV Braunschweig turnte die 3 Übungen in fast schon in souveräner Manier und siegte mit der Tageshöchstnote von 31,367 Punkten vor der Nachwuchsgymnastin Alina Herr MTV Braunschweig mit 26,583 P., Stefanie Wulfert TSV Havelse mit 21,717 P und den Gymnastinnen aus Ricklingen und Obernjesa.

Die beiden Braunschweiger Gymnastinnen Elisabet Ster und Hannah Wenderoth turnten in der Klasse KLK 9 mit den übrigen 10 Gymnastinnen dieser Klasse einen Zweikampf mit Reifen und ohne Handgerät. Elisabet machte ihre Sache sehr gut und wurde auf den 3. Platz hinter Liz Unbescheiden und Emilie Smirnow aus Hannover gesetzt während Hannah nach einer kleinen Unsicherheit mit dem Reifen den 5. Platz erreichte.

Unter der Leitung von Nina Anastasova, Marlis Rolser und Tugce Sakarya haben die Nachwuchs-Gymnastinnen vom MTV Braunschweig die diesjährige Saison erfolgreich beendet.

Bernd Rolser

Jubel über Silbermedaille

Gymnastinnen des MTV mit starker Leistung beim Deutschland-Cup am 23./24.06.2012 in Berlin

 

Für den Deutschland-Cup der Gruppen 2012, der im Rahmen der Deutschen Meisterschaft vom 23.- 24. Juni 2012 in Berlin ausgetragen wurde, hatten sich 3 Gruppen vom MTV Braunschweig qualifiziert. Dabei klebte auch in diesem Jahr der FWK-Gruppe ebenso wie schon im letzten Jahr, als während des Wettkampfes eine Keule zerbrach, das Pech an den Händen. Auch in diesem Jahr war die FWK-Gruppe eine der Favoriten-Gruppen, doch 10 Tage vor Wettkampfbeginn hat sich Stephanie Matis den Fuß gebrochen und 3 Tage vor Abfahrt nach Berlin wurde Nina Grabietz mit einer Nierenkolik ins Krankenhaus eingeliefert, so dass die Gruppe nicht starten konnte.

Die SWK-Gruppe turnte in der Schülerklasse den 1. Durchgang perfekt und ohne Fehler, leistete sich aber im 2. Durchgang kleinere Unkonzentriertheiten, die sie dann auf dem 11. Platz im starken Feld der 28 Gruppen aus dem ganzen Bundesgebiet landen ließ.

So ruhten alle Hoffnungen der Braunschweiger Gymnastinnen auf der JWK-Gruppe, die in der Jugend-Klasse mit der Konkurrenz von weiteren 27 Gruppen um den Titel turnen musste. Der erste Durchgang wäre fast perfekt gewesen, wenn Kimberly Bock nicht ein kleines Missgeschick unterlaufen wäre, das die Gruppe zunächst auf den 5. Platz abrutschen ließ. Im 2. Durchgang und dann auch im Finale der besten 8 Gruppen wurde mit Alicia Krasakov die Austausch-Gymnastin kurzfristig in die Gruppe eingebaut. Da diese Auswechslungen auch schon im Training immer eingeübt werden, konnte die Braunschweiger Gruppe sowohl im 2. Durchgang, als auch im Finale am Sonntag wie aus einem Guss turnen.

Lediglich die Gruppe aus dem Olympia-Stützpunkt Brandenburg-Potsdam wurde mit 19,283 Punkten zu 19,033 P. hauchdünn besser bewertet als die Braunschweiger Gruppe, so dass sich die MTV-Gruppe über einen wohlverdienten 2. Platz und die Silbermedaille freuen konnte.

Unter der Leitung von Nina Anastasova und Marlis Rolser turnten in der SWK-Gruppe: Dajana Boger, Kristina Keil, Jessica Stranz, Sina-Marie Wege, Annie Rösner, Finja Herrmann. In der JWK-Gruppe turnten: Evelin Roglowski, Alicia Krasakov, Katja Schein, Marie Sachtler, Lili Fechteler, Lea Ansmann, Kimberly Bock.

Bernd Rolser

Deutschland-Cup Einzel 2012 in der rhythmischen Sportgymnastik am 12./13.05.2012 in Dahn/Pfalz

 

Als eine der führenden Einzel-Gymnastinnen in der Jugendklasse aus Norddeutschland hatte sich Evelin Roglowski vom MTV Braunschweig für den Deutschland-Cup 2012 in Dahn/Pfalz qualifiziert. Sie turnte durch das Trainer-Team Marlis Rolser und Nina Anastasova akribisch vorbereitet im Feld der 46 Gymnastinnen um den Sieg im Mehrkampf und um die Finalteilnahme an den Einzelgeräten.

Leider waren die Wettkampfbedingungen in Dahn alles andere als gut. Ohne eine angemessene Matte zum Einturnen und mit einer ungewohnt niedrigen Wettkampfhalle hatten vor allem die leistungsstärkeren Gymnastinnen zu kämpfen.

So begann Evelin mit ihrer starken Keulenübung nicht mit der erhofften Höchstwertung, sondern musste durch den wiederholten Kontakt der Keulen mit der Hallendecke mit einer mittelmäßigen Wertung zufrieden sein, die noch nicht einmal die Finalteilnahme der besten 8 Gymnastinnen ermöglichte. In den anschließenden fehlerfreien Übungen mit dem Reifen und dem Band turnte sich Evelin die ganze Enttäuschung von der Seele, so dass es im Mehrkampf zu einem noch befriedigenden 6. Platz reichte. Außerdem qualifizierte sie sich mit diesen beiden Geräten noch für die Gerätefinals am folgenden Sonntag.

Im Reifenfinale war dann bei Evelin von der Enttäuschung am Vortag nichts mehr zu verspüren. Sie turnte fehlerfrei, ausdrucksstark und mit voller Konzentration, so dass sie auf dem Podest mit dem 3. Platz und der Bronzemedaille belohnt wurde.

Im Bandfinale waren die ersten 6 Finalistinnen leistungsmäßig so dicht beisammen, dass jeweils nur wenige hundertstel Punkte über die Platzierungen entschieden haben. Mit 17,833 Punkten zu 17,900 P. landete Evelin hinter Anastasia Woydt aus Berlin auf dem undankbaren 4. Platz. Da Evelin im Gegensatz zu den vor ihr platzierten Gymnastinnen auch im nächsten Jahr noch der Jugendklasse angehört, sollte ihr bei weiterhin intensivem Training im Jahr 2013 der Sprung ganz nach oben gelingen.

Bernd Rolser

Weitere Bilder

Norddeutsche Meisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik am 21./22.04.2012 in Bremen

 

Im Bundesleistungszentrum für die Rhythmische Sportgymnastik in Bremen wurden die Norddeutschen Einzel-Meisterschaften unter der neuen Bezeichnung Regionalmeisterschaften Nord mit mehr als 100 Gymnastinnen in 3 Altersstufen ausgetragen.

Vom MTV Braunschweig hatten sich für diese Meisterschaften unter der Leitung von Nina Anastasova und der Nachwuchstrainerin Tugce Sakarya in der Schülerklasse Kathrin Rout und Evelin Roglowski in der Jugendklasse qualifiziert. Im Feld der 46 gemeldeten Gymnastinnen der Schülerklasse konnte Kathrin in der Übung ohne Handgerät ihre Stärke nicht wie gewohnt voll ausspielen. Als dann mit dem Seil noch einige kleine Unsicherheiten auftraten, gelang ihr dann auch mit einer fehlerfreien Reifenübung nicht mehr der erhoffte Sprung unter die 10 besten Gymnastinnen, der die Qualifikation für den Deutschland-Cup bedeutet hätte. So belegte sie den undankbaren 16. Platz.

Eine souveräne Vorstellung gab Evelin Roglowski in der Jugendklasse, in der sich 36 Gymnastinnen dem strengen Kampfgericht stellten. Evelin begann mit einer guten Reifenübung, die beim Kampfgericht einen positiven Eindruck hinterließ. Mit den von den meisten Gymnastinnen gefürchteten Keulen zauberte Evelin eine hochklassige Übung auf die Fläche, die mit der zweithöchsten Tagesnote bewer-tet wurde und die Hoffnung auf einen Medaillenplatz aufleben ließ. In der abschließenden Bandübung wurden Evelin 0,2 Punkte wegen einer angeblichen Bodenberührung des Bandes außerhalb der Fläche abgezogen. In der folgenden Übung der Bremerin Veronika Link ließ die Bekanntgabe der Wertung des sonst sehr schnell arbeitenden Kampfgerichtes so lange auf sich warten, dass man den Eindruck haben konnte, hier wurde der Gymnastin aus dem Bundes-leistungszentrum eine Wertung gegeben, die die Gesamtpunktzahl von Evelin um 0,1 Punkte übertraf und der Bremerin den 3. Platz sicherte. So wurde Evelin Roglowski auf den 4. Platz gesetzt. Damit bleibt aber Evelin beim Deutschland-Cup am 11.-13. Mai 2012 in Dahn/Pfalz die Chance auf eine hoffentlich erfolgreiche Revanche.

Bernd Rolser

Landesmeisterschaften „Gymnastik und Tanz“ am 18.03.2012 in Peine

 

Die Landesmeisterschaften in der Kategorie „Gymnastik + Tanz“ wurden in Peine als Quali-fikationswettkampf der 3 Altersklassen Jugend, Alter 18 plus und Alter 30 plus für die Deut-schen Meisterschaften in Dahn/Pfalz ausgetragen. Die Besonderheit dieser Qualifikation liegt darin, dass sich jeweils nur die Landesmeister qualifizieren.

In der Jugendklasse der Jahrgänge 1994-2000 stellte der MTV Braunschweig drei der ins-gesamt 8 Gruppen. Da in der Jugendklasse Gymnastinnen aus 7 Jahrgängen starten dürfen, mussten sich die jungen Braunschweigerinnen mit den Gruppen messen, die schon mehrere Jahre in der Jugendklasse Erfahrung gesammelt haben.

Es entwickelte sich ein interessanter Zweikampf zwischen den Gruppen „Dancing Scoobies“ aus Oldenburg und der Braunschweiger Gruppe „Candy Women“, den die Oldenburgerinnen am Ende erfolgreich für sich entschieden haben. Auf Grund der gezeigten guten Perfor-mance der Braunschweiger Gymnastinnen ist ein Antrag auf zusätzliche Teilnahme an den Deutschen Jugendmeisterschaften beim Deutschen Turner-Bund gestellt worden, über den nach Ostern entschieden wird.

Die „Dancing Scoobies“ haben in diesem Jahr zwar gewonnen, doch für die Erfolge in der Zukunft spricht die Jugendlichkeit der Braunschweiger Gruppe „Candy Women“.

Die beiden Braunschweiger Einsteiger-Gruppen „Lea“ und „Hannah“ schlugen sich bei ihrer ersten Teilnahme an einer Landesmeisterschaft bei der vorhandenen Leistungsdichte mit dem 5. + 6. Platz sehr achtbar.

 

Unter der Leitung von Marlis Rolser turnten:

Candy Women (obere Reihe): Evelyn Peter, Lara Exter, Kim Blumenau, Leyla Taherdin, Pamela Eilers,

 Jessica Schumacher,

Hannah-Gruppe (Mitte): Hannah Sauer, Vanessa Zwinger, Gesa Werner, Dilara Hientz, Laura Tarasek,

  Mira Silbermann, Lynn Borowiecz

Lea-Gruppe (untere Reihe): Lea Büthe, Lisa Saigaschew, Rosa Baban, Mejana Preukschas, Johanna Wedekind,

 Maren Gödecke, Valeska Boczki, Joana Wicik,

Bernd Rolser

Landesmeisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik am 10.03.2012 in Lemwerder

 

Im Nordzipfel von Niedersachsen, in Lemwerder wurden am 10.03.2012 die Landesmeisterschaften  in der Rhythmischen Sportgymnastik als Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften und den Deutschland-Cup ausgetragen.

Die Gymnastinnen vom MTV Braunschweig unter der Leitung von Nina Anastasova und Marlis Rolser waren hoffnungsvoll mit 3 Gruppen und 5 Einzelgymnastinnen angereist.

Die Meisterschaft wurde mit dem Gruppenwettbewerb in 3 Altersklassen eröffnet. In der Schülerklasse turnten die Gymnastinnen der Jahrgänge 2000-2002. Der MTV Braunschweig stellte die jüngste Gruppe, die den Kinderklassen entwachsen,  zum ersten Mal bei den Schülern turnen mussten. Im Feld der 2 Jahre älteren Gymnastinnen belegte die Braunschweiger Gruppe nach 2 Durchgängen den 4. Platz, der aber auf Grund der gezeigten Leistungen für die Qualifikation zum Deutschland-Cup  am 23./24.06.2012 in Berlin reichte.

In der Jugendklasse der Jahrgänge 1997-1999 stellte der MTV Braunschweig als Titelverteidiger eine wettkampferfahrene Gruppe. Sie turnte in 2 fehlerfreien Durchgängen ihre Seilübung, gespickt mit schwierigen Körper- und Gerätetechniken,  nach einer temperamentvollen Musik  so ausdrucksstark, dass das Kampfgericht nicht anders konnte, als dieser Gruppe wiederum den 1. Platz zuzuweisen. Beim Deutschland-Cup wird diese Gruppe das Land Niedersachsen vertreten.

Den Höhepunkt der Meisterschaft bildete sicherlich der Gruppenwettbewerb der „Freien Wettkampfklasse“ mit 7 Gruppen aus 5 Vereinen. Die Braunschweiger Gymnastinnen wollten in diesem Jahr nach ihrem Pech in 2011, als beim Deutschland-Cup während des Wettkampfes eine Keule zerbrach und sie mit null Punkten bewertet werden mussten, ihre Ausnahmestellung neu beweisen. Nach der spanischen Musik aus „Carmen“

in schwarz-roten Anzügen überzeugten sie in beiden fehlerfreien Durchgängen mit den Keulen nicht nur das begeisterte Publikum,  sondern auch das Kampfgericht. Mit der Tageshöchstnote von 39,007 Punkten verwiesen die Braunschweiger Gymnastinnen den SV Beckedorf und die SG TK Hannover/TuS Ricklingen auf die Plätze. Auch diese Gruppe vertritt Niedersachsen beim Deutschland-Cup.

 

Die Einzelwettbewerbe wurden mit der Schülerklasse SWK mit 15 Gymnastinnen begonnen. Vom MTV Braunschweig hatte sich mit Kathrin Rout eine der jüngsten Gymnastinnen qualifiziert. Sie turnte ihren Dreikampf mit Seil, Reifen und ohne Handgerät sehr gut durch, so dass sie mit der Bronzemedaille und der Qualifikation zu den Regionalmeisterschaften belohnt wurde.

In der Jugendklasse JWK musste sich Evelin Roglowski mit 9 weiteren Gymnastinnen um den Titel der Landesmeisterin messen. In allen 3 Übungen mit Reifen, Keulen und Band erhielt sie nach glänzenden Vorträgen die höchsten Noten, so dass der Titelgewinn und die Landesmeisterschaft 2012 die verdiente Belohnung war. Sie fährt damit als eine der Favoritinnen zu den Regionalmeisterschaften am 21./22.04.2012 nach Bremen.

In der Schüler-Leistungsklasse SLK 11 des Jahrgangs 2001 ging es gleich um die Qualifikation zu den Deutschen Schülermeisterschaften am 09./10.06.2012 in Düsseldorf. Jennifer Spassov vom MTV Braunschweig turnte einen Dreikampf mit Seil, Band und ohne Handgerät. Mit allen 3 Wertungen lag sie vor ihren Konkurrentinnen und wurde damit Landesmeisterin 2012 mit 46,700 Punkten und mehr als 5 Punkten Vorsprung.  Bei den Deutschen Meisterschaften hat sie es dann allerdings fast nur noch mit den Gymnastinnen aus den Bundesleistungszentren zu tun.

Den Abschluss der Wettkämpfe bildete die Jugendleistungsklasse JLK des Jahrgangs 1999. Auch diese Gymnastinnen konnten sich gleich für die Deutschen Jugendmeisterschaften am 18.-20.05.2012 in Leipzig qualifizieren. Sie turnten einen Vierkampf mit Reifen, Ball, Keulen und Band. Hier setzte sich Delia Keberlehn, die sich wieder einmal durch ihre Wettkampfstabilität auszeichnete, mit 64,600  P. vor Maja Matussek mit 58,975 P. beide vom MTV Braunschweig durch und wurde Landesjugendmeisterin 2012. Damit haben sich auch diese beiden Gymnastinnen für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Leipzig qualifiziert.

 

In den Gruppen turnten:

SWK-Gruppe:

Anni Rösner, Jessica Stranz, Sina-Marie Wege, Kristina Keil, Finja Herrmann, Dajana Boger

JWK-Gruppe: 

Lili Fechteler, Evelin Roglowski, Lea Ansmann, Marie Sachtler, Kimberly Bock, Katja Schein, Alicia Krasakov

FWK-Gruppe: 

Tugce Sakarya, Regina Frank, Nina Grabietz, Stephanie Matis, Mylene Geisthardt, Katsiaryna Zhitsianiov

 

Bernd Rolser

Bezirksmeisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik am 19.02.2012 in Braunschweig

 

Am 19.02.2012 wurden in der Güldenhalle die Bezirksmeisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik vom MTV Braunschweig ausgerichtet.

Am Start waren 15 Gruppen und 66 Einzelgymnastinnen aus 3 Vereinen. In den Kinderklassen mussten sich die Einzel-Gymnastinnen für den Niedersachsen-Cup qualifizieren, in den übrigen Klassen ging es um die Qualifikation für die Landesmeisterschaften am 10.03.2012 in Lemwerder.

In der Klasse KLK 7 (Jahrgang 2005) gingen alle Titel an die Gymnastinnen des MTV Braunschweig. Alyssa Steffan siegte von Beeke Mennenga und Emilia Ster im Einkampf. Im Zweikampf war Erika Helwig vor Inga Bauch erfolgreich.

Angelina Eslinger (MTV BS) gewann in der Klasse KLK 8 (Jahrgang 2004) im Dreikampf ohne Handgerät, mit dem Seil und dem Ball und hat damit die Qualifikation zum Niedersachsen - Cup geschafft. Das Gleiche gelang Azran Dogan vor Julia Becker (beide MTV Braunschweig) und Helena Fichtler vom TSV Obernjesa. Die stärkste Leistung in der Klasse KLK 9 (Jahrgang 2003) zeigte Malene Puscher (MTV BS) im Dreikampf mit Reifen, Keule und ohne Handgerät bei ihrem Sieg vor Enola Rütter vom TSV Obernjesa mit 25,300 P. zu 15,700 Punkten. Im Zweikampf dieser Altersklasse KLK 9 war Alina Herr vor Hannah Wenderoth und Elisabet Ster (alle MTV BS) erfolgreich.

In der Klasse KLK 10 (Jahrgang 2002) war ein Zweikampf mit Reifen und ohne Handgerät ausgeschrieben. Anna Neustädter siegte vor Julia Efremova, Jessica Safonow (alle MTV BS) und weiteren 4 Gymnastinnen aus Braunschweig.

Bei der Schülerklasse ging es vor allem um die Qualifikation zu den Landesmeisterschaften. Im Feld der 16 Gymnastinnen setzte sich Kathrin Rout vom MTV Braunschweig im Dreikampf mit 47,00 P vor Amelie Schönwälder TSV Obernjesa und Simone Kanzow MTV Geismar durch und gilt nach den gezeigten Leistungen bei den Landesmeisterschaften als Titelanwärterin. Vier weitere Gymnastinnen können auf die Qualifikation hoffen, wenn die Ergebnisse aus Hannover und Weser-Ems in der kommenden Woche vorliegen.

In der Jugendklasse JWK waren 9 Gymnastinnen am Start. Die beständigste Leistung im Dreikampf mit Reifen, Keule und Band zeigte Evelin Roglowski vom MTV Braunschweig und wurde verdient Bezirksmeisterin vor Isabel Kühnapfel und Elisa Henze beide TSV Obernjesa. Auch hier können noch weitere 4 Gymnastinnen auf die nachträgliche Nominierung zu den Landesmeisterschaften hoffen.

In den beiden Leistungsklassen SLK und JLK waren nur 3 Kader-Gymnastinnen vom MTV Braunschweig den höchsten Anforderungen gewachsen. Jennifer Spassov turnte in der SLK (Schülerleistungsklasse) einen souveränen Dreikampf mit Seil, Band und ohne Handgerät. In der Übung ohne Handgerät konnte sie ihre ungewöhnliche Beweglichkeit einbringen und wurde mit der Tageshöchstnote von 18,367 belohnt. Auch Jennifer hat sich als eine Titelanwärterin für die Landesmeisterschaften empfohlen. In der abschließenden Jugendleistungsklasse JLK kam es zum Duell der beiden Braunschweiger Gymnastinnen Delia Keberlehn und Maja Matussek. Delia zeigte in allen 4 Übungen die stabilere Leistung und siegte diesmal vor Maja Matussek. Beide Gymnastinnen überzeugten mit ihrer ausgefeilten Körpertechnik, müssen aber noch an der Technik mit den 4 Handgeräten Reifen, Ball, Keule und Band arbeiten, um auf Bundesebene in Medaillennähe zu kommen. Für die Landesmeisterschaften 2012 gelten beide als Medaillenanwärterinnen.

In den Gruppenwettkämpfen der Kinderklassen gab es in der KK bis 8 Jahre und der KLK 8-10 jeweils ein Zweikampf der Braunschweigerinnen mit der Gruppe aus Obernjesa. Da die Braunschweigerinnen jeweils die jüngeren Gruppen stellten, konnte der TSV Obernjesa in beiden Klassen einen knappen Sieg erringen.

Die Schülerklasse SWK wurde eindeutig von der 1. Gruppe des MTV Braunschweig beherrscht vor dem TSV Obernjesa und der Nachwuchs- Gruppe aus Braunschweig.

In der Jugendklasse waren 5 Gruppen am Start. Auch hier gab es einen klaren Sieg der Braunschweiger-JWK-Gruppe vor MTV Geismar, TSV Obernjesa und 2 Nachwuchsgruppen aus Braunschweig. Auch diese Braunschweiger Gruppe sollte den Landestitel erringen können.

Den Höhepunkt der Bezirksmeisterschaft 2012 bildeten die beiden Durchgänge der FWK-Gruppe vom MTV Braunschweig mit den Keulen. Die Braunschweiger Gymnastinnen brennen darauf, ihr Pech vom letzten Jahr , als eine Keule im Wettkampf zerbrach, durch gute Leistungen in einen Sieg auf Bundesebene umzuwandeln. Mit den gezeigten Leistungen kann das Trainerteam mit Nina Anastasova, Marie-Luise Rolser und Tugce Sakarya sehr zufrieden sein.

Bernd Rolser

Weitere Bilder

Jahresbericht 2011

Bezirksmeisterschaften der „Allgemeinen Klassen“ 2011 in Göttingen

Die Bezirksmeisterschaften der „Allgemeinen Klassen“ und der „Herbst - Cup 2011“ in der Rhythmischen Sportgymnastik  wurden mit 6 Gruppen und  40 Einzelgymnastinnen in Göttingen ausgetragen.

 

Bei den „Allgemeinen Klassen“ starten nur Nachwuchsgymnastinnen, die zum überwiegenden Teil ihren ersten Wettkampf überhaupt bestreiten, und beim „Herbst-Cup“ sind die Gymnastinnen am Start, die bei den Bezirks-meisterschaften Anfang des Jahres noch nicht die Anforderungen  bei den Schwierigkeiten und der Gerätetechnik in vollem Umfang erfüllen konnten.

 

In den Gruppenwettbewerben wurde in 4 Altersstufen geturnt, die sämtlich die Gymnastinnen vom MTV Braunschweig gewannen. In der AK 6/8 (Jahrgänge: 2003/5) setzte sich die Gruppe vom MTV Braunschweig vor dem TSV Obernjesa durch. Die AK 8- 10 (Jahrgänge: 2001-03) wurde von den beiden Braunschweiger Gruppen beherrscht, die sich Platz 1 und 2 teilten.

Die Anforderungen der AK 10-12 (Jahrgänge: 1999-2001) und „AK 12 und älter“ konnten nur die Gruppen vom MTV Braunschweig erfüllen, so dass hier die Sieger von vornherein feststanden.

 

Die 14 Nachwuchsgymnastinnen im Einzelwettkampf der AK 6/7 (Jahrgänge: 2004/5) turnten einen Wettkampf ohne Handgerät, den nach guter Leistung Erika Helwig vor Emelie Biertümpel  beide MTV Braunschweig  gewann. In der Altersklasse AK 8 setzten sich die 3 Braunschweiger Gymnastinnen vor den Mädchen aus Obernjesa durch: 1. Elisa Ster vor Jette-Lynn Hoffmann und Yaren Cakir.

 

Auch in der AK 9 war die Dominanz der Braunschweiger Mädchen zu spüren. Hier erturnten sich die MTV-Gymnastinnen Nicole Brosszeit vor Alev Yildizgezer einen Doppelsieg.

 

In der Klasse ASK war die Überlegenheit der Braunschweiger Gymnastinnen noch deutlicher zu sehen. Die ersten 3 Plätze errangen mit Josephine Eckhardt , Maja Neumann und Regina Helwig  die Braunschweiger Gymnastinnen vor den Mädchen aus Obernjesa und vom MTV Geismar.

Auch die Klasse AJK wurde mit einem Doppelsieg der Braunschweiger Gymnastinnen Franziska Lehmann vor Laura Schulz  beendet, die die Konkurrenz aus Geismar und Obernjesa  hinter sich ließen.

 

Den Schlusspunkt einer gelungenen Veranstaltung setzte beim Herbst-Cup in der Klasse SWK (Jahrgänge: 1999 - 2001)  Laura Peter vom MTV Braunschweig mit ihren Übungen ohne Handgerät und  dem Ball. Sie siegte mit 28,000 Punkten in einem engen Wettkampf vor Franziska Pritzkow mit 27,350 P. vom TSV Obernjesa und Lilli Zhao 26.350 P. vom MTV Geismar und den weiteren 4 Gymnastinnen.

Durch die intensive, aber auch sehr behutsame  Grundlagen- und Aufbauarbeit  in den Kinder- und Jugendklassen von Marlis Rolser, Nina Anastasova und Tugce Sakarya werden die jungen Nachwuchsgymnastinnen auf die höheren Aufgaben auf Landes- und Bundesebene vorbereitet.

 

Bernd Rolser, Beauftragter für RSG

 

Nikolausturnier am 03.12.2011 in Hannover

 

Am 03.12.2011 wurde das traditionelle Nikolausturnier in der Rhythmischen Sportgymnastik mit 81 Gymnastinnen und 9 Gruppen aus Niedersachsen zum 22. Male in Hannover ausgetragen.

 

Das Nikolausturnier gibt eine erste Standortbestimmung für das kommende Wettkampfjahr 2012 im Bereich der Nachwuchsgymnastinnen der Jahrgänge 2002 – 2005, die schon nach den neuen Bewertungskriterien turnen müssen.

Die Ergebnisse sind umso bedeutender, da nach diesem Wettkampf die  niedersächsischen Landeskader neu zusammengestellt werden.

 

In den beiden Gruppenwettbewerben gab es ein Kopf-an -Kopf-Rennen  zwischen den Gruppen aus Obernjesa und dem MTV Braunschweig um den Sieg. Bei den jüngsten Gymnastinnen der Klasse KLK bis 8 konnte die Gruppe aus Braunschweig mit 14,482 P. vor dem TSV Obernjesa 13,749 P. und der SG Platjenwerbe 12,050 P. gewinnen. In der Klasse KLK 8-10 drehte der TSV Obernjesa mit 19,116 P. den Spieß um und gewann vor den Braunschweiger Gymnastinnen mit 18,599 P. und den weiteren Gruppen aus Beckedorf, Platjenwerbe und Schwanewede. Die beiden siegreichen Gruppen haben das Potential, um sich auch auf der überregionalen Ebene gut entwickeln und positionieren zu können.

 

Bei den Einzelgymnastinnen begannen die Jüngsten der Jahrgänge 2004/5 mit einem Einkampf ohne Handgerät. Hier konnten mit Anna Ehlers, Emelie Biertümpel, Inga Bauch,  Beeke Mennenga und Marina Bamesberger gleich

5 Gymnastinnen  bei ihrem ersten Wettkampf die Plätzen 3 bis 7 belegen.

 

In der gleichen Altersstufe KLK 7 turnte Erika Hellwig einen Zweikampf ohne Handgerät und Ball und belegte hier überlegen  den 1. Platz mit über  2 Punkten Vorsprung vor den Verfolgerinnen.

 

Im Zweikampf der Klasse KLK 8 (Jahrgang 2004) ohne Handgerät und Ball startete mit Angelina Eslinger nur  eine Braunschweigerin. Sie turnte aber so unerwartet selbstsicher, dass sie sich mit 12,466 P. den Sieg sicherte und die weiteren 8 Konkurrentinnen  klar hinter sich ließ.

 

In der Klasse KLK 9 des Jahrgangs 2003 konnten wahlweise ein Einkampf ohne Handgerät, eine Zweikampf ohne Handgerät und Reifen und ein Dreikampf ohne Handgerät, Reifen und Keule geturnt werden.

 

Im Einkampf  belegten mit Elisabet Ster, Alev Yildizgezer, Julie Efremowa, Hannah Wenderoth und Joana Baake 5  Braunschweigerinnen in dieser Reihenfolge die Plätze 3 – 7 im Feld der 13 Gymnastinnen.

               

Den Zweikampf bestritten in dieser Klasse 15 Gymnastinnen aus 8 Vereinen. Dabei lieferte sich Alina Herr vom MTV Braunschweig einen engen Zweikampf mit Liz Unbescheiden aus Hannover, den die Hannoveranerin letztlich knapp für sich entscheiden konnte und Alina auf den 2. Platz verwies.

Mit diesem Ergebnis hat aber auch Alina ihr herausragendes Talent  unter Beweis gestellt.

 

Die hohen Anforderungen an den Dreikampf, vor allem an die Keulenübung konnte in diesem Jahr nur Malene Puscher erfüllen, so dass sie ihren Dreikampf alleine bestreiten musste. Sie turnte aber in diesem wichtigen Wettkampf  auch ohne direkte Konkurrenz sehr konzentriert durch und empfahl sich in diesem Wettkampf mit ihrer gut entwickelten Beweglichkeit und Gerätetechnik für höhere Aufgaben.

 

Die MTV-Gymnastinnen haben nicht nur zahlenmäßig das größte Kontingent im Nachwuchsbereich gestellt, sondern unter der Anleitung von Marlis Rolser und Nina Anastasova auch leistungsmäßig die Basis für die weitere Aufwärtsentwicklung in der Rhythmischen Sportgymnastik gelegt.

 

Bernd Rolser, Beauftragter für RSG

Jahresbericht 2010