Orientierungslauf

Sie sind schon als Kind gerne draußen "rumgeräubert" und haben Spaß daran Ihre Umgebung mit Karte und Kompass zu erforschen? Dann sind Sie beim Orientierungslaug genau richtig. Mehrere Stationen müssen in möglichst kurzer Zeit gefunden und angelaufen werden, um möglichst viele Punkte zu erhalten. Probieren Sie es doch einfach einmal aus.

Lauftermine werden nach Absprache mit Jens Struckmann geregelt. Tel. (0531)2361966

 

27.05.2018

Die deutsche Orientierungslauf Sprint-Elite zu Gast in Braunschweig

Eine Woche vor der DM Sprint waren am 27. Mai deutlich über 200 Orientierungsläufer nach Braunschweig gekommen, um bei der niedersächsischen Landesmeisterschaft über die kurze Distanz noch einmal ihre Form zu überprüfen. Das Vorstadtgelände der Weststadt mit vielen unregelmäßigen Wohnblöcken wird zwar von manchen als „Bausünde der frühen siebziger Jahre“ bezeichnet, für OLer ist es aber ein wahres El Dorado. Auf Strecken mit vielen Details und Routenwahlen bei guter Belaufbarkeit durch die Blöcke und Innenhöfe gespickt mussten die richtigen Passagen in kürzester Zeit erkannt und gefunden werden.

Bei den Damen in der Hauptklasse setzte sich Birte Friedrichs vom MTV Seesen als Landesmeisterin auch in der DPT-Wertung deutlich mit 29:12 vor den DPT-Punktejägern Leonore Winkler (USV Jena 30:51), Anicó Kulow (Berliner Turnerschaft, 32:58) und Paula Starke (USV TU Dresden, 34:00) nach Zeitaddition aus beiden Läufen durch.

Knapper ging das Rennen in der H21 aus. Zwar siegte Christoph Prunsche (TuS Lübbecke) mit 27:58 Gesamtlaufzeit unangefochten in beiden Läufen, dahinter wurden die weiteren Plätze aber im Sekundentakt vergeben. Auf Platz zwei lief routiniert Sören Riechers (BTG, 30:07) knapp vor dem niedersächsischen Landesmeister Lennart Weckeck (SC Klecken, 30:18), der nach einem schlechten ersten Lauf noch Christoph Hofmeister (MTK Bad Harzburg, 30:35) und Christoph Freudenfeld (TSV Worpswede, 30:39) abfing, der als H40-Läufer auch in der Hauptklasse zu glänzen wusste.

Die mehrfachen Seniorenweltmeister Helmut Conrad und Michael Finkenstädt dominierten ihre Klassen H65 und H45 ebenfalls deutlich.

Vom ausrichtenden Braunschweiger MTV war nur der Nachwuchs startberechtigt, der nicht in der Organisation mit der Kartenerstellung und Bahnlegung beschäftigt war. So gewannen Jule Weigert die Klasse D10 und ihre Schwester Anna Weigert die Kategorie D12.

Mit der MTV-Sportanlage Westpark fanden die Läufer zudem ein ideales Wettkampfzentrum. Auf dem Sportplatz selbst konnten die Jüngsten zwischen den beiden Läufen ihrer Eltern beim Kinder-OL ihr Talent für Orientierungslauf testen. Ebenfalls mit elektronischem Stempelsystem ausgerüstet liefen sie auch dort um Sekunden, Preise gab es im Ziel aber für alle.

Jens Struckman

28./29.04.2018

MTV Orientierer beim Finale vorn dabei

Vom Waldseebad Clausthal-Zellerfeld aus ging es am 22.10. für die Orientierungsläufer Niedersachsens zum letzten Mal in dieser Saison um Landesranglistenpunkte und damit um die finale Entscheidung um die begehrten Shirts der Ranglistensieger.

In der Tageswertung vorn dabei waren die Läuferinnen und Läufer des Braunschweiger MTV. Siege gab es in der Klasse H35 durch Thorsten Weigert und Tochter Jule in der D10 sowie in der H75 durch Reinhard Jahn. Weitere Podestplätze erliefen Anna Weigert (2. in der D12), Thore Napp (3. in der H12) und Jens Struckmann als Dritter in der H45.

Nur knapp hinter Christoph Hofmeister vom MTK Bad Harzburg (74:31) kam in der Herrenhauptklasse Sergei Roskop vom MTV als Dritter ins Ziel (75:47). Mit diesem starken Ergebnis schob er sich in der Gesamtwertung noch auf den dritten Platz nach vorn. Klarer Tages- und Ranglistensieger bei den Herren wurde Nationalmannschaftsläufer Ole Hennseler vom MTV Seesen (66:43).

In der Gesamtwertung der niedersächsischen Rangliste konnten die MTV-Orientierer drei Klassen für sich entscheiden. Thorsten Weigert sicherte sich mit dem Tagessieg sein Shirt in der H35, während Claudia Weigert (D35) und Frank Leppla (H50) bereits vor dem Finale uneinholbar in Führung lagen. Trotz vier von sieben gewonnener Läufe musste Jens Struckmann die Gesamtwertung H45 noch an Martin Hennseler (MTV Seesen) abgeben. Ebenfalls Platz zwei in der Landesrangliste ging an Anna Weigert in der D12.

Jens Struckmann

22.10.2017

MTV Orientierer sammeln fleißig Bundesranglistenpunkte

Am letzten Aprilwochenende trafen sich die Orientierungsläufer in der Schorfheide nördlich von Berlin zur ersten Bundesveranstaltung des Jahres. Überwiegend flaches aber durch diffuse Vegetation geprägtes Gelände erforderte hohes Lauftempo gepaart mit sorgfältiger Feinorientierung in Postennähe. Die Läufer des Braunschweiger MTV zollten am Samstag beim Bundesranglistenlauf über die Mitteldistanz teilweise noch dem Gelände Tribut. Am besten kam Liisa Rihko-Struckmann als Vierte in der D50 mit einer Laufzeit von 29:08min und nur 3 Minuten Rückstand auf die Siegerin Milena Grifoni aus Regensburg zurecht. Dagegen hatte Jens Struckmann als Fünfter in H50 mit 35:23 schon deutliche 9 Minuten auf den Sieger Andreas Lückmann vom Post SV Dresden verloren. Nicht gut lief es für Sergei Roskop in der Herrenelite, der durch mehrere Fehler nur auf Platz 22 landete.

Am nächsten Tag wurden die besten Orientierungsläufer über die Ultralangdistanz im gleichen Gelände ermittelt. Ohne den Lauf vom Vortag in den Beinen glänzte dabei Familie Weigert mit Jule auf Platz 2 in D10 und Anna auf Platz 5 in D12, während Vater Thorsten in der H35 als Vierter mit 132:08 ins Ziel kam. Ihren vierten Rang vom Vortag wiederholte Liisa Rihko-Struckmann in der D50 auch auf der Ultralangstrecke in 83:32 nur um 3 Sekunden hinter dem Bronzerang. Ebenso belegte auch Jens Struckmann in der H50 erneut Platz fünf in 104:31 aber schon mit deutlichen 16min auf den Sieger Nils Schmiedeberg aus Neubrandenburg.

Wertvolle Punkte für die Bundesrangliste sammelte Sergei Roskop auf der Ultralangdistanz in der H21AL mit Platz drei und 173:25min über 22,6km Luftlinie und 200m Steigung.

Jens Struckmann

26./27.08.2017

Niedersächsische Staffel- und Mannschaftsmeisterschaften in St. Andreasberg

Zu einer Doppelveranstaltung luden die Orientierungsläufer des MTV am Wochenende 26./27.08. nach St. Andreasberg. Am Samstag wurde zunächst die Staffel auf dem Schützenplatz gestartet, von wo aus es durch die steilen Straßen der Bergstadt ging. Nach dem Sichtposten war noch einmal volle Konzentration für gegabelte Strecken im Kurpark gefragt, bevor es durch das Torhaus der historischen Grube Samson zum Wechsel ging. Sowohl bei den Damen wie auch bei Herren gelang den Teams vom MTV Seesen bzw. TSV Worpswede erfolgreich die Titelverteidigung des Vorjahres.

Wie bei der Staffel waren am nächsten Tag bei der Mannschaftsmeisterschaft erneut über 100 Läufer am Start. Hierbei gingen die Bahnen über die erweiterte Karte zusätzlich durch das tief eingeschnittene Sperrluttertal und in die steilen Hänge des Galgenbergs. Gleichmäßiges Aufteilen der Posten war gefragt, damit alle Läufer eines Teams möglichst gleichzeitig wieder am letzten Posten waren. Bei den Herren gab es eine knappe Entscheidung. Die Teams aus Seesen, Bad Harzburg, Worpswede und Klecken kamen nach 62, 63, 65 und 68 min ins Ziel, während bei den Damen der MTV Seesen die Mannschaften MTK Bad Harzburg 1 und MTK Bad Harzburg 2 um 10 bzw. 13min distanzierte.

Jens Struckmann

2017

Medaillen für MTV-Orientierungsläufer über die Mitteldistanz

Im Osterwald bei Salzhemmendorf trafen sich die Orientierungsläufer Niedersachsens, um die Titelkämpfe über die Mitteldistanz auszulaufen. In einem von Felsen und ehemaligen Bergbau geprägten Gelände ging es gleichzeitig um Ranglistenpunkte.

Für den Braunschweiger MTV gab es gleich mehrere Medaillen in verschiedenen Altersklassen. Jule Weigert entschied die D10 für sich, während ihre ältere Schwester Anna Silber in der D12 holte. Auch bei Ihren Eltern lief es gut: Vater Thorsten lag in der H35-Wertung als Zweiter nur 18s hinter Björn Frieling aus Celle und festigte damit seine Führung in der Landesrangliste in dieser Altersklasse, während Mutter Claudia in der D35 die maximal möglichen 100 Punkte für die Landesrangliste einfuhr und damit beste Aussichten auf den Gesamtsieg in dieser Klasse vor dem abschließenden Finale am 22.10. in Clausthal hat.

Zu einer knappen Entscheidung kam es in der H45, wo Jens Struckmann vom MTV mit 38:39min den Titel vor André Kwiatkowski (MTK Bad Harzburg, 39:00) und Matthias Blaschke (TK Volpriehausen, 39:01) gewann und damit seine Führung in der Landesrangliste leicht ausbaute. In der H50 konnte Frank Leppla bereits vorzeitig die erste Landesranglistenkategorie für den Braunschweiger MTV sichern.

Weniger erfolgreich verlief es hingegen in der Herrenhauptklasse für die Läufer des MTV. Magnus Struckmann als Sechster mit 39:13 und Sergei Roskop (7., 41:06) verloren deutlich auf die beiden Erstplatzierten Andrej Sonnenberg (Osnabrücker TB, 31:56) und Ole Hennseler (MTV Seesen, 32:18). Hennseler verdrängte damit Roskop in der Landesrangliste wieder auf Platz zwei.

Jens Struckmann

2017

MTV-Orientierungsläufer führend in 4 Altersklassen

Wertvolle Punkte für die Landesrangliste sammelten die Orientierungsläufer des Braunschweiger MTV am Wochenende beim Wettkampf in Seesen. Frank Leppla und Jens Struckmann kamen dabei jeweils auf die Idealpunktzahl von 100 und setzten sich nach fünf von sieben Wertungsläufen an die Spitze in den Altersklassen H50 und H45. Durch einen zweiten Platz in der Klasse H35 konnte Thorsten Weigert seine Führung auf fast uneinholbare 198 Punkte ausbauen. In der Herrenhauptklasse verlor Sergei Roskop durch einen groben Fehler über 12 Minuten an einem Posten im feinkuppierten Gebiet und damit wertvolle Zeit auf den Sieger Andrej Sonnenberg vom Osnabrücker TB. Da aber auch der bis zu diesem Lauf in der Rangliste Führende Winfried Schreiber vom MTK Bad Harzburg nicht fehlerfrei durchkam, übernahm Sergei Roskop mit dem fünften Platz in der Tageswertung die aktuelle Ranglistenführung in der H21. Bereits am kommenden Samstag bei der Meisterschaft über die Mitteldistanz in Osterwald werden weitere Vorentscheidungen im Kampf um das Trikot des Landesranglistensiegers erwartet.

Jens Struckmann

17./18.06.2017

Ergebnisse Landesrangliste Orientierungslauf

Am vergangenen Wochenende trafen sich die Orientierungsläufer Niedersachsens in Bredenbeck am Deister zum dritten Wertungslauf zur Landesrangliste 2017. Dazu wurden die Laufzeiten von zwei Sprints addiert. Durch Neuzugang Sergei Roskop konnte der Braunschweiger MTV seit längerer Zeit wieder einen Sieg in der Herrenhauptklasse H21 verbuchen. Als frisch gebackener Deutscher Meister über 1.500 und 5.000m bei den Leichtathletikmeisterschaften der Gehörlosen lag Sergei nach der ersten Etappe noch 59 Sekunden zurück. Auf der zweiten Strecke konnte er jedoch seine läuferischen Fähigkeiten voll ausspielen und sich mit einer Laufzeit von 40:17min und 29 Sekunden Vorsprung den Gesamtsieg vor Winfried Schreiber (MTK Bad Harzburg) und Jan Schliebener (OLV Uslar) sichern.  

Weniger dramatisch dagegen gewannen jeweils mit deutlichem Abstand Ivana Knaupova die Klasse D35 (45:53) und Thorsten Weigert die H35 (45:56) für den MTV. Auch der Nachwuchs punktete doppelt bei den jüngsten Damen (D12) mit Anna Weigert und Jonas Knaup in der H12. In der Klasse H45 rettete Jens Struckmann 4:08 Minuten Vorsprung aus dem orientierungstechnisch geprägten Vorlauf noch durch den läuferisch betonten zweiten Lauf in eine Gesamtlaufzeit von 39:56 Minuten. Das bedeutete 2:15min vor Martin Henseler aus Seesen und eine erfolgreiche Revanche für die Niederlage bei der Sprint-Landesmeisterschaft im März.

Da der Wettkampf auch als Wertungslauf zur Deutschen Parktour, die Bundesrangliste im Sprint-Orientierungslauf, ausgeschrieben war, durften sich alle Sieger nicht nur über 100 Punkte für die Landesrangliste, sondern weitere 100 Punkte in der DPT-Wertung freuen.

Jens Struckmann

03./10.06.2017

3-Tage-OL beim Deutschen Turnfest

Im Rahmen des Deutschen Turnfestes richteten die Orientierungsläufer des IHW Alex Berlin neben den Turnfest-OLs auch einen sehr abwechslungsreichen 3-Tage-Lauf aus. Ein Sprint im Park Friedrichshain bildete dabei den Prolog, wo die Läufer die schnellsten Routen in Serpentinen hinauf auf zwei Berge finden mussten, die aus den Trümmern des zweiten Weltkriegs errichtet waren. Am zweiten Tag kam es dann zu einem besonderen Highlight: Im Herzen von Berlin zwischen Friedrichstraße und Alexanderplatz erwartete die Teilnehmer eine leicht verkürzte Langdistanz auf einer Sprintkarte. Quer über die Museumsinsel und durch die Hackeschen Höfe mussten dabei die Posten angelaufen werden.

Den Abschluss bildete dann am Pfingstmontag ein klassischer Bundesranglisten-OL im Tegeler Forst mit schönen Querlaufpassagen und fein gegliedertem Höhenrelief.

Starke Platzierungen für den Braunschweiger MTV erliefen dabei in der Gesamtwertung über die drei Etappen Familie Knaup (Ivana 2. Platz in D35, Jana 2. in D10, Jonas 3. in H12 und Jan 4. in H40). Weiterhin waren Reinhard Jahn als Zweiter in H75 und Liisa Rihko-Struckmann auf Platz 4 in D45 vorn dabei.

Jens Struckmann

März 2017

3x 100 Punkte für MTV Orientierer

Mit einem Landesranglistenlauf über die Mitteldistanz begannen die Orientierungsläufer des Braunschweiger MTV die neue Saison. Dabei gingen gleich drei Siege und die Maximalpunktzahl von 100 nach Braunschweig. Als Sieger der Gesamtwertung 2016 starten Liisa Rihko-Struckmann in D50 und Jens Struckmann in H45 erfolgreich die Titelverteidigung. Dazu gewann Frank Leppla, der am Vortag noch bei der Crosslauf DM am Start war, die Klasse H50. Abgerundet wurde das gute Abschneiden des MTV noch mit zwei zweiten Plätzen durch Silke Napp in D45 und Christoph Napp in H45.

Jens Struckmann

25./26.3.2017

MTV-Nachwuchsorientierer sprinten nach vorn

In Hildesheim ging es am vergangenen Wochenende für die Orientierungsläufer des Braunschweiger MTV um die Medaillen im Sprint-Orientierungslauf. In urbanem Gelände mit einigen Parkanteilen wurden zwei Etappen in Zeitaddition ausgewertet.

Stark traten dabei die Jüngsten des MTV in Erscheinung. In der Klasse D10 kam es sogar zu einem Doppelsieg durch Jana Knaup und Jule Weigert. Auch bei den Jungs gingen gleich zwei Medaillen nach Braunschweig: Jonas Knaup siegte vor Marco Urzua-Wöhrer (TV Jahn Wolfsburg) und seinem Vereinskameraden Thore Napp.

Dass der Apfel nicht weit vom Stamm fällt, bewies Mutter Ivana Knaupova durch Ihren Sieg in der Klasse D35. Und auch Thorsten Weigert stand seiner Tochter nicht nach und gewann Silber in H35. Weitere Podestplätze und Medaillen sammelten in der H45 Jens Struckmann als Zweiter und Frank Leppla als Dritter, während sich Reinhard Jahn in H70 die Silbermedaille sicherte.

Da die Landesmeisterschaft gleichzeitig noch als Landesranglistenlauf gezählt wurde und auch ein Wertungslauf zur Deutschen Parktour war, konnten sich die Läufer nicht nur über das gewonnene Edelmetall, sondern auch über reichlich Punkte in den beiden Ranglisten freuen.

Jens Struckmann

10./11.09.2016

Platz 1 für Jonas Knaup bei DM Sprint-Orientierungslauf

Foto zeigt von links Jule Weigert, Jana und Anna Knaup, Anna Weigert und Jonas Knaup

Foto zeigt Anna Knaup beim Kinder-Orientierungslauf im Hamburger Stadtpark

Bei bestem Wetter fanden am zweiten Septemberwochenende die Deutschen Meisterschaften im Sprint Orientierungslauf in Seesen statt. Für die jüngsten Teilnehmer führte die 1,3 km lange Strecke mit 10 Posten durch eine flache Parkanlage nördlich der Innenstadt. Jonas Knaup vom Braunschweiger MTV war bei den Jungen bis 10 Jahre mit einer Laufzeit von 7 Minuten und 40 Sekunden schnellster vor Niklas Wetzel und Tim Weinert aus Dresden. Bei der abendlichen Siegerehrung, die in gelungener Atmosphäre im Freilicht-Amphitheater mit mittelalterlicher Kulisse stattfand durfte er dann ganz oben auf das Podest steigen.

In der Klasse der jüngsten Mädchen waren auf derselben Strecke wie die gleichaltrigen Jungen gleich drei der vierzehn Starterinnen aus den Reihen des MTVs: Das beste Ergebnis erzielte Anna Weigert mit einer Laufzeit von 8 Minuten und 58 Sekunden und belegte damit zeitgleich mit Anna Holfeld aus Dresden mit 1:10 Rückstand hinter Katja Bönig aus Uslar den zweiten Platz. Nur 25 Sekunden hinter dem geteilten Rang zwei reihte sich Jana Knaup als vierte in die Ergebnisliste ein, gefolgt von Jule Weigert auf Platz sieben.

In den Erwachsenen-Klassen gelang dem Veranstalter leider keine durchweg meisterschaftstaugliche Bahnlegung durch die Seesener Innenstadt: Durch eng stehende Posten und künstliche Absperrungen sollte die Orientierung erschwert werden – deren Darstellung war auf der Karte jedoch undeutlich und selbst im Stehen nur schwer zu erkennen. Dennoch gelang Ivana Knaupova in der D35 ein gutes Rennen ohne große Zeitverluste durch Orientierungsfehler. Am Ende teilte sie sich mit 2:39 Rückstand auf die Siegerin Kerstin Kahmann (TuS Lübbecke) den vierten Platz mit der Oberbexbacherin Anja Kästner.

Beim Bundesranglistenlauf am nächsten Tag, der durch die Hänge des Harzrandes führte trumpften erneut die Nachwuchsläufer des MTVs auf: Jana und Jonas Knaup belegten in ihren Altersklassen mit 0:29 bzw. 1:31 Vorsprung jeweils den ersten Platz. Ihre Mutter Ivana Knaupova verbesserte in der D35 die Platzierung des Vortages und wurde dritte.

Eine Woche zuvor fand das Hamburger OL-Wochenende statt, das die Braunschweiger Orientierungsläufer zur Vorbereitung nutzen. Bei den niedersächsischen Landesmeisterschaften über die Mitteldistanz in einem überraschend welligen Wald südlich der Hansestadt gewann Liisa Rihko-Struckmann die Goldmedaille in der D45 mit über sieben Minuten Vorsprung. In der D10 belegten Anna Weigert und Jana Knaup mit einer Laufzeit von 13:59 bzw. 19:58 über 1,8 km die Plätze zwei und fünf. Der zehnjährige Jonas Knaup und sein Vereinskamerad Thore Napp liefen in der Klasse H-12 (Herren bis 12 Jahre) auf die Plätze vier und fünf.

Am Nachmittag nach der Landesmeisterschaft fand dann im Hamburger Stadtpark und im angrenzenden Geschäftsviertel „City Nord“ einer Sprint-OL der Extraklasse statt. Auch wenn es hier „nur“ um Punkte für die Deutschen Parktour - die Sprintrangliste - ging, so waren die perfekte Darstellung der unterschiedlichen Lauf-Ebenen und die faire Bahnlegung dennoch auf dem Niveau von manchem internationalen Lauf. Besonders gut kam der erfahrene Jens Struckmann zurecht und sicherte sich in der H45 mit einer Minute Vorsprung den Sieg. Dabei war er unter anderem schneller als Michael Finkenstädt, der bereits mehrere Medaillen bei Seniorenweltmeisterschaften gewann. In der H35 belegten über anspruchsvolle 3,6 km Jan Knaup und Thorsten Weigert die Plätze drei und fünf.

Arne Niklas Schröder

11./12.06.2016

Deutsche Mittelstrecken-Meisterschaften und Bundesranglistenlauf
DM Silber für Ivana Knaupova

Foto im Anhang zeigt von links: Liisa Rihko-Struckmann, Ivana Knaupova und Jan Knaup

Felsiges Gelände und viele Höhenmeter erwartete die Braunschweiger Orientierungsläufer am 11. Juni bei der DM über die Mitteldistanz in den Ausläufern des Bayerischen Waldes nördlich von Regensburg. Mit Bedingungen wie in der tschechischen Heimat wurde der Lauf für Ivana Knaupova fast zu einem Heimspiel. Mit 27:35 lag sie am Ende nur knapp hinter der Ex-Braunschweigerin Katrin Lorenz-Baath (TSV Jetzendorf, 26:38) aber deutlich vor Eija Schulze von der Gundelfinger Turnerschaft (33:44). Das Ergebnis seiner Mutter hätte in der Klasse H10 fast noch Jonas Knaup getoppt. Er lief zwar die schnellste Zeit, hatte aber bei der Pflichtstraßenquerung kurz vor dem Ziel zwischen den orangenen Jacken der Feuerwehrleute, die den Verkehr sicherten, den Pflichtposten übersehen und nicht gestempelt. So standen weiter für den Braunschweiger MTV Liisa Rihko-Struckmann in D50 und Jan Knaup in H35 mit zwei sechsten Plätzen auf dem Podium der Siegerehrung.

Am nächsten Tag zur DM-Revanche wurde zu einem Bundesranglistenlauf über die Langstrecke gestartet. Dort konnte Jonas Knaup seinen Fauxpas vom Vortag durch einen deutlichen Sieg in H10 mit drei Minuten Vorsprung wettmachen. Auch Ivana Knaupova nahm in der D35 der DM-Siegerin Katrin Lorenz-Baath über fünf Minuten ab, musste aber der Altmeisterin Karin Schmalfeld, die am Vortag bei der DM noch das Feld der Damenelite angeführt hatte, den Sieg überlassen.

Zuvor hatte beim Prolog am Freitagabend in der Altstadt von Nittenau Jens Struckmann durch einen fünften Platz in der Klasse H45 und wenig Rückstand auf den Sieger wertvolle Punkte für die Sprintwertung der Deutschen Park Tour gesammelt.

Arne Niklas Schröder

04./05.06.2016

Deutsche Staffel-Meisterschaft und Deutsche Mannschafts-Meisterschaft
DM Silber für Ivana Knaupova

Mit großen Erwartungen waren die Herren des Braunschweiger MTV zum Team-Wochenende am 4. Juni nach Lengefeld im Erzgebirge zur Verteidigung des Staffel-Bronzerangs aus dem Vorjahr gereist. In der Klasse H35 gingen am Samstag gleich zwei MTV-Staffeln an den Start. Jan Knaup startete wie im Vorjahr für MTV I, kam aber durch einen individuellen Fehler schon deutlich abgeschlagen nur als Zehnter und 3 min vor Frank Leppla aus der zweiten MTV-Staffel zum Wechsel. Ein nach Regenfällen konditionell sehr fordernder Wald und eine Karte, die in Punkto Darstellung von Belaufbarkeit und Vegetation einer DM nicht würdig war, sorgte schon früh für die Entscheidung um die Podestplätze. Nachdem Frank Steiner noch zwei weitere Plätze verlor und vor Thorsten Weigert aus Team 2 ins Ziel kam, konnte Johan Sisell als Schlussläufer selbst durch einen guten Lauf nur noch einen Platz im sehr engen Rennen um die Platzierungen neben dem Podest mit insgesamt 6 min Rückstand auf Platz 4 gut machen, während Jens Struckmann MTV II auf Platz 13 ins Ziel brachte.

Am Sonntag  zur Mannschaftsmeisterschaft trat der MTV dann mit frischen Kräften in der Besetzung Johan Sisell, Frank Steiner und Jens Struckmann an. Durch eine starke läuferische Leistung von Johan Sisell, der die meisten der Aufteilposten übernahm und nur wenig Zeitverlust am Sammelposten kamen das Trio als Viertes Team mit 91:34min Laufzeit bis auf 1:23 an den Bronzerang des Post SVDresden heran, musste aber ohne die erhoffte Medaille die Heimreise antreten.

Arne Niklas Schröder

22.05.2016

Landesstaffelmeisterschaften im Heidberg/Rote Wiese

Fotos von Jan Knaup mit Eike Bruns und Pia Buchholz (beide MTK Bad Harzburg) sowie Jonas Knaup und Frank Leppla (beide Braunschweiger MTV)

Um Staffel-Gold, Silber und Bronze kämpften die niedersächsischen Orientierungsläufer am 22. Mai im Heidberg. Der MTV hatte dazu auf die Rote Wiese eingeladen, wo ideale Bedingungen für Start und Ziel geboten werden konnten. 144 Staffelläufer und 14 Starter in Rahmeneinzelkategorien gingen auf die Sprintstrecken, von denen jeder Läufer zwei zu absolvieren hatte, so dass im Wechselraum ständig hoher Betrieb herrschte.

Bei hohem Lauftempo galt  es dann noch, die jeweils richtigen Posten in den teilweise kniffeligen Strecken-Gabelungen anzuorientieren. Ein Opfer der teilweise sehr dicht stehenden Posten wurde leider auch die H14-Staffel des MTV um Jonas Knaup und Thore Napp, die am Ende zwei Fehlstempel jeweils am vorletzten Posten produzierten und somit ohne Wertung blieben.

In der Damenhauptklasse siegte erstmalig das junge Team des MTV Seesen vor den erfahrenen Uslarern und dem MTK Bad Harzburg. Zu einem Zielsprintentscheid kam es bei den Herren, wo der SC Klecken mit Markus Dresel, Patrick Dresel und Lennart Weckeck am Ende mit 1:30:37 nur sieben Sekunden vor Martin Henseler, Kristjan Täll und Ole Henseler vom MTV Seesen lag. Bronze ging an den MTK Bad Harzburg mit Thilo Bruns, Winfried Schreiber und Eike Bruns.

Softwareprobleme in der Auswertung der vielfältigen Streckengabelungen verhinderten leider eine zeitnahe Ergebnisbekanntgabe und Siegerehrung. Die Teilnehmer nahmen es aber dank der guten Verpflegung durch den Wirt der Roten Wiese und dank der Unterhaltung durch ein gleichzeitig ausgetragenes Match der Lions gelassen und genossen nach dem Lauf noch das gute Wetter auf dem Sportgelände.

Jens Struckmann

23.04.2016

Ivana Knaupova dominiert die Ultralangstrecke der Orientierungsläufer

In Storkow südöstlich von Berlin ermittelten die deutschen Orientierungsläufer am 23.04. ihre Besten über die Ultralangstrecke. Der Braunschweiger MTV war mit einer kleinen Gruppe am Start und konnte bei der Medaillenvergabe mitmischen. Ganz vorn landete Ivana Knaupova bei den Damen ab 35. Mit 92:05 distanzierte sie die Konkurrentinnen Kathrin Winter und Susanne Löhning aus Dresden gleich um 17 bzw. 27 min ! Seiner Mutter eiferte Jonas Knaup in H10 nach und belegte dort einen ausgezeichneten 2. Platz in 28:57 hinter Tim Weinert vom Post SV Dresden (24:38). Die lange Strecke am Samstag in offenem und sehr schnell belaufbarem Wald mit ständigen kurzen und sandigen Anstiegen forderte ihren Tribut, so dass am Tag darauf beim Bundesranglistenlauf über die Mitteldistanz bei Ivana Knaupova ein paar Körner für den erneuten Sieg in D35 fehlten. Nur knapp geschlagen wurde sie aber ausgezeichnete Zweite in 28:49 hinter Wiebke Sihver (27:25, Post SV Dresden).

Für den Braunschweiger MTV weiterhin am Start waren Thorsten Weigert in H35 (Ultralangstrecke 5., BRL Mitteldistanz 7.) und Jens Struckmann in H50 (7. bzw. 6.). Jens Struckmann

Jens Struckmann

November 2015

Saisonfinale in Magdeburg

Als letzter großer Wettkampf der Saison stand der Ranglisten-OL Sachsen-Anhalts nördlich des Herrenkrugparks in Magdeburg auf dem Kalender. Auf einem ehemaligen Truppenübungsplatzgelände, das als Naherholungsgebiet umgewandelt wurde, war auf weiten offenen Flächen mit vielen kleinen Baumgruppen hohes Lauftempo und kompassgenaues Orientieren gefragt.

Die Herren des MTVs nutzten die Gelegenheit, um in der Klasse H35 quasi die Vereinsmeisterschaften auszulaufen. Noch vor allen Sachsen-Anhaltern gingen die ersten drei Plätze an den MTV. Jens Struckmann (56:13min) gewann vor Thorsten Weigert (61:48min) und Jan Knaup (62:14min) über 8,4 km Luftlinie und 27 anzuorientierenden Posten. Erst mit über 15min Rückstand folgten die nächsten Teilnehmer aus dem Nachbarbundesland.

Fast genauso vom MTV dominiert wurde die Klasse der jüngsten Damen. Jana Knaup siegte mit 39s Vorsprung, Jule und Anna Weigert wurden mit 50 bzw. 57s Rückstand Dritte und Vierte. Ohne Konkurrenz gewann Jonas Knaup dazu die Klasse H12, während der Sieg in D35 an seine Mutter Ivanova ging. Dazu gab es noch einen starken dritten Platz von Reinhard Jahn in der H70.

Jens Struckmann

12.09.2015

DM Staffelbronze für MTV Orientierungsläufer

  

Von den diesjährigen deutschen Staffelmeisterschaften kehrten die Orientierungsläufer des Braunschweiger MTV erfolgreich mit einer Bronzemedaille in der Klasse H35 zurück. Startläufer Jan Knaup übergab noch als Sechster an Frank Steiner, hatte aber schon einen deutlichen 9-Minuten-Vorsprung auf die landesinterne Konkurrenz aus Bad Harzburg herausgelaufen. Als Schlussläufer Christian Stamer übernahm, waren die Braunschweiger zwar auf Platz vier vorgelaufen, hatten aber nur noch sieben Sekunden Vorsprung vor den Dauerrivalen aus der Kurstadt am Harzrand. Christian Stamer schaffte es aber den Harzburger Schlussläufer Eike Bruns abzuschütteln, überlief noch die Treptower Staffel und kam hinter dem enteilten Post SV Dresden und Planeta  Radebeul auf dem Bronzerang mit 1:30min Vorsprung vor Harzburg und 1:47 vor Robotron Dresden ins Ziel.

Am Tag darauf ging es im selben Gelände gleich noch um die Ermittlung der besten Mannschaft auf Bundesebene. Gehandicapt durch eine Verletzung von Christian Stamer reichte es dort  allerdings nur noch für den zehnten Platz in der Klasse Herren über 35 für das MTV-Trio.

Jens Struckmann

31.05.2015

Orientierungsläufer Jonas Knaup holt bei DM nächsten Podiumsplatz für den MTV

Der junge Orientierungsläufer Jonas Knaup vom MTV hat vor 4 Wochen bereits mit einem dritten Platz bei den Deutschen Sprint-Meisterschaften in Freiberg überrascht. Am letzten Mai-Wochenende bestätigte er dieses Ergebnis bei der DM Mittelstrecke in der Nähe von Kassel: In der Altersklasse der bis zehnjährigen war lediglich und wie auch schon in Freiberg der Dresdener Florian Weinert schneller auf der 1,5 km langen Strecke mit 10 Posten. Die Veranstalter vom OSC Kassel hatten für die Titelkämpfe ein fein kupiertes, ehemaliges Bergbaugelände ausgewählt, mit dem beim Wechsel aus Regen und Sonne auch die übrigen Braunschweiger gut zurechtkamen: Die MTV-Damen Liisa Rihko-Struckmann und Ivana Knaupova belegten in ihren Altersklassen die Plätze fünf und sieben; genauso wie Jan Knaup und Thorsten Weigert in der H35. Am Folgetag wurde bei besserem Wetter dann in gleichem Gelände noch einmal um Punkte für die Bundesrangliste gelaufen: Dieses Mal über die Langdistanz und damit rund doppelt so weit wie bei der DM am Samstag. Das beste Ergebnis erzielte hier aus MTV-Sicht einmal wieder Jonas Knaup mit einem dritten Platz und lediglich 19 Sekunden Rückstand auf seinen Dauer-Konkurrenten Florian Weinert. Ivana Knaupova lief in der D35 auf den fünften Rang, den Thorsten Weigert auch schon beim Auftakt-Sprint des langen OL-Wochenendes am Freitag belegt hatte.

Arne Sobczak

Foto: Jan Knaup im Zieleinlauf 

18.04.2015

Medaillen und Ranglistenshirt für MTV-Orientierer

In den steilen Hängen des Hildesheimer Waldes bei Diekholzen fand am Wochenende die Landesmeisterschaft im Orientierungslauf über die  Ultralangdistanz statt, gleichzeitig letzter Lauf zur Landesranglistenwertung 2015.

Mit nur drei Startern angereist holten die MTV-Läufer dabei eine fast optimale Ausbeute von drei Medaillen. Reinhard Jahn gewann die Klasse H70 gegen den bereits schon als Ranglistensieger feststehenden Günter Gohde vom TK Hannover. Während des Rennens lagen beide Altersklassenläufer lange gleichauf, bis kurz vor Schluss Reinhard Jahn eine günstigere Route wählte und damit Gohde 1:55min abnehmen konnte. Bei den Herren 45 gelang Jens Struckmann mit nur 2min Rückstand auf den Sieger Thilo Bruns vom MTK Bad Harzburg (99:06min) ein gelungenes Comeback nach fünfmonatiger Verletzungspause. Er revanchierte sich damit auch noch bei dem Drittplatzierten André Kwiatkowski (MTK Bad Harzburg, 105:09min), gegen den er noch vor einem Jahr an gleicher Stelle die LM Ultralang und die Landesranglistenwertung verlor.

Ebenfalls eine Silbermedaille für den MTV holte Christoph Napp in der H40 in 178:50min hinter Martin Henseler vom MTV Seesen.

Weiterhin durften sich die MTVer noch über ein Ranglistensiegershirt freuen. Liisa Rihko-Struckmann hatte die Klasse D50 bereits nach sechs von sieben Läufen für sich entschieden und konnte daher entspannt auf Dienstreise gehen.

Jens Struckmann

09.05.2015

Großer Erfolg für kleinen Orientierungsläufer

 

Dass die MTV-Orientierungsläufer nicht nur gute Sprint-Wettkämpfe ausrichten können – wie zuletzt Ende April die Landesmeisterschaften auf der Roten Wiese, sondern auch selber schnell unterwegs sind bewies Jonas Knaup: Der achtjährige startete am 9. Mai bei den Deutschen Meisterschaften über die Sprint-Distanz in Freiberg und belegte dabei in der Klasse H10 den dritten Platz. Bereits im Vorlauf, der über den Campus der sächsischen Bergstadt führte behielt Jonas zwischen den verwinkelten Gebäuden den Überblick und reihte sich zunächst auf dem zweiten Platz ein. Der beste Nachwuchs-Orientierer wurde dann am Nachmittag im Finallauf in der Altstadt ermittelt. Hier konnte er sich erneut gut gegen die bis zu zwei Jahre älteren Konkurrenten behaupten und hatte am Ende lediglich eine gute Minute Rückstand auf den Sieger Florian Weinert vom Post SV Dresden. Zwischen den beiden reihte sich Daniel Cionoiu aus Coburg-Neuses ein. Am Folgetag fand dann noch ein Bundesranglistenlauf im anspruchsvollen Tharandter Wald statt, bei dem Jonas mit knappem Rückstand auf das Podest den sechsten Platz belegte.

Arne Sobczak

Foto: Jan Knaup

26.04.2015

Landesmeisterschaften der Orientierungsläufer an der Roten Wiese

 

Fotos: (Arne Sobczak): Jonas Knaup (2. H10) im Ziel des 2. Laufs, (Sonja Struckmann): Winfried Schreiber (MTK Bad Harzburg) am Posten

 

Am 26. April war der Braunschweiger MTV Gastgeber der diesjährigen Landesmeisterschaften im Sprint-Orientierungslauf. Hierzu kamen rund 160 Orientierungsläufer/ innen auf das Sportgelände an der Roten Wiese – einige Teilnehmer kamen aus den angrenzenden Bundesländern, da auch Punkte für die deutsche Sprint-Rangliste vergeben wurden.

Während die Anwohner zwischen Wolfenbütteler Straße und Sachsendamm die Brötchen für das Sonntagsfrühstück holten, waren die Orientierungsläufer bereits auf Postenjagd und flitzen um Hausecken und Hecken herum: Im ersten der beiden Läufe ging es am Vormittag quer durch das Wohngebiet. Die Grünflächen und Spielgeräte sowie die überdachten Durchgänge des kleinen Einkaufszentrums im Süden boten dabei viele spannende Standorte für die Kontrollposten. Eigentlich sollten die letzten Posten und das Ziel auf dem Sportgelände stehen; allerdings mussten die MTV-Orientierungsläufer aufgrund der andauernden Bauarbeiten kurzfristig umplanen: So stand der letzte Posten jetzt auf der Fußgängerbrücke über die A39. In der Herrenhauptklasse entwickelte sich ein spannendes Rennen zwischen Bjarne Friedrichs (MTV Seesen) und Sören Riechers (Bielefelder TG). Beide gehören aktuell zu den besten deutschen Orientierungsläufern und nutzen den Sprint in der Löwenstadt als Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften Anfang Mai im sächsischen Freiberg.

Während sich die Aktiven auf der Roten Wiese erholten und den Lions beim Training zusahen, gab es für MTV-OLer in den zwei Stunden zwischen den beiden Läufen viel zu tun: Start und Ziel mussten ab- und wieder aufgebaut sowie 30 Kontrollposten an ihre neuen Standorte rund um den Heidbergsee gebracht werden. Dann ging es für alle Starter je nach Alter noch ein Mal auf eine 1 bis 3 km lange Runde durch abwechslungsreiches Gelände – dabei waren je neun bis vierzehn Posten anzulaufen. Zwischen Bjarne Friedrichs und Sören Riechers ging es wieder eng zu: Am Ende sicherte sich der Bielefelder Riechers knapp den Sieg und 105 Punkte für die Parktour während der Landesmeistertitel an Bjarne Friedrichs ging. Die Silber-Medaille sicherte sich der Kleckener Nachwuchsläufer Lennart Weckeck. Bei den Damen gewann Kerstin Kahmann vom OFV Ostercappeln souverän. Aber auch der MTV konnte beim eigenen Wettkampf zwei erfolgreiche Sportler ins Rennen schicken: Thore Napp war in der Addition beider Laufzeiten schnellster bei den Jungen bis 10 Jahren. Lea Leppla startete in der D18 und wurde hinter Birte Friedrichs aus dem Junioren-Nationalteam zweite.

Nach dem Wettkampf gab es einmal mehr viel Lob für den MTV und seine Orientierungsläufer für eine perfekte Landesmeisterschaft. Gut und gerne wurde auch das Angebot angenommen, im „Spiegelsaal“ der Roten Wiese übernachten zu können, denn bereits ungewöhnlich früh in der Saison fanden am Vortag in Seesen die Landesmeisterschaften über die Langstrecke statt. Bei den Titelkämpfen in der „Königsdisziplin“ waren in den Hängen des Harz-Randes etliche Höhenmeter zu bewältigen. Thore Napp und Jonas Knaup bescherten dem MTV dabei einen Doppelsieg in der Klasse der Jüngsten. Eine weitere Goldmedaille gewann Liisa Struckmann und Ivana Knaupova lief in der D19kurz mit 10 Minuten Vorsprung die schnellste Zeit.

Arne Sobczak

08.03.2015

OL to go (… or run)!

Für alle, die schon immer einmal Orientierungslauf ausprobieren möchten, bieten die Orientierungsläufer des MTV am 26.04. die Landesmeisterschaft über die Sprint-Distanz an.

Im urbanen Gebiet des Heidbergs erwarten die Läufer vergleichsweise einfach gesteckte Posten, dafür liegt in der Sprintdisziplin die Herausforderung im Lauftempo, das hier deutlich höher als im Wald ist.

Ab 10h geht es auf die erste Etappe zwischen MTV-Sportplatz Rote Wiese (gleichzeitig Wettkampfzentrum) und Heidberg Einkaufszentrum.

Am Nachmittag folgt dann die zweite Etappe im östlichen Heidberg und rund um den Heidbergsee. Beide Etappen gehen in Zeitaddition in die Gesamtwertung ein.

Gestartet wird in Altersklassen von D/H10 bis 70, aber auch Schnupperstrecken "Offen leicht" sind im Angebot.

Die Jüngsten können sich im Kinder-OL auf dem MTV-Sportgelände versuchen. Weitere Infos unter

http://www.ntb-ol.de/de/Veranstaltungen/Wettk%C3%A4mpfe/document1066.pdf

Interessierte sollten sich bis zum 15.04. unter LM2015@doeblitz.net melden.

Am Wettkampftag sind noch begrenzt Nachmeldungen im Rahmen vorhandener Karten möglich.

Jens Struckmann

19.10.2014

Saisonfinale 2014

Am 19.10. lud der SV Hildesia Diekholzen zur Landesmeisterschaft über die Ultradistanz, die gleichzeitig letzter Wertungslauf zur Landesrangliste war. Einen Sieg bei der Landesmeisterschaft für die Orientierungsläufer des MTV konnte dabei Thore Napp in der Klasse H10 verbuchen. Daneben gingen drei Silbermedaillen nach Braunschweig: Liisa Rihko-Struckmann gelang nach sechs Wochen Verletzungspause ein gelungenes Comeback in D50, wo sie noch vor der Ranglistensiegerin Barbara Dresel (SC Klecken) und hinter Ulrike Korff (SC Achmer) ins Ziel kam. In der H70 kam Reinhard Jahn hinter dem frischgebackenen deutschen Meister Gunter Gohde (TK Hannover) auf Platz zwei.

Jens Struckmann ging in der H45 mit 0,14 Punkten (ca. 5s) Vorsprung auf Andre Kwiatkowski (MTK Bad Harzburg) in der Landesranglistenwertung ins Rennen. Nach katastrophalem 10min Fehler bereits am ersten Posten gelang es ihm aber zusammen mit Frank Leppla (Eintracht Braunschweig), Andre Kwiatkowski am viertletzten Posten wieder einzuholen und sich abzusetzen. Ein erneuter Fehler am vorletzten Posten kostete Jens Struckmann aber den Sieg, so dass ihm nur die Silbermedaille und Platz zwei in Rangliste blieben.

Ebenfalls ein packendes Rennen lieferten sich in der D40 Silke Napp und Tanja Buchholz (MTK Bad Harzburg) um Platz zwei. Silke verlor den Zielspurt knapp um eine Sekunde und wurde mit 1.56.51 Laufzeit Dritte. Die Klasse wurde von Evi Drese vom OLV Uslar gewonnen.

Jens Struckmann

14.09.2014

MTV organisiert Landesmeisterschaft

 

Am vergangenen Sonntag waren die Orientierungsläufer des Braunschweiger MTVs Ausrichter für die diesjährigen Landesmeisterschaften über die Langdistanz.

 Als Gelände für die älteste Disziplin im Orientierungslauf hatte das Team um Thorsten Weigert und Jan Knaup dafür den Eichelkamp in Wolfsburg ausgewählt.

Auch wenn das Gebiet vor vielen Jahren schon einmal für Wettkämpfe genutzt wurde, waren vor allem die jüngeren Starter von dessen Vielfältigkeit überrascht: Die Posten standen sowohl auf im Dickicht versteckten Lichtungen wie auch an kleinen Felswänden im Hochwald und für den Lang-OL eher ungewöhnlich auch im Siedlungsgebiet.

Diese abwechslungsreiche Bahnlegung mit einigen interessanten Routenwahlen im meist gut belaufbaren Wald sorgte besonders in der Herren-Hauptklasse für ein spannendes Rennen:

Sowohl Titelverteidiger und Altmeister Michael Finkenstädt aus Uslar als auch der Seesener Bjarne Friedrichs waren nicht am Start, sodass der Rennverlauf offen war.

Am Ende siegte auf der 12 km langen Strecke mit 25 Posten Christoph Hofmeister vom MTK Bad Harzburg.

Auf den Plätzen folgten mit einem hauchdünnen Rückstand von 13 bzw. 20 Sekunden Lennart Weckeck aus Klecken sowie Andrej Sonnenberg vom Osnabrücker TB.

Bei den Damen erweiterte Kerstin Kahmann vom OFV Ostercappeln ihre Sammlung erwartungsgemäß um eine weitere Goldmedaille.

Die zweit schnellste Zeit lief Svenja Papst vom OLV Uslar vor Esther Stamer vom MTK Bad Harzburg. Bei den Jungen bis 10 Jahre lief der für den Braunschweiger MTV startende Wolfsburger Jonas Knaup die 1,6 km lange Strecke in 11:43.

Damit sicherte er sich souverän vor seinem Vereinskollegen Thore Napp und Björn Brügel aus Hameln den ersten Platz.

Insgesamt waren bei bestem Spätsommer-Wetter 152 Athleten am Start und auch der Niedersächsische Nachwuchskader nutzte diesen Lauf als letzte Vorbereitung auf den anstehenden Ländervergleich.

Arne Nilas Sobczak

05.07.2014

Medaillensatz für Familie Struckmann

Die erste Saisonhälfte der niedersächsischen Orientierungsläufer Anfang Juli wird seit einigen Jahren vom Hamburger OL-Wochenende abgeschlossen. Während es bei der letztjährigen Auflage vormittags durch den flachen, schnellen Wald bei Quickborn und am Abend beim Sprint rund um die Baustelle der Elbphilharmonie in der neuen Hafencity ging, standen in diesem Jahr zwei komplett andere Geländetypen auf dem Programm:

Am Vormittag wurden in den Schwarzen Bergen südlich der Hansestadt die Landesmeister auf der Mitteldistanz ermittelt. Aus Braunschweiger Sicht war dabei die Familie Struckmann besonders erfolgreich: Magnus startete nach einer längeren Wettkampfpause durch Abitur und Verletzung erstmals wieder in der H18. Schnellster auf der 4,2 km langen Strecke mit 210 Höhenmetern war Ole Hennseler aus Seesen, der wenige Tage zuvor bei der Jugend-EM in Mazedonien für Deutschland gestartet war. Zweiter wurde Fabian Ulbrich von der TG Münden, gefolgt von Magnus auf dem Bronzerang. Vater Jens setzte auf einer ähnlich langen Strecke in der H45 mit 35 Minuten Laufzeit und einem sehr deutlichen Vorsprung die Bestzeit. Damit erweiterte er seine Sammlung an Titel um eine weitere Goldmedaille. In der D45 musste sich Liisa Rihko-Struckmann im dicht bewachsenen Auf und Ab der Schwarzen Berge nur Andrea Finkenstädt aus Uslar geschlagen geben und machte damit den Medaillensatz für die Familie an diesem Tag komplett. Zwei weitere Bestzeiten für den MTV liefen Jonas Knaup in der H10 sowie Ivana Knaupova in der D19kurz.

Nach einer Pause stand am frühen Abend dann für die Orientierungsläufer ein Sprint im Altonaer Volkspark auf dem Plan. Wegen der Landesmeisterschaft am Vormittag ging der Sprint mit erhöhter Wertigkeit in die Wertung zur deutschen Parktour ein. Kurz vor dem Start setze andauernder Regen ein, der nicht nur für eine Abkühlung, sondern zusätzlich für Schwierigkeiten beim Kartelesen und Belaufen der kurzen steilen Hänge sorgte. Auf dem ersten Teil ihrer Bahn mussten alle Starter ihre Posten im dicht bewachsenen Stadtwald mit detailliertem Höhenprofil sicher finden. Dann erfolgte ein direkter Wechsel auf die befestigten Flächen rund um das ehemalige Volksparkstadion. Die vielen Zäune machten die Routenwahl auf diesem Teil der Laufstrecke besonders interessant. In der D45 wiederholte Liisa Rihko-Struckmann auf der 2,2 km langen Strecke ihre Platzierung vom Vormittag und musste sich nur Brigitte Dersch vom Ski-Club Helsa geschlagen geben. Beide stehen in dieser Reihenfolge damit aktuell auch an der Spitze der deutschen Sprint-Rangliste, der Parktour. Jonas Knaup wurde in der H12 dritter hinter Leander Büskens aus Worpswede und Tom Buchholz aus Harzburg. Vater Jan belegte in der H35 mit wenigen Sekunden Rückstand auf seinen ehemaligen Vereinskollegen Christian Stamer den 5. Platz.

Arne Nilas Sobczak

18.05.2014

Braunschweiger Orientierungsläufer sprinten bei Landesmeisterschaft zu 4 Medaillen

 

Am 18. Mai lud der TK Hannover zur niedersächsischen Meisterschaft im Sprint-Orientierungslauf in den Süden der Landeshauptstadt ein.

Die Hannoveraner hatten dabei für die beiden Läufe, deren Zeiten für das Endergebnis addiert wurden, zwei gleichermaßen interessante wie auch unterschiedliche Gelände ausgewählt: Der erste Lauf kreuzte mehrfach den Messeschnellweg und führte die Athleten durch weitläufige, hügelige Freiflächen am Expo-Gelände sowie durch angrenzendes Siedlungsgebiet.

In diesem Gelände war die Orientierung eher einfach, für eine gute Ausgangsposition für den zweiten Lauf war also in erster Linie ein hohes Lauftempo gefordert.

In der H45 musste Jens Struckmann hier nur dem Sprint-Weltmeister von 2012 und späteren Sieger Michael Finkenstädt aus Uslar den Vortritt lassen.

Liisa Struckmann hatte sowohl im ersten Lauf als auch auf der zweiten Etappe rund um die Leine- Insel jeweils die schnellste Laufzeit und gewann damit die Goldmedaille in der D50.

Auch Jens Struckmann meisterte die Umstellung zwischen einfachem, schnellem Gelände und den engen Straßen und Durchgängen im Stadtteil Döhren perfekt und verteidigte seinen zweiten Platz.

Der MTV-Youngster Jonas Knaup konnte sich in der Klasse der bis 10-Jährigen gegen die zum Teil zwei Jahre älteren Mitläufer behaupten und belegte in der Addition der beiden Läufe (jeweils Platz 2) ebenfalls den zweiten Platz. Sein Vereinskollege Thore Napp wurde hier fünfter.

Arne Sobczak hatte nach längerer Pause im ersten Lauf noch einige Probleme und damit keine optimale Ausgangsposition. Aber auch ihm gelang es im zweiten Lauf gut, sich auf das technisch anspruchsvolle Gelände am Leineufer einzustellen, sodass er noch auf den Bronzerang vorlaufen konnte.

Arne Nilas Sobczak

12.05.2014

Erste Titelkämpfe der OLer

DBK Ultralangstrecke und Bundesranglisten OL

Den ersten Podestplatz der MTV Orientierungsläufer auf Bundesebene erlief am 26. April Jens Struckmann (H45) auf der Ultralangstrecke in Lengefeld (Erzgebirge). Über 12,2km Luftlinie und 365Höhenmeter Anstieg musste er mit 92:06 nur Uwe Brettschneider (Kaulsdorfer OLV Berlin, 88:30) und Rainer Wichmann (OLV Weimar, 90:39) den Vortritt lassen. Während bei den älteren Herren noch 15 Posten anzuorientieren waren, haderte Liisa Rihko-Struckmann in D50 mit vergleichsweise wenigen und einfach gesteckten sechs Posten auf nur 5,7km. Mit 63:27 und 10 Minuten Rückstand auf die Siegerin kam sie auf dieser laufbetonten Bahn nur auf Platz fünf.

Beim Bundesranglistenlauf am nächsten Tag kehrten sich die Vorzeichen um. Auf der Mitteldistanz hatte Liisa Rihko-Struckmann jetzt 14 Posten auf 3,0km anzuorientieren und kam mit 35:10 auf den dritten Platz in D50, während Jens Struckmann nach einem größeren Fehler über 3,9km und 11 Posten mit 37:36 und sieben Minuten Rückstand nur auf Platz zehn in H45 ins Ziel lief.

Landesranglisten-Sprint und LM Staffel

Nur eine Woche nach der Ultralangstrecke ging es in Seesen über die Sprintdistanz um Landesranglistenpunkte und die Wertung für die Deutsche Parktour. Die Stadtkurs mit Wohngebieten und kleinen Parkstücken forderte hohes Lauftempo und sicheres Orientieren. In H45 wurde Jens Struckmann mit 18:48 über 3,0km knapp geschlagen von André Kwiatkowski (MTK Bad Harzburg, 18:25). Über 3,2km in der Herrenhauptklasse reichte es für Thorsten Weigert mit 25:40 bei einer Siegerzeit von 20:08 zu Platz 10, während Johan Rydberg einen Posten überlief und damit ohne Wertung ins Ziel kam.

Dass die beiden es besser können, bewiesen sie gleich am nächsten Tag bei der Landesstaffelmeisterschaft, wo sie zusammen mit Jan Knaup hinter den Trios aus Bad Harzburg und vom SC Klecken die Bronzemedaille für den Braunschweiger MTV holten.

Deutsche Sprintmeisterschaft und Bundesranglisten OL

Den ersten großen Saisonhöhepunkt bildete am 10.05. die Deutsche Sprintmeisterschaft in Bad Lippspringe. Beim Vorlauf in der idyllischen Kurstadt mit engen Gassen und kleinen Parks erreichten Liisa Rihko-Struckmann (D45) und Jens Struckmann (H45) jeweils das A-Finale ihrer Altersklasse, während Ivana Knaupova, Thorsten Weigert und Jan Knaup mit dem B-Finale vorlieb nehmen mussten.

Während Liisa mit 2:14min Rückstand auf die Siegerin als Sechste noch den Sprung zur Siegerehrung schaffte, blieb Jens Struckmann als Siebtem in H45 mit 2:05min auf die Spitze nur die Siegerehrung der Gesamtwertung der Deutschen Parktour 2013, die am gleichen Abend ausgetragen wurde und wo er als Dritter einen Platz auf dem Podium erreicht hatte. In den B-Finals revanchierten sich Ivana als Siegerin in D35 und Jan als Vierter in H35 für den verpatzen Vorlauf am Vormittag. Nicht um DM-Medaillen ging es bei den Jüngsten in H10, wo aber Jonas Knaup als Siebter aus Ausrufungszeichen setzte.

Mit Platz zwei am nächsten Tag beim Bundesranglistenlauf über die Langdistanz sammelte Liisa Rihko-Struckmann in D50 weiter fleißig Ranglistenpunkte, während Thorsten Weigert (8., H21A lang, +17:11min) und Jens Struckmann (13., H45, +10:37min) sich eher im Mittelfeld ihrer Klasse mit schon deutlichem Rückstand einsortierten.

Jens Struckmann

09.04.2014

MTV-Orientierungsläufer siegen beim Sprint in Magdeburg

Am vergangenen Wochenende wurden am Magdeburger Elbufer die Sachsen-Anhaltinischen Meister im Sprint-Orientierungslauf ermittelt.

Bei den zwei Läufen mit Zeitaddition auf der Karte "Klosterberg" waren auch die Orientierungsläufer des Braunschweiger MTVs am Start, für die zwar keine Medaillen wohl aber wertvolle Punkte für die Deutsche Sprintrangliste lockten.

Neben Posten im flachen, schnell belaufbaren Park in den Elbauen mussten die Athleten auch anspruchsvolle Routenwahlen durch Wohngebiete und Wallanlagen lösen.

Bei den Mädchen bis 10 Jahre gelang dies am Besten den beiden Schwestern Anna und Jule Weigert. Jonas Knaup war in der Klasse der gleichaltrigen Jungen genauso der schnellste wie seine Mutter Ivana, die beide Läufe in der D35 deutlich gewann.

Vater Jan machte das Triple für die Familie Knaup mit der schnellsten Gesamtzeit in der H35 perfekt. In der Herrenhauptklasse belegte Thorsten Weigert hinter dem ehemaligen Mitglied der Ski-OL-Nationalmannschaft Thomas Tröße und Benno Schütz aus Mainz den dritten Platz.

Bereits im März starteten Liisa und Jens Struckmann bei einem Lauf über die Langstrecke in Vehrte bei Osnabrück in die neue Saison. Bei Bilderbuchwetter setzen beide in ihren Alterklassen die Bestzeiten und wurden dafür jeweils mit 100 Punkten für die Landesrangliste belohnt.

 

Auf dem Foto (v. l.): Ivana Knaupova, Jonas Knaup, Jan Knaup, Ann Weigert, Thorsten Weigert und Jule Weigert.

Jens Struckmann

07.09.2013

Silbermedaillen und Landesranglistensiege für MTV Orientierer

In den steilen Hängen des Hildesheimer Waldes bei Diekholzen wurde die Landesmeisterschaft über die Ultralangstrecke ausgetragen, die gleichzeitig letzter Wertungslauf für die Landesrangliste 2013 war.

Reinhard Jahn verdrängte mit einem zweiten Platz noch Dieter Brockfeld (Osnabrücker TB) vom ersten Platz der Landesrangliste und sicherte damit neben Liisa Rihko-Struckmann (D45) und Jens Struckmann (H40) das dritte Ranglistensieger-Shirt für den MTV.

Zwei weitere Silbermedaillen über die Ultralangstrecke gingen durch Liisa Rihko-Struckmann (D40/45) und Christoph Napp (H40) nach Braunschweig. Weiterhin erkämpfte Cecilia Rydberg in der stark besetzten Damenhauptklasse noch eine Bronzemedaille.

Abgerundet wurde das gute Abschneiden der MTV-Starter noch durch Thore Napp (6. in D/H10), Saga Rydberg (8. in D/H10) sowie Platz fünf für Silke Napp in D40/45 und Thorsten Weigert als Sechster in der Herrenhauptklasse.

 

Jens Struckmann

Staffel Gold für MTV-Damen

Nachdem Ivana Knaupova und Cecilia Rydberg im Frühsommer bereits die Landesmeisterschaft in der Damenhauptklasse gewonnen hatten, gingen sie am vergangenen Samstag in Regensburg zusammen mit Liisa Rihko-Struckmann in der Klasse D35 an den Start. Offener schneller Wald wechselte mit steilen und felsigen Passagen des fränkischen Jura am Steilufer der Naab. Cecilia Rydberg konnte als Startläuferin bereits einen knappen Vorsprung auf die Favoriten von USV Dresden und 45 Sekunden auf die Konkurrenz vom SC Helsa herauslaufen. Liisa Rihko-Struckmann baute diesen Vorsprung auf rund eine Minute gegenüber den Dresdenerinnen und fünf Minuten auf Helsa aus. So konnte Ivana Knaupova als Schlussläuferin mit einem kontrollierten Rennen den Sieg für den MTV nach Braunschweig holen. Am Ende gewannen die drei mit fünf Minuten Vorsprung vor Helsa und sechs Minuten vor den noch einmal stark aufkommenden Damen vom Post SV Dresden.

 Abgerundet wurde das erfolgreiche Wochenende aus Sicht des Braunschweiger MTV durch Platz vier und fünf von Ivana und Cecilia am Freitagabend beim Nachtsprint in der historischen Altstadt von Regensburg. Ebenfalls vorn beim Sprint dabei waren Jan Knaup als Dritter in H35 und Jens Struckmann als Zweiter in der Klasse H45.

Am Sonntag wurde im läuferisch und orientierungstechnisch anspruchsvollen Staffelwald anschließend noch um Punkte für die Bundesrangliste gelaufen. Cecilia und Ivana zeigten mit Platz fünf und acht, dass ihr Staffelerfolg vom Vortag kein Zufallsergebnis war. Trotz einer Verletzung nach drei Viertel der Strecke kam Jens Struckmann noch als Dritter in der Klasse H40 ins Ziel. Dazu gab es noch zwei siebte Plätze für Liisa Rihko-Struckmann in D45 und Jonas Knaup in H10, wo er als Siebenjähriger bereits vorn mitmischt.

 

   

 

 

 

 

 

 

 

Jens Struckmann

07.09.2013

8 Podestplätze für Orientierungsläufer bei Sprint-Landesmeisterschaften

Nachdem die Innenstadt und Parkanlagen von Bad Harzburg im vergangenen Jahr Schauplatz der Seniorenweltmeisterschaften im Orientierungslauf waren, fanden an gleicher Stelle am 7. September die Landesmeisterschaften im Sprintorientierungslauf für alle Altersklassen statt.

Die Orientierungsläufer vom MTV hatten sich von den Wettkämpfen der vorangegangenen Wochenenden gut erholt und zeigten in den beiden Läufen mit Zeitaddition am Vor- und Nachmittag top Leistungen:

Jens Struckmann gewann den Landesmeistertitel in der H45 und setzte sich dabei unter anderem gegen den letztjährigen Doppelweltmeister Michael Finkenstädt vom OLV Uslar und dessen Vereinskollegen Horst von Gaza durch.

Das zweite Gold für Familie Struckmann und den MTV gewann Liisa Rihko-Struckmann in der D45. Für die größte Überraschung aus Braunschweiger Sicht sorgte der siebenjährige Jonas Knaup:

Er behauptete sich in der Klasse H10 gegen die bis zu drei Jahre älteren Konkurrenten und belegte hinter Jussi Bruns (MTK Bad Harzburg) den zweiten Platz.

Thore Napp startete ebenfalls in der H10 und wurde Vierter.

Bei den Mädchen bis 10 Jahren erlief die Vereinskollegin der beiden MTV-Youngsters Saga Rydberg den Bronzerang.

Ihre Mutter Cecilia Rydberg musste sich in der D35 nur der mehrmaligen Deutschen Meisterin Heidrun Finke um knappe acht Sekunden geschlagen geben und gewann genauso wie Jan Knaup in der H35 und Arne Sobczak in der Herrenhauptklasse die Silbermedaille.

Außerdem verpasste Thorsten Weigert durch einen Fehler im ersten Lauf den Bronzerang in der Herrenhauptklasse um eine halbe Minute und wurde Vierter.

Abgerundet wurde die gute Bilanz der Braunschweiger durch den dritten Platz von Ivana Knaupova, die nicht in ihrer eigentlichen Altersklasse, sondern in der Damenhauptklasse startete.

Nach den Sprints in der Kurstadt fand am 8. September noch ein Landesranglistenlauf rund um die knapp 30 m hohen Schnarcherklippen bei Schierke statt.

 

Siegerehrung LM Sprint H10: Jussi Bruns (MTK Bad Harzburg, 1.), Jonas Knaup (Braunschweiger MTV, 2.), Florian Bruns (SV Grün-WEiß Süntel, 3.) (v. l.) mit Landesfachwart André Kwiatkowski.

Leider wurde das spätsommerliche Wetter vom Vortag durch Regen abgelöst, was aber der Freude am interessanten und gut belaufbaren Gelände mit kniffeligen Postenstandorten keinen Abbruch tat. Im typischen Oberharzer Fichtenwald mit vielen markanten Steinen gewannen Cecilia Rydberg (D35) und Jens Struckmann (H40) jeweils ihre Klassen.

Dritte Plätze gab es beim Lauf über die Langdistanz für Saga Rydberg (D10), Thore Napp (H10), Silke Napp (D40), Liisa Rihko-Struckmann (D45) und Jan Knaup (H35).

Damit stehen Liisa und Jens Struckmann bereits nach fünf von sechs Ranglistenläufen als Sieger ihrer Altersklassen im diesjährigen Niedersachsen-Ranking fest.

 

Siegerehrung LM Sprint D45: Liisa Rihko-Struckmann (Braunschweiger MTV, 1.), Andrea Finkenstädt (OLV Uslar, 2.), Ulrike Korff (SC Achmer, 3.), André Kwiatkowski (Landesfachwart), Ralf Abrahms (Bürgermeister Bad Harzburg) (von links).

Arne Sobczak

01.06.2013

OL mit der Flut

Unter keinem guten Stern standen die diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Ol über die Mitteldistanz. Im Erzgebirge bei Altenberg war im 01. Juni Dauerregen angesagt, der den Läufern alles abverlangte und die Siegerzeiten in die Höhe trieb.

Mit dem ruppigen Gelände kam Ivana Knaupova von den angereisten MTV-Orientierern am besten zurecht. In D35 erkämpfte sie mit 40:27 einen starken fünften Platz. Es gewann Meike Jäger von der Gundelfinger TS in 34:06. Der Abstand zur Bronzemedaille (Gunda Fischer, OLV Weimar, 35:39) betrug dann auch schon knapp 5 Minuten.

Etwas knapper war es in der Klasse D45, wo Liisa Rihko-Struckmann mit 28:26min als Fünfte hinter der Siegerin Anke Müller (Post SV Dresden, 24:09), Heidrun Finke (OLV Uslar, 24:36) und Milena Grifoni (OLG Regensburg, 24:55) ins Ziel kam. Für Jan Knaup als 15. in H35 und Jens Struckmann (8., H40) lief es weniger erfolgreich.

In der Nacht verschärften sich die Niederschläge noch weiter und rissen das MTV-Zelt auf der Zeltwiese nieder. Der Grenzfluss zwischen Sachsen und Tschechien war derart angeschwollen, so dass die Veranstalter kurzerhand Posten streichen mussten, die jenseits des Baches lagen. Davon nicht beeindrucken ließ sich Ivana mit einem erneuten 5. Platz beim Bundesranglisten­lauf für Langstrecken. Thorsten Weigert, am Vortag noch 27. in H21AL, trotzte ebenfalls dem Wetter und erlief einen starken achten Platz.

Jens Struckmann

25.05.2013

Landesranglisten OL in Langenhagen

Die nächsten Landesranglistenpunkte wurden am 25. Mai in Schneeren am Steinhuder Meer vergeben. Dazu hatte der ausrichtende SSV Langenhagen die Läufer im Massenstart auf die Strecken geschickt.

Über mehrere Schlaufen, die in unterschiedlicher Reihenfolge zu absolvieren waren, wurde die Aufmerksamkeit beim Orientieren gefordert, letztlich war aber immer noch Sichtkontakt zum Rest des Feldes vorhanden und die letzten Posten mussten wieder gemeinsam angelaufen werden. Knappe Entscheidungen kennzeichneten die Ergebnisse.

Einen Sieg und 100 Punkte für die Rangliste holte Reinhard Jahn in H70 nach Braunschweig. In der Damenhauptklasse waren hinter Anke von Gaza (OLV Uslar, 48:42) mit Ivana Knaupova (2., 49:31) und Cecilia Ryberg (5., 52:07) gleich zwei MTV-Läuferinnen vorn dabei. Weitere Plätze mit jeweils rund 30s Rückstand erliefen Liisa Rihko-Struckmann (D45) und Jens Struckmann (H40).

Jens Struckmann

13.04.2013

Orientierungslauf am Brandenburger Tor

Von dem Sportplatz mit den wohl höchsten Quadratmeterpreisen richtete der Berliner TSC die diesjährigen Deutschen Hochschulmeisterschaften im Sprint-OL aus. Direkt zwischen Holocaust-Mahnmal und Landesvertretungen in Berlin Mitte gelegen ging es am 13.04. im Berliner Tiergarten zunächst vom Brandenburger Tor aus in den Qualilauf, nach einer kurzen Pause anschließend von der Allee des 17. Juni in die Finalläufe. 

Von den MTV-Olern erreichten Ivana Knaupova (D35), Liisa Rihko-Struckmann (D45), Jan Knaup (H35)) und Jens Struckmann (H40) jeweils das A-Finale ihrer Klasse. In einem technisch einfachen und von hohem Lauftempo geprägten Wettkampf schlitterte Ivana knapp am Podest vorbei und wurde Dritte. Liisa fehlten als Siebte 1:03 Minuten auf die Bronzemedaille, während Jan (26.) und Jens (13.) zu dem frühen Zeitpunkt in der Saison noch die notwendige Tempohärte fehlte. Arne Sobczak scheiterte in den Herrenelite knapp im Vorlauf, sicherte sich dann aber im B-Finale den dritten Platz.

Dass die Grundlagen aus dem Winterprogramm stimmen, zeigten am Tag darauf beim Bundesranglistenlauf über die Langstrecke Jens Struckmann als Dritter, Ivana Knaupova mit Platz fünf und Liisa Rihko-Struckmann als Neunte in ihrer Altersklasse.

Jens Struckmann

09.03.2013

Saisoneröffnung Orientierungslauf

Am 09.03. lud der TSV Worpswede vor den Toren von Bremen zu seinem ersten Orientierungslauf überhaupt ein. In einem kleinen aber anspruchsvollen Gelände mit detailliertem Höhenbild und viel Unterbewuchs war gleich zu Saisonbeginn Feinorientierung bei Temperaturen nur knapp über 0 Grad gefragt. Überzeugend gelang das vor allem Ivana Knaupova in der Damenhauptklasse. Mit 35:59 distanzierte sie Esther Stamer (Bad Harzburg) und die Ranglistensiegerin des Vorjahres Kerstin Kahmann vom OFV Ostercappeln (37:34)!

Weitere Klassensiege für den MTV gab es in der H35 durch Jan Knaup, Liisa Rihko-Struckmann in D45 und in der H40 durch Jens Struckmann. Magnus Struckmann belegte durch eine Achillessehnenentzündung gehandicapt in H18 mit 40:54 nur knapp geschlagen von Jan Schliebener (OLV Uslar, 40:09) den zweiten Platz.

Gleich einen Tag später ging es am Wasserstraßenkreuz in Magdeburg in einem Doppelsprint um die ersten Wertungspunkte zur Deutschen Park Tour. Thorsten Weigert gewann die Herrenhauptklasse und übernahm somit die vorläufige Führung in der Deutschen Parktour in dieser Klasse.

Auch der zweite Landesranglistenlauf war von nicht enden wollenden Winter geprägt. Der SVW Quedlinburg hatte den gemeinsamen Lauf für Niedersachsen und Sachsen-Anhalt bereits vom tiefverschneiten Friedrichsbrunn aus dem Harz runter an einen Höhenzug unmittelbar an die Stadtgrenze verlegt. Trotzdem mussten die Läufer aber auch hier am 07.04. in den Nordhängen teilweise noch mit bis zu 10 cm Schnee kämpfen. Besonders gut mit diesen Bedingungen kamen vom Braunschweiger MTV Liisa Rihko-Struckmann (D45) und Reinhard Jahn (H70) zurecht, die ihre Klassen gewannen und weitere 100 Punkte für die Rangliste sammelten. Weiter vorn dabei aus Braunschweig waren Silke Napp als zweite in der D40 sowie Jens Struckmann und Thorsten Weigert als Vierter bzw. Siebter in der Herrenelite.

Jens Struckmann

Landesranglisten-Finale 2012 OL

Am 11.11. ging es in Vehrte um die letzten Punkte zur niedersächsischen Landesrangliste. Magnus Struckmann hatte sich bereits zwei Wochen zuvor in Helsa durch einen deutlichen Tagessieg die Rangliste 2012 mit vier gewonnenen Läufen in der Klasse H16 gesichert. Somit konnte er seine verletzungsbedingte Pause beim Finale verschmerzen, während es in einigen anderen Klassen noch eng zuging.

Liisa Rihko-Struckmann ging zwar als Führende nach sechs Läufen in D45 an den Start, musste aber Ulrike Korff vom SC Achmer mit 8s den Tagessieg überlassen. Dadurch ging auch das Trikot der Landesranglistensiegerin dieser Klasse an Ulrike Korff.

Reinhard Jahn gewann den letzten Ranglistenlauf in der Klasse H70, die Gesamtwertung hatte sich allerdings Günter Gohde vom TKH schon gesichert. In der Klasse H19 lief Thorsten Weigert mit einem starken Schlussspurt auf einen sehr guten fünften Platz.

Arne Nilas Sobczak

Braunschweiger Orientierungsläufer verpassen am 7.10.2012 in Waldrehna gleich 3 DM-Medaillen nur knapp

In Waldrehna am Südrand von Brandenburg richtete der USV TU Dresden die diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Orientierungslauf über die Langstrecke aus. Dazu hatten sich die Ausrichter offenen Kiefernwald ausgesucht, der aber mit zum Teil deutlichen Anstiegen durchzogen war, so dass auf den Strecken bis zu 500 Höhenmeter bewältigt werden mussten.

Nach den Medaillen von der DM Mittelstrecke hatten sich die Läufer des Braunschweiger MTV auch für die Langstrecke einiges vorgenommen. Liisa Rihko-Struckmann in D45 und Jens Struckmann in H40 gingen als jeweils Vierte ihrer Klasse diesmal allerdings leer aus.

Magnus Struckmann ging nach aktueller Bundesrangliste mit umgekehrter Startreihenfolge als Drittletzter ins Rennen. Bereits am siebten Posten hatte er den drei Minuten vor ihm gestarteten Leo Graumann (Berlin-Schöneweide) eingeholt. Dadurch übermotiviert plante er bereits die nächsten Routen vor, lief aber völlig falsch vom aktuellen Posten ab, und verlor dabei 9min. Ohne diese Patzer wäre er knapp hinter dem mit 5min Vorsprung siegreichen Mark Otto (Kaulsdorfer OLV) auf Platz zwei gelandet. So reichte es aber nur zu Platz 10.

Ebenfalls Platz zehn erreichte Jan Knaup in H35, 4min schneller als Thorsten Weigert in der Klasse H21A lang auf gleicher Strecke. W.dtb.ol.de

In der Damenelite musste Ivana Knaupova der harten Strecke (9,9km; 345 Höhenmeter) Tribut zollen. Sie kam auf Platz 11.

Eine Woche später gingen Liisa Rihko-Struckmann und Ivana Knaupova in Celle bei den Landesmeisterschaften Mannschaft in der Damenhauptklasse an den Start. Trotz weniger Möglichkeiten, diese spannende, aber seltene Disziplin zu trainieren teilten sich die beiden MTV-Läuferinnen die 23 Posten gut untereinander auf und belegten mit lediglich 45 Sekunden Rückstand hinter Heidrun Finke und Anke von Gaza vom OLV Uslar den Silberrang.

Arne Nilas Sobczak

Medaillenregen für MTV-Orientierungsläufer bei den Niedersächsischen Meisterschaften im Lang-OL in Klecken

 

Die Medaillengewinnern bei den Landesmeisterschaften Langstrecke in Klecken: Von links: Jens Struckmann, Magnus Struckmann, Liisa Rihko-Struckmann, Ivana Knaupova und Jan Knaup; Reinhard Jahn fehlt auf dem Bild)

Am letzten Samstag im September gingen die MTV-Orientierungsläufer bei den Landesmeisterschaften über die Langstrecke - der Königsdisziplin im Orientierungslauf - südlich von Hamburg an den Start an den Start.

Der SC Klecken als ausrichtender Verein bot den Teilnehmen anspruchsvolle Strecken in einem Waldgebiet, wie es wenige vor den Toren der Hansestadt erwartet hätten: Viele kleine Hügel, Vegetationswechsel und wenige Wege forderten Orientierungsvermögen und die Endmoränen sorgten für kurze knackige Anstiege, sodass Magnus Struckmann in der Klasse H16 deutlich mehr Höhenmeter bewältigten musste als beim Gewinn der Bronzemedaille bei den Deutschen Meisterschaft über die Mitteldistanz im Bayrischen Wald. Bei den Landesmeisterschaften in Klecken ließ er dann trotz eines 3-Minuten-Fehlers alle hinter sich und siegte mit einer Laufzeit von 50:52 vor den beiden Harzern Ole Hennseler (MTV Seesen, 52:30) und Tim Kühnhold (WSV Braunlage, 54:47). In der Klasse D45 stempelte Liisa Rihko-Struckmann den Zielposten nach 46:45 und gewann die Klasse souverän mit einem 5-Minuten-Vorsprung vor Ulrike Korff (SC Achmer) und Olga Sonnenberg (Osnabrücker TB).

Liisas Mann Jens Struckmann musste an diesem Tag die längste Strecke laufen und in der Klasse H40 war lediglich der Bielefelder Rolf Breckle schneller, sodass Jens an diesem Tag die dritte Goldmedaille für den MTV und die Familiensammlung gewann. Seine Zeit von 1:04:15 hätte auch zum Sieg in der jüngeren Altersklasse H35 gereicht.

 Hier startete mit Jan Knaup ein weiterer erfolgreicher MTV-Orientierungsläufer und gewann die Silbermedaille hinter Christoph Freudenfeld (TSV Worpswede).

Auch bei Familie Knaup war man sich an diesem Tag über die Medaillenfarbe einige, denn auch Ivana war in der Damenhauptklasse die Zweitschnellste hinter Kerstin Kahmann (OLV OSterkappeln) und vor Ester Stamer (MTK Bad Harzburg).

Für eine weitere Silbermedaille sorgt Reinhard Jahn in der stark besetzten Klasse H70 hinter Günter Gohde (TK Hannover) und vor Karl-Heinz Binsch (OLG Südheide).

Komplettiert wurde das große und erfolgreiche Team der MTV-Orientierungsläufer durch Tore Napp (H10), Sonja Struckmann (D14), Silke Napp (D40), Thorsten Weigert (Herren Hauptklasse) und Ralf Döblitz (H45).

Eine Woche nach den Landesmeisterschaften fanden in der Niederlausitz die Deutschen Meisterschaften über die Langdistanz statt. Hier verpasste Liias knapp die Bronzemedaille um eine Minute und wurde am Ende Vierte. Ebenfalls den 4. Platz belegte Jens in der Klasse H40.

Arne Nilas Sobczak

3x Edelmetall für Familie Struckmann bei der Deutschen Meisterschaft

 

Mit zwei Bronze- und einer Silbermedaille kehrten die MTV-Orientierungsläufer von der Deutschen Meisterschaft über die Mitteldistanz aus dem Bayerischen Wald zurück.

Am 1092 m hohen Hirschenstein bei Bernried musste Liisa Rihko-Struckmann in der Klasse D45 nur Ihrer Dauerrivalin Karin Krämer aus Dresden den Vortritt lassen und wurde mit 60s Rückstand Vizemeisterin. Ähnlich knapp ging es in der H16 zu, wo Magnus Struckmann mit 32:08min hinter Arne Fuchs (29:29, OLG Siegerland) und Mark Otto (30:55, Kaulsdorfer OLV) die Bronzemedaille nach Braunschweig holte. Das MTV-Trio vervollständigte Jens Struckmann als Dritter in H35. Dort ging Gold an Eike Bruns vom MTK Bad Harzburg und Silber an Henryk Dobslaw vom USV TU Dresden.

Am nächsten Tag ging es in der Revanche beim Bundesranglistenlauf um wertvolle Punkte im Kampf um das Gelbe Trikot. Über 5 km und 180 Steigungsmeter wiederholte Liisa Rihko-Struckmann ihren zweiten Platz erneut hinter Karin Krämer. Magnus Struckmann kam in H16 über 5,9 km und 240 Höhenmeter mit 50:57 min zwei Sekunden vor Jugendkaderläufer Mark Otto ins Ziel und musste nur Markus Grätsch (46:48) vom USV TU Dresden den Vortritt las-sen. Jens Struckmann ging in H45 an den Start und kam dort auf Platz acht.

Arne Nilas Sobczak

Braunschweiger Orientierungsläufer starten am 23.06.2012 am Steinhuder Meer erfolgreich in einen Sommer voller Highlights

 

Am 23. Juni richtete der SSV Langenhagen auf der Karte "Häfern" nördlich des Steinhuder Meers die diesjährigen Landesmeisterschaften im Orientierungslauf über die Mitteldistanz aus. Diese Disziplin zeichnet sich allgemein durch anspruchsvolle Orientierung und Siegerzeiten von circa 30 Minuten aus.

Magnus Struckmann sicherte sich in der Klasse H16 den Landesmeistertitel mit einer Minute Vorsprung auf Ole Henseler aus Seesen, der im letzten Jahr Deutscher Meister auf der Mittelstrecke wurde. Eine weitere Goldmedaille durfte sich Liisa Rihko-Struckmann umhängen lassen - sie siegte in der D45.

Reinhard Jahn nutze den Wettkampf als letzten Test für die Seniorenweltmeisterschaften Anfang Juli in und um Bad Harzburg und wurde Vize-Landesmeister. Für Magnus geht es Anfang August nach Schweden zur Tio-Mila. Dort will er gemeinsam mit seinen finnischen Vereinskollegen von Tampere Pyrintö den Titel in der Juniorenwertung beim traditionsreichsten Wettbewerb für Vereinstaffeln verteidigen.

Das Bild wurde von Rainer Pieper bei den Landesmeisterschaften Mitteldistanz aufgenommen und zeigt Reinhard am Posten.

Arne Sobczak

Landesmeisterschaften im OL am 06.05.2012 in Wolfsburg

Nach mehrmonatiger Vorbereitung organisierten die Orientierungsläufer des Braunschweiger MTV am 6. Mai die Landesmeisterschaften im Sprint in Wolfsburg. Zusätzlich zu den Landesmeistermedaillen gab es bei den Läufen am Klieversberg auch Punkte für die Deutsche Parktour, die bundesweite Sprint-Orientierungslauf-Rangliste, sodass die rund 120 Teilnehmer nicht nur aus ganz Niedersachsen sondern auch aus den angrenzenden Bundesländern angereist waren. Abhängig von Alter und Geschlecht absolvierten die Teilnehmer an diesem Tag jeweils zwei Läufe über 2 bis 4 km und mussten dabei drei bis vier Posten pro Kilometer anlaufen. Der erste Lauf fand zwischen Salzteich und Kreuzkirche im Siedlungs- und Parkgelände statt und brachte so manchen Läufer zum Staunen, denn die Sandsteinformationen im Wäldchen unterhalb der Kirche hatte niemand erwartet. Zeit zum Verweilen und Staunen nahm sich Michael Finkenstädt vom OLV Uslar nicht - er blieb nicht einmal für den Blick auf die Karte stehen, sondern plante seine Routen zwischen Häusern und Hecken hindurch wie die meisten Orientierungsläufer im Laufen. Der schnelle Läufer vom OLV Uslar setzte im ersten Lauf die Bestzeit in der Herrenhauptklasse und bewies damit, dass seine Vorbereitungen auf die Seniorenweltmeisterschaften in zwei Monaten im Harz gut laufen.

Auf den kniffeligen Routenwahlen des zweiten Laufs konnte der Zweitplatzierte Bjarne Friedrichs aus Seesen wertvolle Sekunden auf Michael Finkenstädt gutmachen und sich schließlich in der Zeitaddition den Landesmeistertitel mit 19 Sekunden Vorsprung vor dem Altmeister aus Uslar sichern. Dritter in der Herrenhauptklasse wurde Joachim Stamer, der sich für die anstehenden Seniorenweltmeisterschaften die Laufstrecken ausdenkt.

Weniger spektakulär verlief das Rennen in der Damenhauptklasse, wo Kerstin Kahmann vom OFV Osterkappeln bereits nach dem ersten Lauf einen komfortablen Vorsprung auf Jenny Seib aus Han-nover und Anke von Gaza vom OLV Uslar hatte. An dieser Reihenfolge änderte sich auch im zweiten Lauf direkt auf dem Klieversberg und im Park um Theater und Planetarium nichts.

Auch einige Schüler des Theodor-Heuss-Gymnasiums nutzen die Gelegenheit, den Orientierungslauf einmal auszuprobieren und erkundeten das Gelände rund um ihre Schule mit Karte und Kompass.

Eine Woche später waren die Orientierungsläufer vom Braunschweiger MTV in Hannover dann wieder selber am Start. Bei den Landesstaffelmeisterschaften, die in diesem Jahr als Sprint-Staffel direkt in der Innenstadt ausgetragen wurden, musste jeder Läufer zweimal laufen. Ivana Knaupova und Liisa Rihko-Struckmann gingen als älteste Staffel in der Damenhauptklasse an den Start gewannen die Bronzemedaille. Ihre männlichen Vereinskollegen Jan Knaup, Jens Struckmann und Arne Sobczak hatten allesamt Probleme damit, dass die Posten sowohl ebenerdig als auch unterirdisch in den U-Bahn-Stationen standen und fuhren so leider ohne die erhoffte Medaille in der Herrenklasse nach Hause.

Arne Sobczak

MTV-Orientierungsläufer starten im März/April 2012 erfolgreich in die neue Saison

Rund um den imposanten Jahrtausendturm der Bundesgartenschau 1999 im Magdeburger Elbauenpark fand am 11. März ein Wertungslauf zur Parktour, der deutschen Sprint-OL-Rangliste statt. Die Beete auf den Wiesen waren noch kahl und wenige Besucher im Park, sodass die rund 100 Orientierungsläufer - unter ihnen auch MTV-Neuzugang Thorsten Weigert und Sprint-Spezialist Arne Sobczak - das weitläufige Gelände für sich alleine hatten. Dabei nutze der Veranstalter USC Magdeburg die Gegebenheiten perfekt und wählte viele interessante Postenstandorte: Die rot-weißen Schirme waren an Skulpturen, am Fuße eines Kletterturms und in einem kleinen Labyrinth aus Hecken zu finden. Nach der Zeitaddition zweier Läufe belegte Thorsten in der Herrenhauptklasse den zehnten Rang und Arne setzte sich mit seinem Sieg knapp gegen den Altmeister Michael Finkenstädt aus Uslar durch.

Während die Posten beim Sprint-OL eher einfach zu finden sind und es hauptsächlich auf ein hohes Lauftempo ankommt, ist eine saubere und sichere Orientierung beim Nacht-OL das A und O. Um im Dunkeln den Überblick über Karte und Gelände zu behalten, gehört neben dem Kompass eine helle Kopflampe zur Pflichtausrüstung eines jeden, der sich auf die Postensuche in den Wald begibt. Am 17. März fanden in dieser besonderen Disziplin die Deutschen Bestenkämpfe im Elbsandstein-Gebirge nahe der Tschechischen Grenze statt, bei denen Ivana und Jan Knaup an den Start gingen. Die Strecken des amtierenden Doppel-Senioren-Weltmeisters Helmut Conrad führten die Läufer bei frühlingshaften Temperaturen durch etliche Täler und kniffelige Felsformationen und forderten Orientierungsvermögen und Kondition gleichermaßen. Ivana knüpfte an ihre guten Leistungen bei den Rennen im vergangenen Herbst an und lief in der Damen Elite souverän auf den Bronzerang. Das Wintertraining zahlte sich auch für ihren Mann Jan aus, der in der Klasse H35 ebenfalls die Bronzemedaille gewann.

Nach den Deutschen Bestenkämpfen über die Ultralang-Distanz Mitte April im Seesener Westharz laden die Orientierungsläufer des MTV Anfang Mai zu den Landesmeisterschaften im Sprint-OL ein. Bahnleger Christian Stamer und Kartenaufnehmer Jens Struckmann versprechen schon jetzt span-nende Läufe mit interessanten Routenwahlen und freuen sich auf Teilnehmer aus ganz Deutschland, denn neben Medaillen werden auch wertvolle Punkte für die Parktour vergeben.

Arne Sobczak

Jahresbericht 2014
Jahresbericht 2013
Jahresbericht 2012
Jahresbericht 2011
Jahresbericht 2010